Threema: Messenger um die Hälfte reduziert

Nutzer

Online-Privacy ist nicht kostenlos, so die Aussage von Threema. Dennoch haben die Macher des Schweizer Messengers einmal ein wenig an der Preisschraube gedreht und die Apps bis kommenden Sonntag im Preis reduziert. Reduziert bedeutet in diesem Fall, dass die Preise auf den jeweiligen Plattformen halbiert sind. Im privaten Umfeld nutzt bei uns niemand Threema zur Kommunikation, allerdings gibt es immer wieder mal Leser, die mir so Tipps für das Blog zukommen lassen. Die App kostet derzeit für iOS, Windows Phone und Android 99 Cent. Die Einrichtung ist in zwei Minuten erledigt, Kontakte mit Threema können mittels Mail oder Telefonnummer gefunden werden, alternativ müssen euch Freunde ihre Threema-ID geben. Denkt dran: auf mehreren Plattformen zeitgleich nutzen ist aufgrund der Sicherheitsmechanismen nicht möglich. Laut eigenen Aussagen hat Threema bislang 3,5 Millionen Downloads hinter sich gebracht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. @Lukas: Die normalen Nachrichten sind auf ALLEN Geräten lesbar, die E2″ nur auf dem gerade aktiven.

  2. Immer diese Diskussionen, was der bessere Messenger ist… Ich nutze Threema nun schon so lange, und habe nie Probleme damit gehabt. Letztendlich geht es mir nur um den schnellen Austausch von Kurznachrichten, unter Berücksichtigung der Privatsphäre. Und dafür ist Threema genau richtig.

    Wer Threema nicht hat, schreibt mir halt weiterhin per SMS – denen kann ich dann aber auch nicht helfen…

    WhatsApp kam für mich noch nie in Frage… Facebook, Google und Co haben schon so viele Daten von mir, da muss ich die ganze „Bande“ nicht noch mit mehr Daten zusätzlich füttern…

  3. Nicht Horst says:

    Ich habe WhatsApp, Telegram und Threema installiert. 99% meiner Kontakte sind bei WhatsApp, ganze zwei bei Telegram und über Threema habe ich noch keinen einzigen Chat geführt, weil es niemand aus meinem eigentlich sehr heterogenen Bekanntenkreis benutzt.

    Das ist schade, hin und wieder werbe ich für einen Umstieg, aber irgendwie möchte ich mich auch nicht zum Horst machen und einen Messenger als allein heilbringend anpreisen.

  4. Leider bleibt TextSecure hier bisher unerwähnt – leider nicht weit verbreitet, leider nicht so toll im Funktionsumfang. Aber der einzige Messanger dem ich halbwegs vertraue… Auch wenn ich durch den Herdentrieb auch andere Messanger nutze

  5. @Steve darum Du hast es erfasst! Genau das ist das Problem. WA hat meine Handynummer weil irgendeiner meiner Freunde sein ganzes Adressbuch da hoch lädt. Das ist einer der Hauptkritikpunkte an dem System mein Freund!

  6. Danke für die Info Caschy, hab gleich 2 Lizenzen für die Family erworben zum „missionieren“ 🙂
    Bin mit Threema schon zufrieden, auch wenn die WindowsPhone Version noch verbesserungswürdig ist – aber die die Entwickler gehen auf Kritik ein (habe selbst die Abstürze zu den QR-Scans auf Lumia 530 gemeldet; bekam eine Rückmeldung und seit dem letzten Update ist es behoben).

  7. Uli Weder says:

    @Dominik: Das ist auch einer der Gründe, wieso ich Threema gegenüber TextSecure (oder dem unsicheren Telegram) bevorzuge. Ich will nicht, dass jeder Dödel, der mit mir in einer Gruppe ist, meine Handynummer kennt. Bei Threema hat er nur meine Threema-ID. Und da kann ich ihn auch einfach blockieren.

  8. Ich hasse dieses Thema.
    Vornehmlich, weil in meinem Bekannten/Freundes/Familienkreis alle zu bequem sind.
    Ich hasse dieses Thema.

  9. @uli weder so siehts aus! Blockieren kann man zwar bei WhatsApp auch, aber da ists ja schon zu spät.
    Bei Threema ist das mit den Gruppen unproblematischer.

