Spartan: Microsofts neuer Browser detailliert auf Screenshots zu sehen

Bevor die neue Windows 10 Preview von Microsoft mit dem neuen Spartan-Browser ausgeliefert wird, können wir noch einmal einen genaueren Blick auf diesen werfen. Zahlreiche neue Screenshot wurden von mswin.me veröffentlicht, diese geben einen guten Einblick in diverse Details des Browsers. Nicht vergessen sollte man, dass sich Spartan immer noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase befindet und wir hier noch nicht das finale Produkt sehen, welches dann letztendlich mit Windows 10 an den Nutzer ausgeliefert wird.

Spartan_07

Die Screenshots zeigen verschiedene Bereiche, unter anderem auch die Einstellungen oder den Lese-Modus. In der Galerie unten könnt Ihr Euch durch die Screenshots klicken. Ist zwar nicht wie selber nutzen, aber sollte doch einen recht guten Eindruck vermitteln, was da auf uns zukommt. Wäre Spartan in dieser Form etwas für Euch, oder würdet Ihr aktuell noch an Chrome, Firefox und Co festhalten? Sicher schwierig zu beurteilen, wenn man den Browser selbst noch nicht live ausprobieren konnte, aber vielleicht entdeckt Ihr auf den Screenshots ja bereits etwas, das für Euch ein absolutes No-Go ist?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(via Neowin)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Sieht schon sehr gut aus, könnte vielleicht sogar meinen Firefox ersetzen, da ich sowieso im MS Ökosystem drin stecke. Gerade die Leseliste sorgt dann dafür, dass man jeglichen kram schön gesynct bekommt.

    Nur Erweiterungen müsste es für Spartan geben, z. B. nen AdBlocker oder nen Telekom-Youtube-Booster über proxy…

  2. Ich würde ihn auch benutzen. Vorallem, weil er schneller sein soll als Chrome und er auch mal anders aussieht.

    Vielleicht gibt es ja auch eine iOS oder Android Version. 🙂

  3. Alles ist schneller als Chrome

  4. Ich werde ihn auf jeden Fall mal ausprobieren, tendiere aber dazu, bei Chrome zu bleiben, getreu dem Motto „Never change a running system“.

  5. Ach mal ganz ehrlich, die ganzen Webbrowser machen sich doch mittlerweile nicht mehr viel, die paar Millisekunden beim laden von Seiten mehr oder weniger…
    Und wenn wirklich mal extreme Unterschiede da sind, liegt das oft eher am Internet-Provider oder der Seite, dem Router (ja auch die spinnen mal)
    Von daher nutzt das was ihr wollt und gut.

    Zum Spartan, testen würde ich den dennoch mal gerne. Für mich gehts beim Browser nur noch ums Interface, der Usability und den verfügbaren Addons.

  6. Chrome hat mir erst neulich ALLE meine Lesezeichen gelöscht, nachdem mein System abgestürzt ist. Auch die „backup“ Datei unter AppData\Local\Google\Chrome\User Data\Default war nutzlos…Ich könnte heute noch kotzen. Da ich meine Lesezeichen alle von OSX und iPhone mitgenommen habe und sie über iCloud auch gesynct habe, sind sie auch auf dem iPhone alle weg. arrrg. Ich vermisse meine Time-Machine. Ja ich weiß, für win gibts auch alternativen, aber hab ich noch nicht gemacht…

  7. Für mich braucht ein Browser vor allem:

    – Plattformunabhängigkeit
    – Synchronisation mit anderen Plattformen (z. B. Favoriten)
    – Offenes Interface für Erweiterungen und gutes Angebot an Add-Ons

    Da sieht’s natürlich noch mau aus, aber Microsoft’s Öffnung gegenüber anderen Betriebssystemen lässt hoffen.

  8. Microsoft würde sicher damit gut fahren, wenn sie ihren neuen Browser kompatibel zu älteren Systemen machen würden. Heißt, ebenso für Windows 7, Windows 8 und vielleicht sogar noch für Windows XP in abgespeckter Version, weil es nervt an, wenn man für den neuesten Microsoft Browser das neueste Betriebssyste haben muss. Mag wohl auch daran liegen, dass der Internet Explorer eng mit dem Betriebssystem verzahnt ist, aber man kann schon entwicklungstechnisch Funktionen auch auf älteren Windows-Systemen mitnehmen.

