Teufel Holist S & M: Kommen die Alexa-Lautsprecher noch in diesem Jahr?

Carsten und ich waren letztes Jahr bei Teufel in Berlin zur IFA zu Besuch und man zeigte uns Prototypen von zwei 360 Grad-Lautsprechern und einer Soundbar. Nun ist fast ein Jahr vergangen und es ist ruhig um den Holist M und S, den großen und den keinen Lautsprecher geworden. Doch Teufel listet die Geräte (Holist MHolist S)bereits auf seiner eigenen Webseite und gibt euch die Möglichkeit, euch benachrichtigen zu lassen. 499,99 Euro und 249,99 Euro werden für die Kisten fällig, ob schön oder hässlich müsst ihr selber entscheiden. Was überrascht: Auf den Produktseiten ist die Teufel-eigene Multiroom-Technologie (Raumfeld) nicht erwähnt.

Die IFA steht vor der Tür und wir werden zu gegebenen Zeitpunkt noch einmal bei Teufel nachfragen.

Holist S:

Die Vorteile im Überblick

  • HiFi Smart Speaker mit Amazon Alexa und dem besten Klang in dieser Klasse
  • Vollständige Integration von Amazon Alexa für umfangreiche Steuerungs- und Informationsdienste, schalte z.B. Musik oder das Licht ein, alles natürlich sprachgesteuert
  • Aufwendiges 2-Wege-System mit integriertem Subwoofer und zusätzliche passive Membranen für eine präzise, raumfüllende Wiedergabe
  • 360-Grad-Sound dank Dynamore® Technologie für bestmöglichen Klang an jeder Position im Raum
  • Bluetooth® für kabellose Übertragung in CD-naher Qualität von Google Play Music, YouTube, Apple Music und mehr
  • Unterstützt dank WLAN-Anbindung auch Internet-Radio und Spotify Connect, ausbaufähig zum Multiroom-System mit Alexa-fähigen Speakern z.B. Holist M
  • Zwei HD-Mikrofone für das sichere Erfassen von Sprachbefehlen aus allen Richtungen, Hardware-Ausschalter für alle Mikrofone
  • Bedientasten am Gerät für direkte Steuerung, Line-In für z.B. CD-Player

Holist M:

Die Vorteile im Überblick

  • Leistungsstarker HiFi Smart Speaker mit Amazon Alexa, 120-Watt-Verstärker und dem besten Klang in dieser Klasse
  • Vollständige Integration von Amazon Alexa für umfangreiche Steuerungs- und Informationsdienste, schalte z.B. Musik oder das Licht ein, alles natürlich sprachgesteuert
  • Aufwendiges 3-Wege-System mit integriertem Subwoofer und zusätzliche passive Membranen für eine präzise, raumfüllende Wiedergabe mit kräftigem Kickbass
  • 360-Grad-Sound dank Dynamore® Technologie für bestmöglichen Klang an jeder Position im Raum, drei Klangmodi wählbar
  • Bluetooth® für kabellose Übertragung in CD-naher Qualität von Google Play Music, YouTube, Apple Music und mehr
  • Unterstützt dank WLAN-Anbindung auch Internet-Radio und Spotify Connect, ausbaufähig zum Multiroom-System mit Alexa-fähigen Speakern wie z.B. Holist S
  • Vier HD-Mikrofone für das Erfassen von Sprachbefehlen aus allen Richtungen, Hardware-Ausschalter für alle Mikrofone
  • Bedientasten am Gerät für direkte Steuerung, Line-In für z.B. CD-Player

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. „Hardware-Ausschalter für alle Mikrofone“ finde ich eigentlich eine gute Idee, damit man sicher sein kann, nicht unbemerkt ausspioniert zu werden. Allerdings widerspricht das doch irgendwie dem Konzept des Sprachbefehls, bei dem man eben nicht noch irgendwo drücken muss, um diese Funktion einzuschalten.

    Mein persönliches demotivierendes Fazit: Solange die Menschheit es nicht hinbekommt, aus Gier den Datenschutz mit Füßen zu treten, kommt mir so eine AlexaGoogleSiriCortanawanze nicht ins Haus. Also vermutlich nie.

    • „kommt mir so eine AlexaGoogleSiriCortanawanze nicht ins Haus“ – volle Zustimmung, mir kommt der Mist auch nicht ins Haus.
      Ich brauchs nicht, ich wills nicht und ich lege auch keinen Wert darauf und meine Lampen und Co. kann ich wunderbar ma Lichtschaltert ein/ausschalten.

  2. Ich mag Teufel vom Klang her, aber die Preise sind schon deftig. Mein jüngst gekaufter Harman und Kardon Allure reicht mir völlig, der Klang ist super und das Design außergewöhnlich. Interessant finde ich die Teufel Geräte dennoch. Ich bin gespannt auf die ersten Tests.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.