Streaming: Jeder vierte Nutzer soll Probleme haben

netflix-logoStreaming – für die meisten Leser dieses Blogs wohl kaum wegzudenken. Musik oder Filme – alles kommt von verschiedensten Diensten mit unterschiedlichem Angebot zu uns. Ob Amazon, Apple, Watchever, Spotify, Deezeer, Google, Netflix oder Maxdome – sie senden uns das, was wir wollen – wann wir wollen. Nun gibt es einen neuen Bericht vom „Marktwächter Digitale Welt“, einem Frühwarnsystem mit dem der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentralen den digitalen Markt aus Perspektive der Verbraucher beobachten und analysieren.

Das aktuelle Ergebnis der Umfrage zum Thema Streaming zeigt: Fast vier von fünf Internetnutzern (78 Prozent) nutzen Streamingdienste, bei denen Musik oder Filme direkt aus dem Netz gestreamt werden. Jeder vierte Nutzer (26 Prozent) berichtet dabei von Problemen beim Streaming, darunter häufige Störungen beim Empfang, Probleme mit Preisen und Mitgliedschaft sowie urheberrechtliche Fragen, etwa die Unterscheidung legaler und illegaler Angebote.

Die Umfrage zeigt für mich: man sollte nicht alle Themen in einen Hut werfen. Das Wort „Probleme“ suggeriert mir, dass ein Dienst aus irgendwelchen Gründen nicht korrekt arbeitet. Es macht schon einen Unterschied, ob Netflix, Amazon und Co häufig technische Probleme haben – oder ob ein Nutzer einer GeilefilmeseiteX.to-Seite es nicht schnallt, dass die Seite illegal ist – denn es ist im Jahr 2015 eben noch nicht normal, gratis hochaktuelle Filme auf irgendwelchen Seiten zu schauen. (Keine Pauschalisierung, manche Seiten können echt verwirren).

Aber vielleicht meint man mit der Aussage auch etwas anderes. Bereits im letzten Jahr checkte man Dienste auf AGB und Impressum und fand dabei heraus, dass einige rechtswidrig agieren. Wer weiss…

Diese Umfrage präsentierte man übrigens auch Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, und Gerhard Robbers, Landesverbraucherschutzminister. Diese äußerten sich allerdings nicht wirklich zur eigentlichen Thematik, sondern bauchpinselten eher den „Marktwächtern Digitale Welt“. Ende des Jahres 2015 ist man schlauer, dann will man das umfangreiche Themendossier veröffentlichen, welches auch Erkenntnisse aus der bundesweiten Beratung in den Verbraucherzentralen beinhaltet. Dann schaue ich noch einmal rein…

netflix-logo

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Ich verstehe nicht ganz wie das gemeint ist, wenn User Probleme mit dem Preis haben?
    Ich finde die meisten Dienste da mit der Preispolitik sehr durchsichtig!?

    Ich habe sehr oft Probleme mit dem Empfang von Netflix. Ab und zu lädt es einfach nicht und wird einfach abgebrochen. Keine Probleme habe ich hingegen mit Instant Video (bis dato).

  2. Gehört dazu auch, dass viele Telekom-Kunden nach wie vor Probleme mit Youtube haben?

  3. Das liegt wohl meistens an den schlechten Internetverbindungen in Deutschland, gerade im internationalen Vergleich.

    Ansonsten finde ich Google (Play Music und YouTube) als Anbieter am zuverlässigsten.

  4. Das liegt wohl meistens an den schlechten Internetverbindungen in Deutschland, gerade im internationalen Vergleich.

    Ansonsten finde ich unter den Anbietern Google (Play Music und YouTube) am zuverlässigsten.

  5. Probleme gibt es wohl meistens wegen der schlechten Internetverbindungen in Deutschland (im internationalen Vergleich).

    Ansonsten finde ich als Anbieter Google (Play Music und YouTube) noch am zuverlässigsten. Aber ich bin ja auch nicht bei der Drosselkom. 😉

  6. Probleme habe ich überwiegend nur mit maxdome, weil die mit dem Buffern der Filme häufig nicht hinterher kommen oder einfach mittendrin abbrechen. Das scheint aber definitiv ein Problem auf deren Seite zu sein. Denn mit 200 Mbit/s lässt sich eigentlich ganz bequem streamen. Gerade bei der Bandbreitenberechnung setzt maxdome viel zu niedrig an: Von den rund 200 Mbit/s nutzt der Dienst bei mir i.d.R. nur rund 15%, obwohl sie wesentlich mehr nutzen und den Stream damit stabilisieren könnten.

