Google Drive: APK-Teardown deutet auf Auto-Upload von Bildern und Chromecast-Support hin

Google Drive hat vor wenigen Tagen für Android ein Update erhalten, das eine neue Drag’n’Drop-Funktion für Dateien mit sich brachte. Wie so oft haben die Jungs von Android Police einen genaueren Blick unter die Haube von Google Drive 2.2 in einem APK-Teardown geworfen. Dort fand man einige Hinweise, dass Google Drive wohl tatsächlich Google+ als Foto-Backup-Dienst ablösen könnte. Ein weiterer Hinweis deutet zudem auf die langersehnte Chromecast-Unterstützung für Audio und Video hin.

nexus2cee_TeardownHero_thumb

Wenige Tage ist es her, da gab Sundar Pichai Details über die Zukunft von Google+ bekannt. Zumindest teilweise, denn er sagte, dass Google+ Fotos aus dem sozialen Netzwerk ausgegliedert werden soll. Doch bislang ging man davon aus, dass der Foto-Dienst als eigenständige App fungieren würde, die von Google irgendwann herausgebracht werden würde. Die APK-Datei von Google Drive 2.2 deutet hier jedoch anderes an und so könnte schon bald zusammenkommen, was in meinen Augen zusammengehört.

Die Jungs von Android Police fanden hierzu interessante Code-Zeilen, wie „Auto Backup saves your new and existing photos and videos to your Photos library so that you’ll never lose them. To manage Auto Backup, go to Google Settings.“, oder noch deutlicher „Backup your photos“. Selbst wenn Google Drive zukünftig nicht als erste Wahl für Foto-Backups von Google ernannt wird, so ist zumindest die allgemeine Auto-Upload-Funktion mehr als überfällig. Sieht man sich die Konkurrenz wie Dropbox, Box, Microsoft OneDrive oder jüngst auch Amazon Cloud Drive an, so ist eine solche automatische Bilder-Sicherung  durch die Bank weg eigentlich als Essential-Feature anzusehen.

Logisch, Google kann auch weiterhin Pläne schmieden, eine separate App oder Dienst für Fotos zu veröffentlichen. Allein, da die zahlreichen Funktionen zur nachträglichen Bildbearbeitung – ganz zu schweigen von Googles Auto-Effekte-Palette – erst einmal in Google Drive implementiert werden. Damit würde man auch Gefahr laufen, dass Google Drive zu unübersichtlich wird und sich zu weit vom eigentlichen Kern des Dienstes wegbewegen würde – der Datensicherung. Aber hier heißt es abwarten und Tee trinken.

Viel konkreter dürfte hier jedoch der Support von Googles Streaming Stick Chromecast sein. Auch hier fand Android Police einige Codezeilen, die auf eine Entwicklung hindeuten. Diese Implementation ist ebenfalls mehr als überfällig, da sie bereits bei einer Vielzahl von Googles Diensten wie Google+ Fotos oder Präsentationen inbegriffen ist. Ein Zusammenspiel von Google Drive und Chromecast wurde von Beginn der Markteinführung des Sticks 2013 laut gefordert und nun scheint es bald so weit zu sein. Wann? Weiß keiner, aber es dürfte sicherlich nicht mehr lange dauern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Google Fotos ist und war der grösste Nonsens, den sich Google in den letzten Jahren hat einfallen lassen. Ein absolut nutzloser Dienst, der automatisch vom Smartphone hochgeladene Bilder in dieses noch nutzlosere Konstrukt namens „Google+“ quetscht. In der Hoffnung, daß doch irgendwer diesen Käse annimmt. Aber dem ist nicht so, und meine Fotos will ich sicherlich direkt nach der Erstellung im Web haben aber freundlicherweise auch auf meiner Festplatte. Das geht mit Google Fotos nicht, wohl aber mit Google Drive. Danke, Google. Aber zu spät – hab‘ mir gerade Dropbox Pro gegönnt und für ein Jahr bezahlt.

  2. Stefan aus Oldenburg says:

    … und schwupps ist (wohl nicht nur mein) GoogleDrive voll.
    btw. GoogleDrive upload gibt es wahlweise auch schon lange für unkomprimierte Bilder.

  3. Naja, hoffentlich kommt im Zuge der Restrukturierung die Fotos App weg, die ist so ¢^¦\÷>®©}}. Einfach ne Galerie wie früher… Wer mehr will soll sich Google+ oder Drive antun.
    Und irgendwie lächerlich wenn Flickr 1TB anbietet für Fotos und Amazon Prime unendlich…

  4. Google hat den autoupload erfunden, und jeder hats nachgemacht. Also macht mal halblang ihr kleinen… Bzw. Snapseed gehört auch Google….

  5. Wie sie alle jammern…
    Vor allem gibt es keinen Google Drive eigenen Speicher. Der teilt sich schon seit langem auf Drive, Mails und Fotos auf. Vielleicht bietet Google mit der Umstellung dann ja auch unbegrenztes Foto Kontingent. Das weiß man erst wenn es so weit ist.

  6. Ich nutze die Foto-App ganz gerne, so hat man immer alle Fotos dabei. Da ich da aber über 80k Fotos gespeichert habe, reagiert die App relativ träge.. 😉
    Lassen wir uns überraschen was kommt, es gibt jedenfalls noch viel Potenzial das Ganze übersichtlicher zu gestalten.

  7. @Thomas, schön und gut, aber es gibt keinen Autoupload für Flickr, Amazon Prime macht es vor, allerdings gibt es NICHTS außer dem reinen Speichern.

  8. @Henry: Natürlich gibt es ein Autoupload für Flickr. Wie kommt man auf die Idee es wäre nicht so?

  9. Wird mal langsam Zeit mit dem Auto-Upload.

  10. Ich fänd geil wenn die Bilder in GD erscheinen aber weiterhin nicht zählen. So kann ich mit vielen GD Acess Apps und auch mit IFTTT Google Drive > Google Fotos nutzen. Wenn sie dann noch trotzdem irgendwie im Stream auf G+ erscheinen dann wärs super zum daraus teilen!