Syncbox: ein bisschen Dropbox für den eigenen PC

Kleiner Tipp, der mir heute bei Google+ entgegensprang: Syncbox. Syncbox bringt eine Server-Software mit, die den eigenen Windows-PC während seiner Laufzeit zur Dropbox macht, beziehungsweise zu einem weltweit erreichbaren Speicherplatz. Bilder, Dateien und vieles mehr können mittels Client-Software, Browser, Smartphone und Co auf den Rechner geladen werden – und logischerweise auch abgefragt werden.

Prinzipiell ist Syncbox nur eine Software, die euren Rechner mit seinen freigegeben Ordnern mit der Außenwelt verbindet (Stichwort IP zu fester Adresse mittels DDNS-Dienst). Das ist schön und vor allem einfach gelöst, dennoch würde ich dieses erst einmal nur zu experimentellen Dingen nutzen. Erstens steckt immer noch ein Dienst dahinter, der eure IP auf die Adresse umleitet, sodass man immer abhängig vom Anbieter ist, zweitens weiss man bekanntlich nie, wie sicher die Gegenseite ist.

Wer so etwas realisieren will, der nimmt sich vielleicht die Zeit, mittels eigener Software, NAS & Co ein VPN aufzubauen, dass von draußen erreichbar ist. Alternativ macht man es wie ich: man reglementiert sich selber, lässt nur unabdingbare Daten ins Internet, die man wirklich von überall ohne VPN und Co haben möchte. Probiert gerne alles aus, bildet euch eine eigene Meinung, doch geht sparsam mit den Daten, egal welchen, im Internet um.

Syncbox:

Server: Windows

Clients: iOS, Mac, Eindows, Android & Ubuntu

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Schade, dass es keinen Client unter Windows gibt…

    😉

  2. Ja, stimmt. Gibt nur EinDows. Naja, bisschen veraltet, mitlerweile gibts ja schon Zwei – SiebenDows.

  3. Leider mal wieder nicht für Linux

  4. @Christoph:
    Was ist denn bei Dir Ubuntu?

  5. Habs mir jetzt noch nicht so genau angeschaut, aber ist das nicht so wie SkyDrive?
    Kann man auch von überall her auf seinen heimischen Rechner zugreifen, so er denn läuft.

  6. Cool. Das hört sich interessant an. Werde es mir definitiv mal genauer ansehen. Für so ein paar Kleinigkeiten kann ich das wirklich ganz gut gebrauchen. 🙂

  7. Gibt es eigentlich ein Tool das automatisch im eigenen Netzwerk unter Windows Ordner syncron hält? Vergleichbar mit Dropbox, nur eben lokal.

  8. wenn die Registrierung auch noch möglich wäre, könnte man damit sogar was anfangen… sehe nur „Sign In“

  9. @Alex: Danke für den Tipp. Schein ich hier im Blog wohl überlesen zu haben.

  10. ownCloud ist besser! Man braucht nur HTTP-Server (Apache, nginx, lighttpd) und einen Port-Forwarder deines Vertrauens. Client gibts für Windows, Mac, Linux, iOS, Android! Da kann dieses Syncbox nicht mithalten.

  11. coriandreas says:

    Kann man das auch direkt mit der Fritzbox mit angeschlossenem USB-Stick connecten?

  12. Hast du nicht als Kabeldeutschland-Kunde eine feste IP?

  13. schade, das Ding funktioniert einfach nicht… wäre ja auch zu schön um wahr zu sein. Naja geben wir den Jungs noch n bisschen Zeit

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.