Spotify wird kein Google Cast unterstützen

Die Audio-Komponente von Google Cast ist noch nicht einmal auf dem Markt angekommen, da gibt es schon den ersten Dämpfer. Der erfolgreiche Musikstreaming-Dienst Spotify wird Google Cast nicht unterstützen, stattdessen weiter Spotify Connect ausbauen. Spotify Connect funktioniert im Prinzip auf die gleiche Weise, muss aber eben auch von den Herstellern in die Hardware integriert werden. Die Bedienung erfolgt dann über eine App oder direkt über die Hardware, wie es bei manchen Systemen der Fall ist und künftig immer mehr der Fall sein wird.

Spotify Connect

Spotify erklärte Pocket Lint, dass durch den Besitz der kompletten Technik für die Übertragung von Musik das beste Nutzungserlebnis für die vernetzte Musik geboten wird. Und damit hat Spotify vermutlich recht. Auf der CES wurden bereits erste Lautsprecher vorgestellt, die sowohl Google Cast als auch Spotify Connect unterstützen. Im März sollen erste Google Cast fähige Geräte ausgeliefert werden, wer Spotify als primären Musikanbieter nutzt, sollte vor einem Kauf besser genauer hinsehen, ob die Hardware auch mit Spotify genutzt werden kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Also wieder was für die Tonne von Google, meiner Meinung nach sind die einfach mal wieder zu spät damit, genau wie mit Hangouts und anderen Google Diensten.

  2. Das hat gar nix mit Usern zu tun – spotify die Heuchler ! – es geht nur um Marktmacht, zum Nachteil der User

  3. Tschüss spotify, mal wieder ein sehr schönes Beispiel von ehemals innovativem unternehmen das sich jetzt abschottet!

  4. deswegen unterstützen die auch noch immer kein Chromecast….
    mal ehrlich Spotify Connect ist der letzte ROTZ ich habe ständig Abweichungen zwischen dem was wirklich läuft und was angezeigt wird …. dann wird Spotify Connect nur von Mobile Apps offiziell unterstützt, für Mac/Windows braucht es den Beta client ….
    Dann finden meine Clients erst nach MINUTEN mein FireTV, dann ruckelt es ab und an mal, Verbindung bricht einfach ab….. => MURKS das hat alles mit GooglePlayMusic + Chromecast deutlich besser funktioniert.

    Wenn Spotify nicht einfach der beste Streaming Dienst wäre, dann hätte ich mein Premium schon gekündigt -,-

    Das ist das Problem des Jahrhunderts, man wird wenn man etwas Komfort möchte IMMER in ein Vendor-lock getrieben 🙁

  5. Die sollen mal wieder runter von ihrem hohen ross. StreamIng Anbieter gibt’s wie Sand am Meer.

  6. Sie könnten ja wenigstens google cast zusätzlich anbieten. Dass das nicht geht spricht bei mir auch sehr stark gegen Spotify Premium.

  7. Gibt ja noch andere Dienste als Spotify…

  8. Nicht nur deshalb bin ich mit meinem 7,99-All-Access bei Google Play Music hoch zufrieden.

  9. bleibt also nur der workaround „Bildschirm übertragen“ per chromecast.
    Schade..

  10. spotycast?

  11. Wahrscheinlich weil Connect für viele der wichtigste Grund ist, sich Spotify Premium zuzulegen…

  12. Ganz, ganz arm, was Spotify sich da leistet. Aber mit Google Music, Deezer und anderen gibt’s genug Konkurrenz, die gleiches leisten. Nur die Kostenlos-Variante gibt’s momentan wohl nur bei Spotify :-/

    @artur1102 – hatte ich mal ausprobiert, funktionierte auch, allerdings war der Ton auch am Smartphone zeitversetzt zu hören. Richtige Chromecast-Funktionalität sieht ja anders aus.

  13. Ich verstehe diese Entscheidung auch nicht. Das durchschaut doch jeder und lässt Spotify einfach nur dumm und kundenunfreundlich dastehen. Warum aber Google Audio Casting nicht einfach auf Systemebene einführt ist mir auch ein Rätsel. Jede App die auf die Audio Ausgabe zugreift könnte damit gecastet werden.

  14. Die fehlende chromecast-Unterstützung ist mein Hauptgrund für deezer statt Spotify.
    Wird wohl so bleiben.

    Absolut nicht zu unterstützen, dass die meinen ihren eigenen Standard schaffen zu müssen… So viel besser als der Rest sind sie nicht…

  15. Die fehlenden Funktion den kompletten Systemsound zu streamen (bzw. zu casten) ist immernoch DER Punkt, indem iOS Android um Längen voraus ist.
    Schließlich will ich mich nicht beim Kauf von teurer Hardware auf einen Anbieter festlegen.
    Ich hatte gehofft, dass Google das mit Lollipop endlich ändert aber sie scheinen kein Interesse daran zu haben. Technisch kann es ja nicht so schwer sein, mit root klappt es ja schließlich auch.

  16. deswegen werde ich von spotify zu deezer wechseln.

  17. Benutze jetzt auch PlayMusic. Spotify hatte ich kurz den Probemonat genommen. Schon da viel der Nicht-Support von ChromeCast für mich als NoGo auf.

  18. Ich hoffe, der Entwickler von Spoticast wird die Nutzung von Google cast möglich machen… Sonst: Tschüss Spotify 🙁

  19. @mandroid: Mit Android und Chromecast geht das eigentlich. Du hast nur zusätzlich Bild. Das könnte der Empfänger aber ignorieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.