    @icancompute Zeit den Bekannten/Freundes/Familienkreis zu wechseln^^

  10. @Dominik: Die Familie kann man sich nicht aussuchen 😉

  11. @Uli: Genau meine Meinung! Es wird immer über Verschlüsselung diskutiert. Meiner Meinung nach genauso wichtig (wenn nicht sogar wichtiger) ist die Erfassung von Metadaten. Und hier ist leider Teleram kein Stück besser als Schwatzapp.
    Nur denken darüber die wenigsten nach, vielleicht auch, weil darüber die wenigsten schreiben. 😉

  12. Nicht Horst says:

    @Uli Weder: bei Telegram kannst du dir einen Benutzernamen geben und in Kontakt treten, ohne dass man deine Handy-Nummer sieht. Du darfst die entsprechenden Leute nur nicht zu deinen Handy-Kontakten hinzufügen.

  13. @Nicht Horst: Man kann aber, soweit ich weiß, nicht verhindern, dass die Kontakte ausgelesen und zum Server gesendet werden.

  14. ich habe Whatsapp und die nicht wechselwilligen Kontakte hinter mir gelassen – seit fast einem Jahr und es fehlt mir nichts. Sehr viele meiner Bekannten sind gefolgt.
    Aber wie oben bereits geschrieben – das nützt alles nichts – Whatsapp bzw. Facebook hat alle Kontaktdaten dieses Planeten durch das Auslesen der Adressbücher der bestehenden Nutzer. Das ist ein Fakt.

  15. Das große Problem von Threema ist, dass es im Play Store etwas kostet.
    Es gibt genug Leute, die nur kostenlose Apps benutzen.
    Das kann mehrere Gründe haben…
    z.B. haben sie weder Kreditkarte noch Paypal. Oder haben ganz einfach keine Lust, ihre Daten bei Google einzugeben.
    Braucht man ja bei Android nicht unbedingt, gibt ja für alles kostenlose Lösungen.

    Whatsapp hat das clever gemacht.
    Die App ist kostenlos, ist also sofort und unkompliziert auf dem Handy installiert.
    Die Aufforderung zum zahlen kommt erst, wenn der Nutzer schon ins System eingebunden ist und nicht mehr darauf verzichten kann/will.

    Ein ähnliches Modell könnte Threema meiner Ansicht nach sehr weiterhelfen!

  16. @Chris: Nicht Dein Ernst, oder? Wieviel kostet eine Schachtel Zigaretten oder ein RedBu**? Und wie schnell ist das alle? Und wieviel hat gleich nochmal das (es muss ja immer das neueste sein) Supersmartphone gekostet?
    Software für Handys kostet nicht wirklich Geld (ok, es gibt auch Ausnahmen mit >50EUR)! Wenn man mehrere Hundert Euro für Desktop-Software bezahlen soll, ist es noch verständlich, dass einige Leute zögern. Aber bei <2 EUR? Also wirklich!
    Und womit bestreiten diese Leute ihren Lebensunterhalt? Die tanzen dem Bäcker was vor, um ein Brot zu bekommen? Ohne weitere Worte!

  17. Ich habe 7 Kontakte in Threema und circa 45 in Whatsapp. Trotzdem nutze ich zu 75 % Threema, denn dort sind die mir wichtigen Menschen versammelt 🙂
    Wie zu erwarten kann gegen Whatsapp keiner wirklich ankommen, aber gegen dieses Monopol sollte man sich trotzdem wehren.

  18. KeyserSoze says:

    Ich lese oft zum Thema Datensicherheit/Privatsphäre bei Messengern mit,
    eines habe ich bisher aber noch nicht nachlesen können,
    Gibt es GESICHERTE Erkenntnisse/Belege darüber,
    das Threema & Telegram zum Beispiel,wirklich Sicherer sind !
    Vielleicht ist ja die Sicherheit nur verlogenes Marketing und inszeniert
    von was weiß ich wem, nein ich bin kein Alu-Hut Träger…

  19. @cashy: Es ist mir schon so oft aufgefallen und tut beim Lesen weh.
    Es heißt „der Blog“ (maskulin), also auch „Tipps für den Blog“.
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Blog
    Nix für ungut.
    Thomas

  20. @Thomas, bevor man klugscheißt, sollte man das selbst Verlinkte auch lesen, nicht wahr? 😉

    Blog, das oder der
    Wortart: Substantiv, Neutrum oder Substantiv, maskulin

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.