Spotify: Music + Talk ab sofort auch hierzulande

Im Rahmen einer Testphase hatte der Musik-Streaming-Dienst Spotify das Format „Music + Talk“ bereits im vergangenen Jahr erprobt. Es handelt sich – wie der Name eigentlich schon verrät – um die Kombination aus Musiktiteln und gesprochenen Wortbeiträgen. Jene werden über Anchor zu einer Show kombiniert. Ihr bekommt also die Möglichkeit eine Art eigene Radio-Show zu gestalten. Innerhalb von Spotify und mit Vergütung der Rechteinhaber. Quasi nichts anderes als eine Playlist, die ihr mit eigenem Zwischengeplapper versehen könnt. Die einzelnen Musiktitel lassen sich wie von Spotify gewohnt von den Hörern beispielsweise in einer Playlist speichern und teilen. Die Shows lassen sich von Premium- als auch Free-Nutzern hören. Free-Nutzer werden aber lediglich mit 30-Sekunden-Ausschnitte der Songs „angefüttert“.

Ab sofort möchte Spotify mit „Music + Talk“ auch regulär hierzulande Fuß fassen. Ob den Nutzern da nicht andere Neuerungen oder Features wichtiger wären?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Das wünschen sich Jan & Olli doch schon seit Jahren… 🙂

  2. Dirk der allerechte says:

    Also theoretisch Radio aus der Konserve

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.