Sparkasse: Mobile Kontoeröffnung bald über eID-Service

Den Sparkassen wird oft eine gewisse Schläfrigkeit nachgesagt. Man verpasse die Zeichen der Zeit, meinten damals auch viele Kunden, als man versuchte, sich gegen Apple Pay zu wehren – und stattdessen versuchte man es immer wieder mit eigenen Lösungen, die eher nicht so gut ankamen. Immerhin, es tut sich was. Wir berichteten erst kürzlich davon, dass die Sparkassen ein neues Online-Banking bekommen werden. Eine frische und aufgeräumte Optik, die aber bislang nicht von jeder Sparkasse angeboten wird. Immerhin: Eine Demo kann man sich schon anschauen.

Nun wollen die Sparkassen auch die Kontoeröffnung smarter machen. Alternativ zur bisher genutzten Videolegitimation bietet die Sparkassen-App „in Kürze“ dann für NFC-fähige iPhones zusätzlich das Online-Legitimationsverfahren eID-Service an. Dabei legitimieren Kunden sich unkompliziert und sicher über den Chip Ihres Ausweisdokuments und die Ausweis-PIN. „Schnell noch ein Foto von der Vorder- und Rückseite Ihres Ausweises gemacht und schon steht Ihrem neuen Girokonto nichts mehr im Weg.“, so die Entwickler der Sparkassen-App im aktuellen Changelog der Version 5.14.0.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Die Möglichkeit sollten endlich viel mehr Firmen bieten als dieses drecks VideoIdent. Schlechte Verbindung, ein monotoner Mitarbeiter den man kaum versteht und ewige Probleme bis der Ausweis vom Mitarbeiter richtig erkannt wird nach Dutzend mal kippen.

    • Ich weiß auch nicht, warum die alle auf Video-Ident setzen. Das ist total rückständig und langwierig. Da hat der gar nicht mal so neue Personalausweis endlich mal eine wirklich sinnvolle Funktion und man kann diese kaum irgendwo nutzen.
      Dabei dauert es nur Sekunden sich mit dem Ausweis und einem passenden Smartphone zu identifizieren, da hängt man beim Video-Ident noch in der Warteschleife.

      • therealThomas says:

        So ist es! Ich habe letztes Jahr ein Depot bei Scalable Capital eröffnet und mich dabei mit eID identifiziert. Keine 5 Minuten nachdem ich den ganzen Registrierungsprozess angefangen hatte, war ich auch schon fertig und identifiziert.
        Nicht mal 24h später war das Depot eröffnet und ich konnte loslegen, so muss es in 2021 funktionieren!

  2. Robert Lichtenstein says:

    Bin zwar schon lange Sparkassenkunde, aber man kann denen echt nicht vorwerfen, rückständig zu sein! Ich erinnere nur daran, dass man dort SparkassenCard (=Girocards) auch über Apple Pay nutzen kann. Ja, Haters gonna hate, aber in DE werden Kreditkarten halt nicht überall angeboten. Auch die Sparkassen-App ist wirklich TOP.

    Bin und bleibe dort und werde ganz bestimmt nicht zu den Horten der Betrüger a la N26 wechseln…

    • Sehe ich ebenso. Auch bezüglich anderer Dienste wie Echtzeitüberweisung sind die „alten“ Banken meist vor den Direktbanken oder irgendwelcher Fintechs gewesen.

    • Tja, ich habe bei der SSK Wunstorf reingeschissen. Das ist eine von drei Sparkassen die  Pay immer noch nicht anbieten.

    • Krümelmonster says:

      Apple Pay über Girocard ist zwar hier ganz nett, im EU-Ausland funktioniert es dann jedoch aufgrund der hinterlegten Girocard-Funktion nicht mehr.

      Mit der App der Starfinanz bin ich allerdings auch zufrieden, bisher lief die immer reibungslos, auch in Verbindung mit der TAN-App.

      Aber seien wir realistisch, das alles wird bei den Sparkassen auch teuer bezahlt.

  3. Wenn man da auch wieder nur iPhones abdeckt, hat man die Zeit erst recht nicht erkannt.

    • Gibt es denn noch Leute, die Android nutzen? Ich meine, man kann doch nicht jede noch so kleine technische Randgruppe bedienen.

