Google Maps für Android erhält kontextbezogene Empfehlungen für Restaurants

Google Maps Icon ArtikelGoogle Maps erhält – vorerst nur in den USA und UK – eine neue Explore-Funktion. Diese macht das, was man von einer so genannten Funktion erwartet, sie zeigt Euch Orte an, die nach Meinung von Google für Euch zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort interessant sind. In einzelnen Städten, namentlich New York City, San Francisco und London gibt es sogar kuratierte Empfehlungen von Google, die Locations werden also nicht nur aufgrund der Nutzerbewertungen angezeigt. Die Funktion erinnert ein bisschen sehr an Foursquare, also das neue, uncoole Foursquare, das nur noch Empfehlungen anzeigt und erstellen lässt.

In erster Linie geht es um gepflegte Nahrungsaufnahme. Man wählt einfach aus, nach was es einem gerade gelüstet und schon bekommt man entsprechende Vorschläge in der Nähe angezeigt. Ob man dabei alleine einen kleinen Snack sucht oder mit der kompletten Familie opulent speisen mag, spielt dabei keine Rolle. Hat man die passende Kategorie gefunden, kann man sich Details zu den einzelnen Locations anzeigen lassen.

GMaps_rec

Die Details beinhalten nicht nur Bewertungen, auch Hinweise von Nutzern gibt es, ebenso wie Bilder und natürlich den exakten Ort. Aus den Hauptkategorien heraus lässt sich die Suche nach dem passenden Etablissement weiter verfeinern, sodass man wirklich nur das angezeigt bekommt, was gerade passt.

Die auf Zeit und Ort basierenden automatischen Vorschläge können auch angepasst werden, wenn man zum Beispiel woanders als in der Nähe sucht oder abends frühstücken gehen will. Google Maps zeigt sich hier recht flexibel. Das Update wird aktuell verteilt, wie eingangs aber bereits erwähnt, ist die Funktion in Deutschland bisher nicht verfügbar.

Maps – Navigation, Bus & Bahn
Maps – Navigation, Bus & Bahn
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
(Quelle: Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Hallo Sascha, Goggle Maps für iOS liefert die „Erkunden-Funktion“ bereits, wie ich gestern abend festgestellt habe. Auf die Suchbox klicken, „Erkunden“ auswählen und schon bekommt man interessante Orte in der Nähe angezeigt. Lässt sich sogar noch einschränken (Erreichbar per Fuß/Auto in 5, 10, 15 Minuten, etc.)

  2. @Ken Kempe
    Die Funktion habe ich auch (unter Android) schon seit einiger Zeit. Ich weiß auch nicht, worin sich das von der hier beschriebenen Funktion genau unterscheidet, ausser, dass es anders aussieht.
    Allerdings bin ich der Meinung, dass die hier gezeigten Bilder irgendwie „älter“ aussehen, als das, was ich in der App sehe.

  3. @corwin42 Sehe ich genauso. Sieht besser aus als auf den Screenshots 🙂

  4. Name (erforderlich) says:

    Sehe ich auch so. Hab die Funktion mindestens letztes Jahr im Sommer schon genutzt und nicht mal zu dem Zeitpunkt war das wirklich neu.
    Höchstens die Tabs und die kuratierten Listen sind vielleicht neu.

  5. Name (erforderlich) says:

    Ich frage mich, ob es zu viel verlangt ist, dass die Autoren hier zumindest mal ein Mindestmaß an Recherche betreiben und nicht nur blind und teilweise falsch oder unvollständig alles abschreiben, was ihnen vor die Füße kommt.
    Selbst in der verlinkten Quelle wird deutlich, dass es nur ein kleines Update ist. In der Quelle ist sogar die erstmalige Ankündigung der explore-Funktion direkt im ersten (!) Absatz verlinkt und die ist vom 23.7.2014.