Telekom testet neuen Mobilfunk-Repeater für Innenbereiche

Per Pressemitteilung sucht die Telekom nach Testern für einen neuen Repeater. Die Mobilfunkverbindung in Gebäuden sei immer noch eine Herausforderung an die Technik, weshalb man eben jenen neuen Repeater ausführlich testen wolle. Für den Pilottest können sich Testkunden ab sofort bewerben, so die Telekom. Eingesetzt wird beim Test ein sogenannter Dual-Band-Repeater mit nicht näher genannten Spezifikationen. Das Gerät verstärkt das Mobilfunksignal. Damit herrscht auch in Geschäften, Gaststätten oder im Eigenheim optimaler Empfang, so die Telekom. Das Besondere: Der Repeater verstärkt neben dem 4G/LTE-Signal auch den neuen Mobilfunkstandard 5G. Richtet sich in erster Linie sicherlich nicht an normale Nutzer, sondern an Betreiber von Geschäften, wobei die Telekom die Privatkunden nicht ausschließt, sondern diese auch als Testkandidaten nennt.

Der neue Router ist offensichtlich technisch von der koreanischen SK Telecom realisiert worden. Die SK Telecom hat für ihre südkoreanischen Kunden bereits erfolgreich 5G- und 4G-Lösungen für den Innenbereich entwickelt. Der Dual-Band-Repeater ist eines der ersten Ergebnisse der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen.

Etwas eingeschränkt wird die mögliche Basis der Tester aber dennoch – das 5G Netz der Telekom ist in acht deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München und Köln. Der Test ist regional auf die acht 5G-Ausbaustädte begrenzt. Telekom-Kunden können sich ab sofort hier für den Pilottest bewerben. Der Test soll im zweiten Quartal des Jahres starten. Die Teilnahme am Piloten ist kostenlos. Testkunden erhalten den Repeater inklusive Installation für den Testzeitraum kostenfrei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Also soll ich jetzt Stromkosten für die Telekom tragen, nur weil diese ihr Netz nicht vernünftig ausgebaut bekommen?
    Wie wäre es mit der Alternative VoWLAN? (sollte halt nunmal endlich auch für alle Geräte freigeschaltet werden)

    • Du sollst gar nix. Oder habe ich überlesen, dass du dazu gezwungen wirst?

    • VoWLAN… ich soll dann also in jedem Geschäft oder Restaurant, in dem der Mobilfunkempfang mager ist, mein Endgerät erstmal in das dortige WLAN einbuchen? Klingt nicht nach einer praxisnahen Lösung.

      • Jo, und endlich sind wir dann auch diesen unsinnigen Datenschutz los. 😉

      • Repeater bedeutet, dass ein vorhandenes, schwaches, Signal verstärkt wird…. es wird also das LTE/5G Netz der Telekom z.B. in den Keller „weitergeleitet“ .

        • Schon klar, es ging um die Idee, VoWLAN eben über ein WLAN anzubieten. Und da erhält zumindest derjenige, der Zugriff auf den WLAN-Router hat, durchaus auch Zugriff auf brauchbare Informationen desjenigen, der dieses WLAN nutzt.

    • Thomas Neidlinger says:

      Was kann die Telekom dafür, wenn ein Einkaufszentrum oder ein Mehrfamilienhaus wie ein Bunker gebaut ist? Optionen schaden doch nie, keiner zwingt dich, das Ding zu installieren, aber grade in öffentlichen/fremd genutzten Gebäuden wäre sowas eine gute Option.
      Für Zuhause sollte natürlich trotzdem VoWIFI verfügbar sein, mir wäre allerdings neu, dass das vom Gerät abhängig ist (also von Telekom-Seite, natürlich muss es das Gerät unterstützen), selbst meine China-Exoten, die ich immer mal zum testen habe, funktionieren bei der Telekom mit VoLTE und VoWIFI problemlos.

      • Die Telekom hat gefälligst Masten zu bauen die durch Vibranium und Mythril gehen! Und wenn die Sendeleistung dann auf 1200% erhöht werden muss und alle sterben werden, dann ist das eben so.

        • Soweit ich weiß, wird Mythril schon seit einiger Zeit nur noch für den Bau von Prepperbunkern verwendet! Und dort soll ja bitteschön kein Empfang sein, da durch die Strahlung die Gedanken der Bewohner manipuliert werden!
          Also eher kein Einsatzfeld für die Repeater! ;-p

      • Der Provider muss die Geräte zulassen.
        Mein HTC10 könnte das, aber Telekom (und Vodafone) lassen dies in ihrem Netz nicht zu

        • Thomas Neidlinger says:

          Gut zu wissen, das Gerät ist allerdings auch schon recht alt. Mein Xiaomi Mi5, ebenfalls aus 2016, wird da allerdings unterstützt 😀

          • Tja Thema gab es öfter. Wenn das Gerät nicht in den Servern IMS drinn ist geht halt auch nix. Bei Xiaomi lässt sich mittels Netzcode der Carrier Check abschalten. Dann gibt’s auch die Menüpunkte für VoLTE und Wificalling. Es tut ktioniert dann auch.

