Telekom: 5G-Netz kommt mittlerweile auf über 7.000 Antennen

Wie die Telekom in einer aktuellen Pressemeldung mitteilt, so habe man in Deutschland bereits mehr als 7.000 Antennen für sein 5G-Netz im Einsatz. Letzteres zähle mehr als 2.300 Standorte und versorge außerdem mehr als 500 Städte und Gemeinden. Rund 350 neue Standorte seien allein in den letzten Wochen neu dazugekommen.

Die Antennen funken auf der 3,6-Gigahertz-Frequenz. Bis zu einem Gigabit pro Sekunde sind im Download möglich. Nach nur einer Woche hat die Telekom außerdem 2022 laut eigenen Angaben einen Datenrekord auf dem Oktoberfest aufgestellt: Im Netz der Telekom auf der Wiesn wurden in diesem Jahr bereits 88 Terabyte an Daten übertragen und fast zwei Millionen Gespräche geführt. 2019 wurden während der gesamten Festzeit von 16 Tagen noch 76 Terabyte übertragen.

Die Telekom setzt in diesem Jahr dort erstmals 5G ein: Zehn Mobilfunk-Masten und vier Standorte in Bierzelten versorgen die Gäste auf der Wiesn. Die Kapazität dieser Sonderversorgung reiche sonst aus, um eine mittelgroße Stadt mit Mobilfunk zu versorgen. In der Spitze sind rund 25.000 Nutzerinnen und Nutzer gleichzeitig im Netz der Telekom aktiv und telefonieren oder übertragen Daten. Das Kommunikationsbedürfnis scheint also enorm zu sein.

Das 3,6-Gigahertz-Band für 5G ist nun auch in neuen Kommunen aus dem gesamten Bundesgebiet dabei:

  • Büsum (Schleswig-Holstein)
  • Dernau (Rheinland-Pfalz)
  • Feldkirchen (Niederbayern)
  • Röbel/Müritz (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Rosenthal am Rennsteig (Thüringen)
  • Spraitbach (Baden-Württemberg)

In Deutschland können laut dem Unternehmen mittlerweile mehr als 92 Prozent der Menschen mit 5G surfen. Zu bedenken ist aber bei solchem Angaben immer, dass die Mobilfunkanbieter nicht von der Fläche, sondern von den Haushalten sprechen. Das kann leicht in die Irre führen, denn da gibt es immer noch reichlich Arbeit, um 4G und 5G LTE etwa an Autobahnen, Bahnstrecken oder im ländlichen Bereich flächendeckend anzubieten und auch graue Flecken zu beseitigen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich hatte am Sonntag um 19 Uhr in der Bräurosl – 1400Mbit down/65Mbit up mit dem iPhone 12 Pro Max über Telekom über fast.com gemessen.

  2. Eigentlich traurig dass da soviele Daten verbraucht werden und soviele Gespräche geführt werden.
    Feiert da noch jemand oder laden alle nur Videos bei Insta & TikTok hoch?

  3. Telekom hat doch nur 5G vorne herum und das Kernnetz ist immer noch 4G, oder?

    • 5G ist nicht ausgelegt ein Kernnetz zu werden, sondern eigentlich nur in wichtigen Räumen die Datenverarbeitung zu verbessern. Dafür ist die Reichweite zu gering aktuell.
      Bin aber Mediziner. Angabe daher ohne Gewähr und lasse mich gerne korrigieren.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.