Standard-Handys sterben aus

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast – dieses Sprichwort wird allgemein dem britischen Politiker Winston Churchill zugesprochen, dies ist aber leider nicht belegbar. Fast schlimmer, beziehungsweise schwammiger sind Prognosen, von denen ich mal eine aufgetan habe.

Im Jahr 2012 werden wir in Sachen Smartphones ein Rekordhoch erreichen – bis Ende des Jahres sollen 23 Millionen der Geräte über den Ladentisch gehen. Im letzten Jahr konnte man 16 Millionen absetzen – eine satte Steigerung, die gleichzeitig den Niedergang des herkömmlichen Handys beschreibt.

Treten die Prognosen ein, dann sind es dieses Jahr bereits 70 Prozent aller verkauften Mobiltelefone Smartphones – in weiteren zwei Jahren sollen die alten Handys gar nur noch 10 Prozent ausmachen. Der Umbruch wirkt sich dann logischerweise nicht nur in Marktanteil, sondern auch im Umsatz aus. Den Bitkom-Schätzungen nach steigt der Umsatz mit Smartphones in Deutschland im Jahr 2012 um 46 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro. Damit sind 93 Prozent des gesamten Mobiltelefonumsatzes von voraussichtlich 8,5 Milliarden Euro auf Smartphones zurückzuführen.

Übrigens: Der Durchschnittspreis für ein Mobiltelefon liegt in Deutschland derzeit bei 342 Euro. Ähnliche Zahlen gab es damals sicherlich auch, um Videorekorder und CD-Player (oder Röhre > TFT) zu vergleichen. Die nächste Frage bei solchen Dingen ist: wann wird der nächste Abgesang starten? Welche Neuerungen verdrängen Geräte des aktuellen Tech-Lebens? Wir werden es sehen 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Ich mag mich täuschen, aber das ist vielleicht auch ein Beleg dafür, dass einfache Handys viel länger halten als Smartphones.

  2. Mach doch die Abbildung vom WinPhone in der Grafik raus, das passt überhaupt nicht zum Thema, wo es doch um Smartphones und nicht um DumbPhones geht.

  3. Das Zitat ist von Goebbels, der damit Churchill diskreditieren wollte.

  4. anzensepp1987 says:

    @Hinz: Wäre ein WP ein „DumbPhone“, dann wäre es genau das Richtige für dich, glaub mir!

  5. wenn man sich jedes jahr ein neues Smartphone kauft, dann ist das doch kein Wunder, oder? So ein einfaches Handy (für die jüngere Generation: Smartphone ohne Internet 😉 ) kauft man sich nicht jedes Jahr neu. Weil man es ja nicht neukaufen braucht, weil es nicht so schnell veraltet. telefonieren und SMS und Wecker funktioniert ja trotzdem noch 😀

    Naja, solln se mal machn 😀 350 Euronen für ein „Telefon“ 😀 😀 😀 aber dann bitte im Schwimmbad nicht beklagen, dass der Eintritt 4 Euro statt 2 Euro kostet.

  6. Ab wann ist denn ein Handy ein Smartphone?
    Ist ein Nokia E72 ein Smartphone? Ist jedes Handy mit Android eines?
    Ohne trennscharfe Linie ist eine solche Auswertung doch für die Katz.

  7. Kriterium? Touch-Bedienung.

  8. „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“ – dass auch jeder grundsätzlich dieses Sprichwort nennen muss, wenn das Wort „Statistik“ fällt. Nervig.

  9. coriandreas says:

    Und Smartphones sind auch bald out, ohje ich wiederhole mich… Cool wäre ja mal ein Smartphone in der Form eines Handys wie das Nokia 8850 oder zum Umschnallen wie den iPod nano als Statusdisplay und Sprachbefehlseingabe. Für die visuellen Bedürfnisse passt eine Datenbrille sehr gut dazu;)
    Wer will denn auf Dauer so große Klötze mit sich rumschleppen, mal ehrlich…

  10. northlander says:

    > Kriterium? Touch-Bedienung.

