Stellarium 1.0 veröffentlicht: Den Sternenhimmel erkunden

Stellarium ist nach über 20 Jahren in Version 1.0 erschienen. Stellarium ist eine Open-Source-Software, die realistisch den Sternenhimmel in Echtzeit mit OpenGL rendert. Sie ist für Linux/Unix, Windows und macOS sowie Android und iOS verfügbar, auch gibt’s eine Version im Web. Mit Stellarium sehen Nutzer bestenfalls das, was sie mit ihren Augen, einem Fernglas oder einem kleinen Teleskop sehen könnten.

Mit der neuen Version hat man die Unterstützung der Qt6-Umgebung hinzugefügt. Es gibt auch ein neues, besseres Skylight-Modell (nicht für macOS und OpenGL ES2-Systeme). Die Entwickler fassen es wie folgt kurz zusammen:

  • Viele Details rund um Finsternisse
  • Aktualisierte Funktionen der Beobachtungsliste
  • Neue Funktionen im AstroCalc-Tool
  • HiDPI-Verbesserungen
  • Kann den Windows-Ortungsdienst verwenden (Windows)
  • Neue Himmelskultur: Samoanisch
  • Mehrere Himmelskulturen aktualisiert
  • Updates in Winkelmessung, Satelliten, Okularen, Fernbedienung, Pulsars-Plugins
  • Viele weitere Bugfixes

Das Programm lässt sich auf die deutsche Sprache einstellen, und natürlich könnt ihr eigene Standorte definieren, von denen ihr in den Himmel schaut. Interessierte sollten einen Blick auf die Homepage werfen, das 2001 ins Leben gerufene Projekt beschreibt sich als einsteigerfreundlich, aber ein Blick in die FAQ kann wird nicht schaden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Sternengucker ;-) says:

    Geniales Programm! Habe ich schon seit langem auf meinem Tablet.
    Aber moment mal. Die Android App hat die Version 1.9.8.
    Als Sternen und Himmels UNkundlicher Laie frage ich mich oft, was ist denn das da am Himmel.
    Wenn ich dann weiß, das ist die Venus, der Jupiter oder der Mars dann bin ich immer total fasziniert und happy. 🙂 Oder es ist doch eine weit entfernter Stern oder Galaxie …

  2. Flacherdler hassen diesen Trick

  3. Die Versionsangabe bezieht sich auf welches OS? Für Android gibt es 1.0 schon länger, aktuell ist dort die 1.9.8

    • Version 1.0 bezieht sich auf die Windowsversion. Die App für Android (habe ich selbst auch) und iOS haben ihren Ursprung aus dem OpenSource-Projekt, aber so wie ich das verstehe ist das ein eigenes Projekt der Gründer von Stellarium.

      Ich finde dieses Tool klasse. Mein Interesse an der Astronomie wurde geweckt und das Tool unterstützt mich dabei 🙂

  4. Dirk der allerechte says:

    Hier werden die Leute wieder in die irre geführt und die Erde wird rund abgebildet das ist einfach wirklich nicht wahr…. Einfach mal NASA und Runde Erde googeln …. Selbst die NASA sagt dass die Erde nicht rund ist

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.