Telekom bietet Spotify an

Ihr alle kennt ja meinen Musik-Liebling Spotify, oder? Knapper 10er im Monat für Musik im Web, auf meinem Tablet oder Smartphone. Online und Offline hören. Sofern ihr Telekom-Kunde seid, könnt ihr ab Oktober Spotify als Option dazu buchen. Auch da kostet der Spaß dann 10 Euro. Nun könnte der geneigte Benutzer denken: „was bringt mir das für einen Vorteil? Ich kann Spotify auch ohne die Telekom buchen – kostet die identische Summe!“. Fast! Denn gerade die, die unterwegs streamen, könnten die Partnerschaft für einen interessanten Vorteil nutzen, den ich einmal hervorgehoben habe:

Kunden können ab Oktober 2012 über Smartphone, Tablet und PC auf über 18 Millionen Musiktitel zugreifen – sowohl online als auch offline. Und zwar ohne, dass die Online-Nutzung des Spotify Streaming-Dienstes gegen das im Tarif enthaltene Datenvolumen gerechnet wird. Der erste Telekom Mobilfunktarif mit integriertem Spotify Premium Account wird ab Oktober 2012 für rund 30 Euro erhältlich sein. Gegen Ende des Jahres wird die Nutzung des Spotify Premium-Dienstes auch als Zubuchoption für etwa zehn Euro für Festnetz- und Mobilfunkkunden der Telekom möglich sein. Also: wer bei der Telekom ist und unterwegs online Musik streamen möchte, der findet vielleicht durch das nicht angerechnete Datenvolumen einen Vorteil für sich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. @PatrickR: Man muss sich bei Twitter einloggen, mich zu faken wäre also sinnlos 😉

  2. … kommt darauf an was beim Künstler hängen bleibt … bei CDs ist es ja m.E. auch nicht so Super … Kenneth, ist das so viel weniger bei Spotify?

  3. @Breiti:
    Viel weniger ist es nicht, aber ich habe was gegen diese Pauschalpolitik, man bekommt eine feste Summe und Leute können alle deine Lieder hören, bei CD’s kaufen Sie wenigstens (wenn Sie es kaufen) jedes Album.

  4. @Kenneth: Bekommen Künstler nicht pro Stream was von Spotify?

  5. … kommt darauf an wie oft die Songs gehört werden.

  6. Das Angebot find ich interessant, leider bin ich noch mehr als 1 Jahr an o2 gebunden…:/

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.