Streaming: Amazon Music Unlimited startet heute

amazon music artikel musikWie lange vermutet, hat Amazon heute seinen neuen Musik-Dienst vorgestellt. Dieser arbeitet ähnlich dem von Spotify, Deezer, Apple oder auch Google Music. Nutzer zahlen Summe X monatlich, bekommen dafür Zugriff auf den Katalog und können Musik über eine App offline vorhalten. Amazon packt den Dienst nun nicht kostenlos in das Prime-Paket. Hier haben Nutzer zwar bislang Zugriff auf circa 1-2 Millionen Titel, dies ist aber bei weitem nicht der Umfang, den Amazon nun anbietet. Stattdessen wird der Amazon Prime-Kunde den Dienst günstiger nutzen können, 7,99 Dollar im Monat (79 Dollar im Jahr) bezahlen, während der Nicht-Prime-Kunde standardmäßig 9,99 Dollar monatlich bezahlen muss.

bildschirmfoto-2016-10-12-um-09-25-36

Noch günstiger kommt es die, die nur in den eigenen vier Wänden Musik hören wollen, Besitzer eines Amazon Echo können sich den Dienst für 3,99 Dollar im Monat schnappen. Funktioniert dann halt nur über den Amazon Echo.

Wie auch die meisten anderen Dienste bietet Amazon rund 30 Millionen Songs an, die man im Web, über den Player oder aber in der App hören kann. Interessant ist die Strategie natürlich in den USA. Die zahlen für Amazon Prime deutlich mehr als wir Deutschen (99 Dollar nämlich, wie Recode noch einmal erwähnt) – müssen aber in Sachen Musik nun zusätzlich in die Tasche greifen.

Auf Seiten Amazon peilt man sicherlich die Nutzer an, die noch kein Spotify oder Apple Music haben. Dennoch sollte der Nutzer extrem gut vergleichen: Die Software von Amazon war immer so eine Sache – und Familienpläne anderer Dienste sollte man extrem gut mit einberechnen. Einen Familienplan wird auch Amazon noch dieses Jahr einführen, Musik für sechs Personen soll bei 14,99 Dollar monatlich liegen, das Jahres-Abo bei 149 Dollar.

Info

Bislang liegen uns nur Informationen über den US-Start vor, Amazon kämpft in Deutschland derzeit mit Problemen. Wir werden diesen Beitrag später aktualisieren oder separat über Amazon Music Unlimited in Deutschland berichten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Jetzt müssten nur noch die Amazon-Apps was taugen. Tun sie leider nicht.

  2. @lurtzi: Sage ich immer wieder.

  3. ok, durch den Preis in $ ist klar, dass es in USA startet.
    Den Hinweis ätte ich in der Überschrift erwartet:-)

  4. Gibt es die Möglichkeit ein Jahresabo für Music Unlimited abzuschließen? Oder warum steht da 7,99 Dollar im Monat (79 Dollar im Jahr)?
    Das wäre ja für Prime Kunden schon mal eine netter Anreiz von Spotify zu Amazon zu wechseln.

  5. Gibt es Info´s zum Start in Deutschland?

  6. @Afi: Bin dran.

  7. Mal angenommen man bucht das Unlimited Echo Angebot, dann kann beim Hören über einen Echo auf den kompletten Unlimited Inhalt zugegriffen werden. Ist es dann weiterhin möglich auf anderen Geräten z.B. FireTV den Prime Music Inhalt zu nutzen?

  8. @mguest: Ich gehe mal davon aus, das der Dienst analog wie bei Spotify funktioniert, von daher wäre die Antwort nein. Dafür gibt es das Familienpaket. Das einzige was man z.B: bei Spotify machen kann ist dann ein Album/Lied/Playlist herunterzuladen und dann offline zu hören.

  9. Wird denn das Audible-Angebot in Amazon Music unlimited integriert?
    Das wäre dann ja nämlich ein echter Anreiz auf Amazon statt Spotify und co zu setzen.

  10. Wenn Audible integriert wäre, wäre ich auch sofort dabei. Kann ich mir aber nicht vorstellen.

  11. Audible ist und bleibt ein extra Service – Leider.

  12. und wo wäre der Unterschied zu Prime Music, das bereits kostenlos in Prime ist?

  13. Naja prime music bietet ja nur 2-3millionen songs – amazon music unlimited bietet 30-40millionen songs, playlists und radiosender –> mehr Infos findest du übrigens hier:
    http://my-echo.de