    Mit anderen Streaming-Diensten wie Netflix oder YouTube gibt es nie Probleme.

  7. @Caschy, stimmt was mit dem Kommentarsystem nicht? In letzter Zeit werden viele Kommentare geschluckt, und man braucht oft mehrere Anläufe.

    • @Steve: Alles stimmt. Manchmal verschluckt der Spamschutz Akismet Kommentare, auch wenn diese keine Spam sind.
      Da stecke ich nicht drin. Es bringt nix, 5 x zu kommentieren, ich schaue echt alle Stunde da nach und schalte frei – meistens sogar häufiger 🙂 Ab und an verirren sich auch Kommentare in den Spam, weil Spammer oder geblockte Trolle es vergessen, ihre geblockten Namen / Mails zu nutzen. Ist ja sicher bekannt, nicht war?

  8. Mein Problem hängt wie das vieler Freunde nicht mit Netflix oder Amazon zusammen sondern mit dem Netzanbieter bei uns Kabel Deutschland. 50MBit Leitung die wir zahlen ermöglicht tolles Full HD Erlebnis am Vormittag wenn alle arbeiten sind. Aber wehe man schaut mal abends. Egal wen man fragt die Leitung bricht ein bis auf 2-3 MBit HD ist nicht mehr möglich und trotz 50 MBit die wir bezahlen schmiert VoD teilweise total ab. Bleibt nur zu hoffen das endlich reichlich Glasfaserkabel in Boden geschmissen wird und wir endlich im 20. Jahrhundert ankommen.

  9. @Steve:
    Manche User haben ja schon mit der Bandbreite von Textkomentaren zu kämpfen 😉
    Nein, Du hast jetzt 4 Kommentare zu stehen, davon 2 identisch und 1 fast (+die Reklamation von 16:13). Dein Browser ist vielleicht zu „scharf“ konfiguriert.

  10. Diese Geschichte kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen.
    Es kommt auch darauf an wie, also mit welcher Technik (Router, WLAN) und welcher Software sprich z.B. App ich streame.
    Auf meinem Samsung von 2012 funktionierte zwar maxdome, Youtube und Amazon – aber die Apps waren alle nicht ausgereift und wurden zumindest bei meinem 2012er (E-Serie) nicht so doll mit Updates versorgt. Mit dem FTV funktioniert das alles deutlich besser. Youtube und Amazon App bzw. Soft/Firmware sind um Längen besser.

    Das mit dem Preis ist noch weniger erklärbar. Das ‚ich-will-für-5-Euro-aktuelle-Kinofilme-streamen-und-alles-was-Sky-zeigt‘ Phänomen …

    Und die Probleme Youtube Telekom kann ich nicht bestätigen. An 2 unterschiedlichen Adressen in Berlin gab da es wenig Probleme.

  11. @TheCuda Womit streamst du? Ich hab ne 50er Leitung – Telekom. Und über Chromecast hab ich da keine Probleme. 200 Mbit klingt nach Kabel – da lese ich immer wieder von Problemen da hier evtl. undurchsichtiges Bandbreitenmanagemant betrieben wird seitens der Provider?

  12. Ich habe eine 6 Mbit Leitung und mit Netflix und Watchever gelegentlich nur mit der PS3 Probleme (vermutlich zu geringe Cachegröße um Übertragungsschwankungen auszugleichen).
    Mit Chromecast nie.

    Wohlgemerkt in HD!

  13. @Kim
    ich denke das ist so zu verstehen, dass manche Nutzer ein Problem mit der Preisgestaltung haben, sprich dass ihnen die Preise zu hoch sind.

  14. @Matze.B

    Jupp, Kabel von Unitymedia. Aber entgegen der weitläufigen Meldungen, dass es Probleme mit denen gibt, kann ich bei mir keine feststellen.

    Gestreamt wird direkt auf meinem LG Smart TV mit der maxdome App. Der TV ist via Kabel mit dem Netzwerk verbunden, also fallen Schwankungen im WLAN-Netz schon mal raus. Und ich kann auch sonst keine Beeinträchtigung erkennen, auch nicht durch eventuelles Bandbreitenmanagement seitens Unitymedia.

