Telegram X für Android ist offiziell

Beim Messenger Telegram schraubt man eifrig im Hintergrund. Die iOS-Apps Telegram X und Telegram machten im App Store von Apple die Biege, ich persönlich glaube, dass es sich um einen Fehler bei Telegram handelt, die im Rahmen irgendeiner Umstellung geschah.

Was für eine Umstellung?

Bisher war es ja nur ein Gerücht, dass Telegram X zu einem offiziellen Client wird.

Dieser tauchte recht nebulös zuerst für iOS auf, dann auch für Android. Da gab es viele Verschwörungstheorien, dass es ein bösartiger Client sei, der nur darauf bedacht sei, die Daten der Nutzer zu erhaschen, allerdings brachte ich ja schon viel Licht ins Dunkel, indem ich im Beitrag zu Telegram X für Android einiges entwirrte.

Nun ist Telegram X für Android dann auch offiziell.

Das Ziel von Telegram X sei es demnach, Telegram neu zu erfinden und neue Grenzen in Bezug auf Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Qualität der Animationen und allen anderen Aspekten zu erkunden.

Aber: Diese App ist experimentell und kann nur eventuell die bestehende offizielle App ersetzen. Aber selbst wenn nicht, wird Telegram X die Entwicklung von Telegramm beschleunigen, indem sie den Machern erlaubt, neue Ansätze und Technologien schnell zu testen.

 

Telegram X für Android ist schneller und batterieeffizienter als die ursprüngliche App und zeichnet sich durch ein schlankeres Design aus.

In Kurzform: Das ursprüngliche Telegram kann für die Nutzer weiterhin der Client ihrer Wahl bleiben, wer mehr die „razors edge“ möchte, der kann zu Telegram X für Android greifen.

Und wer es richtig drauf hat, der kann mit der ebenfalls aktuell freigegebenen  Telegram Database Library (TDLib) sich einen eigenen Client bauen. Ich bin mir sicher, dass wir zeitnah darüber informiert werden, dass der in Swift realisierte iOS-Client Telegram X auch offizielles Mitglied der Familie wird.

Und falls ihr das diskutieren wollt: Kommt in unsere offene Telegram-Gruppe und tauscht euch aus.

Telegram X
Telegram X
Entwickler: Telegram LLC
Preis: Kostenlos
  • Telegram X Screenshot
  • Telegram X Screenshot
  • Telegram X Screenshot
  • Telegram X Screenshot
  • Telegram X Screenshot

Via Teelgram Blog

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

27 Kommentare

  1. bedeutungslos

    • Ja, das beschreibt deinen Kommentar ganz gut.

      Ich jedenfalls freue mich über die Entwicklung von Telegram und die X-Version macht unter iOS einen deutlich geschmeidigeren Eindruck als die „normale“ Version.

  2. schon bezeichnend, wenn man selbst Konkurrenz schaffen muss weil es einfach keine ernstzunehmende gibt.
    Vielleicht schaffen sie es ja auch irgendwann WA im letzten Punkt, wo WA etwas besser ist auszustechen: standardmäßige E2E-Verschlüsselung OHNE auf die immense Funktionsvielfalt verzichten zu müssen. Und das schließt für mich vor allem die Möglichkeit ein, jedes beliebige Gerät nutzen zu können ohne ein Smartphone als Relay nutzen zu müssen. Und zumindest bei sowas wie Desktop-Clients (wo man also langfristig angemeldet ist) auch seinen Chatverlauf vom Smartphone übernehmen kann und dann auf jedem Gerät auf dem gleichen Stand ist.

  3. Und wenn Telegram demnächst bügeln kann – kein Schwein wird es nutzen. Wire ist m.E. ein noch fortschrittlicherer Messenger und trotzdem bleibt in Europa WA der Standard fürs Messenging. Das Thema ist durch. So ähnlich wie die Meisterschaft für den BVB, egal wie stark im Kader und auf der Trainerposition noch rumexperimentiert wird (Köln wäre vllt. sogar das noch treffendere Bsp).

  4. @Richard Rosner: Ich habe hier ein eigenes Telegram Programm auf dem Desktop unabhängig vom Mobiltelefon laufen (im Gegensatz zu WA).

  5. Logisch, dass der schneller ist. Sind ja auch kaum Funktionen drin ^^
    Mir fehlt hier noch die Multiuser Funktion

  6. Ich finde schade, dass hier fast keiner Telegram nutzt (8 aus meinen Kontakten. Allerdings kommuniziere ich nur mit einem regelmäßig darüber). Habe es im Rahmen meiner Hausautomatisierung aufgrund der offenen API eingebunden und finde es echt gut.
    Statusmeldungen aus der Haussteuerung bekomme ich per Telegram. z.B. „Waschmaschine ist fertig“ usw.
    Ich kann über Telegram sogar Statusinfos abfragen. z.B. die Spritpreise der Tankstellen im Ort oder sonstige Temperatur/Feuchtigkeitswerte im Haus.