            Bestes Beispiel die Meiigoo SO von meiner Mutter laufen mit VoLTE/WiFi mein Nokia 7plus war Dazuweser im VF O. O2 Netz zu bewegen.

    • Sorry,aber dein Verhalten ist einfach so typisch deutsch.
      Hauptsache erstmal los meckern.

  2. Naja T-com nutzt eben nicht die tieferen Frequenzen die eben besser durch Wände durchkommen, die haben es also nötiger als die O2 Kunden 😉

    „Nicht näher spezifiziert“ find ich schon arg enttäuschend, gerade der Stromverbrauch währe wichtig, dazu noch die Strahlungswerte.

    Das Ding leitet dann nur verstärkt ein schlechtes Signal weiter, macht also nicht aus nem E ein LTE, auch wenn bleibt die Bandbreite und die verlorenen Datenpakete immer noch schlecht… nur vom Repeater zum Endgerät ist die Verbindung gut, nicht jedoch diejenige bis zum Repeater. Das kappiert der Normalsterbliche ja nicht, kappieren diese ja auch nicht das mehr Antennen besseren Empfang und dadurch weniger Strahlung bedeutet. Aber seit 2 Jahrzehnten versucht man es vergeblich den Leuten zu erklären…

    • DOT2010, du beschreibst einen falschen Ansatz. Im Artikel schreibt Caschy doch, daß ein LTE oder 5G Signal weitergegeben wird. Warum erwähnst du dann E(dge)?
      Und warum soll das ein Normalsterblicher das nicht verstehen?

      Das O2 auch mal guten Empfang hat, will ich nicht bestreiten. Aber was nutzt es dir, wenn das Netz bei O2 total überlastet ist und du Edge Speed hast?
      Nicht ohne Grund wird O2 von der Regulierung zur Geldstrafe verurteilt.

  3. @Michael
    Was soll VoWLAN sein? Ich kenne Wifi Call, damit kann ich im WLAN telefonieren, funktioniert 1A und gerade im Ausland reduziert es die Telefonkosten erheblich.

    Betreiber von Gaststätten, Discotheken, Weinkellern, überall dort, wo kein Mobilfunk hinkommt, kann man seinen Gästen mit Hilfe des Repeaters LTE und 5G anbieten. Kosten für Strom? Das sind winzige Betriebskosten.
    Aber mit besserem Empfang des Mobilfunkes kommen die Gäste lieber und halten sich auch länger bei einem auf. Das steigert dann den Umsatz,
    Zu Hause habe ich WLAN, dafür braucht man dann keinen Repeater.

    • Mit dieser Argumentation kannst du deinen Gästen aber gleich WLAN anbieten -> bleiben noch länger 😉

      OK, dann heißt das halt anders, ändert aber nichts daran das viele Endgeräte nicht dafür freigeschaltet werden.

      • Thomas Neidlinger says:

        Aber öffentliche WLAN-Hotspots wollen viele eben auch nicht mehr nutzen. Wenn es einfach Mobilfunk gibt, dann braucht sich keiner Gedanken drum zu machen.
        Warum man überhaupt länger im Geschäft bleibt, weil es WLAN gibt, weiß ich auch nicht: der einzige Grund wäre ja, dass ich Datenvolumen spare, aber was bringt mir ein „Kunde“, der nur mein WLAN für YouTube braucht? Wenn er Preise vergleichen möchte, kann er das ja auch über Mobilfunk, ohne dass es nennenswert Datenvolumen verbraucht.

        • Was hättest du gegen einen Kunden der YT-Videos schaut und dadurch paar Bier mehr trinkt?

          Ich glaube du gehst davon aus, das jeder beliebig viel Datenvolumen hat….

          • Thomas Neidlinger says:

            In einem Lokal ist das sicherlich etwas anderes. Ich persönlich hab beim Schreiben meines Kommentars eher an Ladengeschäfte, die z.B. Gegenstände verkaufen, gedacht.

            Ich gehe um Gottes Willen nicht davon aus, dass jeder unbegrenzt Datenvolumen hat, aber es gibt heute genügend bezahlbare Tarife, die ausreichend Datenvolumen bieten, wenn man nicht gerade unbegrenzt Streamen und Instagrammen muss. Wer das will, muss halt mehr hinlegen für einen Tarif mit mehr Volumen.
            Unabhängig davon bin ich selbstverständlich der Meinung, dass Datenvolumen in Deutschland zu teuer ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.