Telekom bietet Spotify an

Ihr alle kennt ja meinen Musik-Liebling Spotify, oder? Knapper 10er im Monat für Musik im Web, auf meinem Tablet oder Smartphone. Online und Offline hören. Sofern ihr Telekom-Kunde seid, könnt ihr ab Oktober Spotify als Option dazu buchen. Auch da kostet der Spaß dann 10 Euro. Nun könnte der geneigte Benutzer denken: „was bringt mir das für einen Vorteil? Ich kann Spotify auch ohne die Telekom buchen – kostet die identische Summe!“. Fast! Denn gerade die, die unterwegs streamen, könnten die Partnerschaft für einen interessanten Vorteil nutzen, den ich einmal hervorgehoben habe:

Kunden können ab Oktober 2012 über Smartphone, Tablet und PC auf über 18 Millionen Musiktitel zugreifen – sowohl online als auch offline. Und zwar ohne, dass die Online-Nutzung des Spotify Streaming-Dienstes gegen das im Tarif enthaltene Datenvolumen gerechnet wird. Der erste Telekom Mobilfunktarif mit integriertem Spotify Premium Account wird ab Oktober 2012 für rund 30 Euro erhältlich sein. Gegen Ende des Jahres wird die Nutzung des Spotify Premium-Dienstes auch als Zubuchoption für etwa zehn Euro für Festnetz- und Mobilfunkkunden der Telekom möglich sein. Also: wer bei der Telekom ist und unterwegs online Musik streamen möchte, der findet vielleicht durch das nicht angerechnete Datenvolumen einen Vorteil für sich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

31 Kommentare

  1. Interessant, aber wie funktioniert das ganze dann?
    Ich habe aber auch schon Spotify, kann man da das ganze zur Telekom migrieren?

  2. Hört sich sicherlich interessant an …

    Aber ich frage mich wirklich, wie das technisch Umgesetzt werden soll.
    Freigeschaltete Ports? Deep-Packet-Inspection?
    Sind letztere nicht sogar für ISPs illegal?

  3. @André: Evtl. gibts ja ne extra Telekom Edition der Spotify App?

  4. @Andre: Wie soll das schon technisch umgesetzt werden, genauso wie bei 0.facebook.com und einigen providern. Möglichkeiten das Traffic Contigent an bestimmte ipv4.ip in gruppen zu ordnen gibt es bei den Providern schon seit den 90ern wozu denn eine Layer 7 Filterung wenn die Source IP des streams fest steht ?

    Genrell finde ich Spotify Mobile bzw Offline Caching zu teuer, 10 € pro Monat :/

  5. @Marco: Stimmt, ergibt natürlich Sinn ^^ Danke 😉

  6. @caschy: Sind schon Informationen zu den anderen im Tarif enthaltenen Konditionen vorhanden? Für 30€ inkl. Spotify-Premium hört sich für mich ziemlich fair an. Wären dann ja nur noch 20€ für den Vertrag.

    Wenn die Konditionen passen, dann ist der Vertrag quasi schon im Gedanken unterzeichnet 😉

  7. @Floqqi: Musste mal die Seite im Auge behalten, die ich verlinkte

  8. Denkt ihr O2 zieht hier nach?

    Ich find das ja schon mega geil. Würde sogar ein Wechsel von O2 zu Telekom in betracht ziehen, zumal da das D1 Netz eh um weiten besser ist an meinen Aufenthaltsorten.

  9. Was soll es denn deiner Meinung nach kosten? Selbst mit diesen Zahlen fährt Spotify noch keine guten Zahlen… mal im Ernst, Leistung kostet auch. Das sollte sich jeder wirklich mal vor Augen halten! Wer von euch arbeitet denn umsonst?

    Das Angebot der Telekom klingt mehr als interessant, das ganze jetzt auch noch mit Internet-Radios wie DI.FM erweitern…. wäre TOP!

  10. Da geht sie hin die Netzneutralität und die Kunden freuen sich drüber…

  11. Wo siehst Du da Probleme Max?

  12. Das hört sich doch mal interessant an. Sobald es die Zubuch-Option gibt, werde ich mir dann auch mal Spotify-Premium gönnen, zumal ich ab Oktober sowieso viel unterwegs bin.

  13. @lastone: Das sie es umsonst anbieten verlangt ja auch keiner, zumindest nicht ich. Aber Der Fehler bei Spotify ist die 24×7 Vielnutzermit den Gelegenheitznutzern (1-4h die Woche) gleichzusetzen. Für mich als gering Nutzer bleibt somit nur die Werbefinanzierte Version die mir aber keine Offlinenutzung erlaubt.

  14. das ist mal ne geile Nachricht!
    …und diese Leute die wegen 10 Euro meckern….schon das finde ich extrem günstig für die Musik.

  15. Das ist ja mal eine echt schöne Angelegenheit.

    Werde ich dann wohl auch drüber nachdenken, ob ich umstellen lasse. 😉

  16. @Max: Es geht doch nicht darum, die einzelnen Spotify-Pakete im Datenverkehr selbst zu bevorzugen, oder hab ich da was falsch verstanden?

  17. Für uns Künstler ist das alles einfach nur sinnlos.. daher werde ich meine Musik weiterhin sperren lassen!

  18. Patrick R. says:

    Du bist doch nicht der echte Kay One, Kenneth, oder? 😀

  19. mein Musik-Liebling ist SciLor’s Grooveshark.com Downloader lol

  20. Schon lang nicht mehr ein attraktives Vertragsmodell von der Telekom gesehen. Wenn die anderen Tarifeigenschaften stimmen, wäre das ne Alternative für mich.

    Und @Marco, 10 Euro für ne werbefreie Spotify-Vollnutzung ist Dir zu teuer? Dann hörst Du wahrscheinlich zu wenig Musik. 😉

  21. So sehr ich die Sache mit dem Kombi-Deal begrüsse, weil Spotify dadurch mehr Potential und Kunden bekommt, so sehr muss ich den Daten-Transfer-Part des Deals deutlich kritisieren.

    Ich hab das hier gemacht: http://jensbest.net/2012/08/31/telekom-verteilt-gleitcreme-auf-der-ifa-damit/

  22. @PatrickR: Man muss sich bei Twitter einloggen, mich zu faken wäre also sinnlos 😉

  23. … kommt darauf an was beim Künstler hängen bleibt … bei CDs ist es ja m.E. auch nicht so Super … Kenneth, ist das so viel weniger bei Spotify?

  24. @Breiti:
    Viel weniger ist es nicht, aber ich habe was gegen diese Pauschalpolitik, man bekommt eine feste Summe und Leute können alle deine Lieder hören, bei CD’s kaufen Sie wenigstens (wenn Sie es kaufen) jedes Album.

  25. @Kenneth: Bekommen Künstler nicht pro Stream was von Spotify?

  26. … kommt darauf an wie oft die Songs gehört werden.

  27. Das Angebot find ich interessant, leider bin ich noch mehr als 1 Jahr an o2 gebunden…:/