    Das ist ja auch der Grund, warum der Internet Explorer 8 noch heute in Traffic Statistiken auftaucht, weil viele Windows XP Nutzer noch den Internet Explorer 8 nutzen und damit sogar noch zufrieden sind. Habe mehrere Bekannte und kenne Schulen/Behörden die noch mit Windows XP arbeiten und ausschließlich den Internet Explorer nutzen. Manchen empfahl ich Chrome oder Firefox. Die blieben aber links liegen, weil sie den Internet Explorer von der Bedienung her für besser befanden.

    Man stelle sich vor, Microsoft hätte den Internet Explorer 10 oder 11 auf Windows XP verfügbar gemacht, halt mit eimgeschränkten Funktionen, aber dann hätten wir Webentwickler nicht diese IE JS/CSS Hacks und der ganze andere Trist gebraucht.

  9. Für Programmierer ist Microsoft Browser ein NOGO.

  10. Naja, man muss damit leben, ich nutze primär Mozilla Firefox, Google Chrome zum entwickeln. Aber auch mit Apple Safari muss man ab und zu mal gegenchecken. Opera hat sich dank Wechsel zur Chrome Engine erübrigt. Internet Explorer 10/11 liefern mittlerweile auch schon aktzeptable sehr gute Ergebnisse in der Kompatibilität, also nicht mehr so gravierend wie bei Internet Explorer 6/7/8/9.

    Die Problematik war vielmehr, dass Microsoft versuchte mit eigenen Technologien das Internet maßgebend mitzubestimmen, aus kommerzieller Sicht. Das sah man zuletzt auch mit dem SPDY Protokoll, welches durch Google in Kooperation entwickelt wurde, aber Microsoft nochmals aus seiner Sicht verbessern bzw. abwandeln wollte. Manche Features wie CSS3 wurden nur eingeschränkt unterstützt usw.

    Durch den immensen Marktanteil von Microsoft Windows sollte man immer auf den Internet Explorer optimieren. Aus heutiger Sicht würde ich sagen, ab Internet Explorer 8 oder 9, je nach Zielgruppe und es geht in Ordnung. Es bedeutet für den Entwickler nur lästigen Mehraufwand, den er sich durch einen Kunden bezahlen lassen muss.

    Microsoft wird aber nun daraus gelernt und verstanden haben. Daher wohl auch der Namenswechsel und Remake seines Browsers.

    Aber wie gesagt, egal wie gut der Microsoft Browser sein wird, ich würde nie diesen zum Entwickeln nutzen. Das geht auch nicht, weil ich nicht dazu bereit bin, jedesmal die Developer Toolbar neu zu erlernen. Ich bin in diesem Punkt mit Chrome und Firefox soweit zufrieden.

  11. Mal so eine Frage, für mich das wichtigste da Windows 10 auch auf Tablets eingesetzt wird, ist der auch Sinnvoll im Tabletmodus Bedienbar? In Windows 8 ist extra ein Modern UI IE den vermisse ich in Windows 10, speziell die Gesten.

  12. Ich werd Spartan nicht nutzen… Hat einen einfachen Grund: Microsoft hat den Browser-Markt mit dem IE gefressen und ihn ab dem Moment ab dem sie ihn inne hatten komplett ignoriert… Der IE wurde nur noch extrem schleppend entwickelt, Sicherheitsupdates waren Fehlanzeige etc… Dann iwann kam Mozilla und hat mit dem Firefox eine brauchbare und sicherere alternative geliefert, erst seitdem liefert MS wieder regelmäßige IE-Updates… Das will ich definitiv nicht nochmal so haben – ergo sind MS-Browser für mich per SE nicht nutzbar…

  13. @Neofelis: Ist Spartan nicht nur der Codename, oder doch shcon der endgültige Browsername? o.0
    Selbst wenn … Ich werde Microsofts eigenen Browser höchstens belächeln. 🙂

    Oder gibts es für andere Browser schon ausreichend Addons? Für mich sind ABE und NoScript unverzichtbar. Dazu noch einige Nice-to-have Addons um zum Beispiel den Fox Optisch anzupassen oder nützlich zu ergänzen (Screengrab).

  14. @Scotty: ich nutze dafür X-Marks…synct meine Bookmarks auf Firefox und Chrome.