    Wie gesagt, alle anderen Streamingdienste, die ich ebenfalls direkt via entsprechender App auf dem Smart TV nutze, gibt es keinerlei Probleme mit der Bandbreite. Bei maxdome ist es ein Glücksspiel. Es gibt Tage, da streamt maxdome problemlos und dann gibt es Tage, da will es einfach nicht.

    Kann natürlich auch an der App liegen. An der Leitung aber eher weniger – es liegen i.d.R. immer rund 200 Mbit/s an (mehrmals über den Tag verteilt getestet). Und die Kabelanlage in unserem Haus wurde vor etwa 3 Jahren komplett erneuert (sowohl die Anlage selbst, als auch sämtliche Kabel im Haus), damit diese Übertragungsgeschwindigkeiten überhaupt möglich sind.

  15. @ Matze.B – Telekom 50Mbit + Berlin + YouTube + 18 bis 23 Uhr = regelmäßig schlechte Bildquali (runter bis 144p) oder ständige Nachlade-Hänger.

  16. @elknipso Das ist aber kein Problem per se, sondern einfach nur Geiz ^^

  17. @Kim
    Mit „Geiz“ hat das wenig zu tun, meiner Meinung nach sondern es ist eine einfache persönliche (!) Kosten-/Nutzenanalyse.
    Ich persönlich empfinde z.B. die aktuellen Preise für Musik Streamingangebote von um die 10 Euro deutlich zu teuer für die gebotene Leistung. Das macht mich aber nicht „geizig“ sondern für mich persönlich stimmt in diesem Beispiel das Preis-/Leistungsverhältnis einfach nicht.
    Dagegen finde ich die Preise fürs Filmestreaming, gerade bei amazon z.B. für durchaus fair.

  18. @TheCuda
    Ich habe die gleiche Konstellation wie du.
    Unitymedia + LG Smart TV am LAN

    Bei mir genau das Gleiche.
    Maxdome funktioniert nicht wirklich.
    Alle anderen die ich nutze (Netflix / Amazon) funktionieren einwandfrei.

    Könnte also tatsächlich an der LG App liegen….

  19. @elknipso
    Da gebe ich dir Recht!
    10€/Monat für Musik ist mir auch zu teuer. Diese Summe zahle ich ebenfalls nicht.
    Aber Netflix finde ich wiederum günstig und Instant Video sowieso. Wem Instant Video zu teuer ist…. der ist dann schon geizig. 4€ ist echt nichts, wenn man bedenkt, dass man Filme & Serien kriegt.

  20. @Kim
    Zumal man bei amazon ja noch den „kostenlosen“ Expressversand mit dazu bekommt. Das Gesamtpaket ist schon sehr attraktiv.

  21. Also Musik uns Streaming verstehe ich ja noch, aber für Video kann es nur eine Notlösung sein. Ich habe einmal das komprimierte Programm von Netflix gesehen uns war erschrocken. So etwas möchte ich nicht!!!!
    Was für mich noch in Frage käme: „Welchen Film wollen Sie heute Abend sehen? – einfach per App auf dem Telefon anklicken und schon werden auf dem Player nach Hause (z.B. PS4) 15 – 25 GB an Daten für Full HD oder 60 GB für UHD auf das Gerät geladen.

    Alles andere ist Müll und nicht mehr wert als eine mp3 mit 96 kbit…

  22. @ Jan – Also die HD und 4k Streams sind von der Komprimierung ganz passabel und schaubar.

  23. Ich sehe keinen unterschied zwischen Streaming und DVD. einen ganz ganz leichten gegenüber BlueRay, für Serien aber überschaubar.

    Ich habe nur eine DSL 6000 (+- 2000 je nach Tageszeig) Leitung und kann, sofern ich nichts anderes „großes“ nebenzu im Internet mache in absolut guter Qualität Streamen – ein bisschen surfen nebenzu ist kein Problem.

    Das Angebot könnte besser sein, noch immer reicht es nicht bei amazon und netflix Kunde zu sein, diverse sachen muss man sich dann doch wieder auf irgendwelchen … äh … anderen Seiten anschauen, z.T. hat man das gefühl die wollen mein Geld einfach nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.