    Das Ericsson R380 von Jahr 2000 war ein Smartphone, ganz ohne Tatschscreen.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Ericsson_R380

    Ich habe nur Verwendung für Sprache und SMS. mir reicht deshalb mein r320s ebenfalls von Jahr 2000.

  11. coriandreas says:

    Fürs Online-Banking sich die mTANs zusenden zu lassen ist so ein Dumpfbacken-Phone sehr gut! Und es gibt bestimmt noch andere Gründe immer wieder solche Einfach-Handys anzuschaffen, bspw. als Freibad-Handy, oder schließt ihr das smarte Teil ins Schließfach? Dann kann ich es ja gleich zu Hause lassen. Ist es aber geklaut, sind schnell ein paar Hunderter weg und all die gerade nicht gesicherten Daten!

  12. Kriterium für ein Smartphone? Ganz klar Internetanschluss (wobei man sich hier ab UMTS-Anschluss einigen kann. Denn WAP ist ja nicht wirklich benutzbar gewesen). Die Touchbedienung unterstützt nur die Bedienung im Netz. Aber ein Blackberry mit trackpointer nicht als Smartphone zu bezeichnen ist wohl daneben gegriffen.

  13. Wer stolz ist auf sein Dumbphone, mit dem man ja immer noch Telefonieren und SMS verschicken kann, darf sich nicht beschweren, wenn er an der Kommunikation via IP-Messengern (WhatsApp, Facebook) nicht beteiligt wird. Nur für solche Verweigerer lege ich mir keine SMS-Flatrate zu und denke daran, am Ende jeder Kommunikation eine Zusammenfassung per SMS zu verschicken. Wer nur per singendem Telegramm kommunizieren will – bitte. Er kann dann aber keine Nachrichten von mir erwarten. Man muss schon das Kommunikationsmittel wählen, das aktuell ist.

    Meiner Erfahrung nach sind diese Smartphoneverweigerer dieselben, die vor zehn Jahren stolz darauf waren, kein Handy zu besitzen.

  14. @Jens

    Da du dich ja so auskennst, welches Smartphone gibt es ohne Kamera?
    Es gibt nämlich viele Firmen die keine Kameras auf dem Werksgelände erlauben.

  15. Einen Grenzfall anzuführen, ist ein selten dämliches Argument. Egal: Klar gibt es so gut wie kein Smartphone ohne Kamera. VÖLLIG ÜBERRASCHEND ist das Problem schon mal aufgetreten. Normalerweise benutzt man dann ein Zweithandy, solange man sich auf dem Gelände befindet. Es gibt noch ein paar andere Lösungen wie Siegel oder Kamera ausbauen, aber wozu?

  16. Ich gehören zu dem treuen 7% Block =) (Sony Ericsson Cedar)

  17. marco tullney says:

    Danke, ohne euch hätten wir das nie gemerkt.

  18. Ich kann mich zu denjenigen Zählen die noch kein Smartphone haben 😎

    Ich habe immer noch mein allererstes Nokia Handy das auch tadellos funktioniert und auch schon mehrere Schläge abbekommen hat.
    Gab es inklusiv SIM Karte (PrePaid) für 50.- :mrgreen:

  19. @Jens: Was wenn man sich finanziell kein Smartphone Leisten kann? Ist man dann gleich ein Verweigerer der Modernen Kommunikation?

  20. Ich habe auch noch ein Nokia 6300 liegen.
    Müsste es eigentlich mal wieder Laden und in Betrieb nehmen, weiß gar nicht ob es noch geht, liegt ja schon Jahre herum.
    Vielleicht hat der Akku nicht mehr die Leistung,
    aber die Stand-by Zeit wäre sicher heute noch konkurrenzlos.
    Leider hat es kein Bluetooth, das was damals noch kein Kriterium.
    Zum telefonieren reicht es sicher und nennt mich altmodisch, aber in 90% der Fälle will ich auch nur telefonieren.
    Schön klein ist es auch noch. Smartphones haben ja mittlerweile wieder die Angewohnheit immer größer zu werden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.