  7. Ich habe jetzt WA Bussiness für meine Hauptnummern und so eingestellt dass jedesmal eine Nachricht kommt das man mich nur via Telegram, Threema und Signal effizient erreichen kann… WA Bussiness ist quasi ein Eigentor für WA geworden ^^

    Das nur am Rande für alle „Uhhh WA ist überall“ jammerer…

    Liegt daran dass ihr nicht Alpha-Männchen-Relevanz genug zeigt damit die Leute WEGEN EUCH wechseln

  8. @Richard Rosner
    Die E2E Verschlüsselung zeichnet sich eben dadurch aus, dass sie ausschließlich von einem Endgerät zu einem anderen Endgerät funktioniert. Auf eine solche E2E verschlüsselte Verbindung per weiterer Devices oder Apps zuzugreifen ist daher per se nicht vorgesehen. Den Komfort über mehrere Devices easy zu kommunizieren kauft man also immer mit reduzierter Sicherheit ein. Jedoch kannst du bei Telegram eine E2E (geheimer Chat) einsetzen wenn du das Bedürfnis hast.
    Whatsapp arbeitet hier anders: Mehrere Devices sind nicht vorhanden. Der WebClient „spiegelt“ letztlich nur die Kommunikation des Smartphone. Diese E2E Verschlüsselung betrifft jedoch nur den eigentlichen Nachrichteninhalt. Die Metadaten (wer mit wem, wann, wo – inkl. Handynummer) sind jedoch das eigentlich interessante für Facebook und im weiteren Schritt die Querkombination mit den Informationen die per Facebook bereits vorliegen. Alles kompliziert und nicht wirklich schön. Das sicherste wäre wieder trommeln oder Menschen in der Realität treffen und kommunizieren.

    • „Die E2E Verschlüsselung zeichnet sich eben dadurch aus, dass sie ausschließlich von einem Endgerät zu einem anderen Endgerät funktioniert.“ > lies dich mal ein, wie das bei iMessage und Wire trotzdem funktioniert

    • Das E2E-Verschlüsselung grundsätzlich nicht mit mehreren Geräten funktioniert ist quatsch. Wire macht dies bereits vor und bietet E2E-Verschlüsselung und Multi-Device-Support.
      Signal kann dies grundsätzlich ebenfalls mit deren Desktop-Anwendungen. Auch hier wird nicht wie bei WhatsApp der Chat einfach nur vom Smartphone auf den Desktop gespiegelt, sondern der Desktop läuft komplett standalone nachdem einmalig Smartphone und Desktop verknüpft sind.

      Man kauft sich bei anderen Messengern also eben nicht den Komfort mehrerer Geräte mit weniger Sicherheit ein.

      • seit wann ist der Signal Desktop Client wirklich Standalone? Man muss zwar nicht ständig die Geräte pairen, aber wirklich Standalone? Also das ist mir neu und auf der Webseite von Signal findet sich nichts konkretes.

      • seit wann ist der Signal Desktop Client wirklich Standalone? Man muss zwar nicht ständig die Geräte pairen, aber wirklich Standalone? Also das ist mir neu und auf der Webseite von Signal findet sich nichts konkretes.

      • Richard Rosner says:

        seit wann ist der Signal Desktop Client wirklich Standalone? Man muss zwar nicht ständig die Geräte pairen, aber wirklich Standalone? Also das ist mir neu und auf der Webseite von Signal findet sich nichts konkretes.

  9. Heisenberg says:

    Ich habe mir jetzt auch mal Telegramm X installiert, sieht viel geiler aus als das normale, und wenn das dann auch noch Akku Spaß und neue Funktionen dort früher erscheinen ist das doch ne coole Sache!

  10. @Zoula nur weil es nicht vorgesehen ist heißt das noch lange nicht dass es nicht möglich ist. Bei Wire z.B. wie Axel bereits anmerkt. Nur ideal ist es dort noch nicht

    @DL3NO ach ne…du solltest meinen Beitrag noch mal richtig lesen…

    • „Und zumindest bei sowas wie Desktop-Clients (wo man also langfristig angemeldet ist) auch seinen Chatverlauf vom Smartphone übernehmen kann und dann auf jedem Gerät auf dem gleichen Stand ist.“
      — Was verstehe ich daran nicht? Bei Client und App ist jeweils der vollständige Verlauf vorhanden. Unabhängig von deren Power on/off Status.

      • Richard Rosner says:

        „…standardmäßige E2E-Verschlüsselung OHNE auf die immense Funktionsvielfalt verzichten zu müssen. Und das schließt für mich vor allem die Möglichkeit ein, jedes beliebige Gerät nutzen zu können ohne ein Smartphone als Relay nutzen zu müssen. Und zumindest bei sowas wie Desktop-Clients (wo man also langfristig angemeldet ist) auch seinen Chatverlauf vom Smartphone übernehmen kann und dann auf jedem Gerät auf dem gleichen Stand ist.“

        Kontext mein lieber, Kontext.
        Es geht darum dies beizubehalten und gleichzeitig E2E Verschlüsselung nutzen zu können

  11. Das klassische Telegram läuft bei mir geschmeidig und braucht kaum Akku. Warum sollte ich auf eine reduzierte Version wechseln?

    • Richard Rosner says:

      „reduzierte Version“ ist äußerst fragwürdig. Klar, noch sind nicht alle Funktionen implementiert, sie werden aber auch von Grund auf neu geschrieben. Trotzdem hat es jetzt schon einige neue Funktionen und wird auch zukünftig eher neues bekommen.
      Und ja, der normale Telegram client läuft super flüssig. Wenn man aber mal Telegram X ausprobiert hat wird man merken dass es tatsächlich noch etwas besser läuft. Klar, deutlicher wird’s erst bei schlechterer Hardware, aber spürbar ist es dennoch

  12. Ich habe in meinem Freundeskreis telegram erklärt und zum Mitmachen aufgerufen. Niemand muß WhatsApp deinstallieren. Inzwischen sind ca. 35 meiner Kontakte auch bei telegram. Man muß halt bereitwillig sein etwas zu missionieren bzw. den Botschafter zu geben. Über 1 Jahr sind die Leute dann auch zu telegram gekommen…

    Wie gesagt: selber ein Vorreiter sein 😉

  13. @axel @flo
    Da muss ich wohl noch dazu lernen. Stimmt, bei Signal gehts auch anders. Dann lese ich mich mal ein wie das bei wire funktioniert, danke Euch

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.