      • Der war gut 🙂
        Im Ernst, eine Zeitlang habe ich mich gefragt, warum manche Apps zuerst für iOS angeboten werden und erst viel später für Android. Dabei werden deutlich mehr Android-Geräte verkauft als iOS (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/256790/umfrage/marktanteile-von-android-und-ios-am-smartphone-absatz-in-deutschland/). Ok, iOS-Nutzer geben im Schnitt mehr Geld aus, aber eine Randgruppe ist Android noch lange nicht.

        • „eine Randgruppe ist Android noch lange nicht“

          Sicher? Ich meine, dass Android die 90%-Marktanteilmarke noch nicht geknackt hat.

          • @ppa: Nein, tatsächlich ist iOS bei den verkauften Geräten im Vormarsch. Wie sich das auf die Anzahl genutzter Geräte auswirkt oder – was hier noch interessanter ist – wie sich der Anteil der Zielgruppe für solche Apps ist. Da spielen viele Faktoren eine Rolle, z.B. Nutzungsdauer, Bereitschaft Apps zu nutzen usw., die öffentlich kaum bekannt sind. Aber dafür gibt es ja Marktforschungsinstitute.

        • iOS gibt es quasi nur in einer Version die auf x alten iphones läuft. Bei Android gibt es zig Versionen, davon haben fast alle nochmal eigene Anpassungen von den Handyherstellern. Das muss alles mit der App kompatibel sein. Und das ist eine Heidenarbeit. Man programmiert in iOS also quasi für ein Betriebssystem, in Andoid programmierst du für 50.

  4. Wird Zeit für neues Online Banking. Nutze verschiedene Konten, aber das der Sparkasse sieht bei mir aus und bedient sich so, wie ein System aus den 90ern. Echt unglaublich, wie schläfrig diese Bank ist. Ich meine Apple Pay hätten die Banken auch alle in so oder ähnlicher Form erfinden können. Haben nur alle gepennt.

  5. Kein Unterschrift mehr ? 😀 Oder doch danach ?

  6. Ich verstehe nicht warum man „Noch schnell ein Foto vom Ausweis“ machen muss wenn man die eID-Funktionalität des PA benutzt?
    Macht wieder für mich keinen Sinn.

    Bislang ist mir das nur einmal begegnet worden etwas zu „eröffnen“ mit der eID Funktionalität des PA. Und zwar ein Depot bei Scalable. Da würde die Deutsche Post Post-Ident App als Dienstleister benutzt.

    Nun wir reden davon dass es den PA seit Ende 2010 mit diesen Funktionen gibt. Gut… Kompatible Smartphones sind in der breiten Masse vielleicht erst ab 2014 verfügbar gewesen. Doch vorher gab es überall diese 0€ Kartenlese Geräte und die Menschen habe mehr am PC gemacht…

    Ich glaube ich bin auch die einzige Person die gefühlt die Signatur-Funktion des PA benutzt hat. Glaube bis heute ist der einzige Signatur Anbieter für den PA (also um eine zu kaufen) die Bundesdruckerei selber… 😀

    Traurig Traurig… Aber so ist es wenn man den Menschen bloß nicht etwas Sicherheitsbewusstsein zumuten möchte und Politiker die keine Ahnung haben so etwas wie De-Mail auf den bringen… 😀

    Ich hatte damals als Test während einer Abschlussarbeit einen Mail Client entwickelt der die Signatur-Funktion des PA nutzen konnte. Hey ich könnte nach rechtssichere E-Mails an mich selber schicken, da die QeS der handschriftlichen gleichgestellt war (bis auf wenige Ausnahmen)… 😀 😀 😀

    Naja hoffen wir dass man den PA sowie sein bald kommenden digitalen Bruder nun für die Zukunft mehr praktikabel nutzen werden wird.

  7. Bevor man das neu eröffnete Konto bei der Sparkasse aktiv nutzen kann, bekommt man bestimmt einen Brief per Post. „Bitte stellen Sie sich persönlich in einer unserer (kaum noch vorhandenen) Filialen vor und legitimieren sich mit ihrem Personalausweis. Dies dient der Sicherheit Ihres neu eröffneten Konto und gibt uns die Möglichkeit zu einer ausführlichen Kundenberatung.“
    Sparkassen und Volks-und Raiffeisenbanken sind sowas von gestern. Hohe Gebühren, schwerfällige Organisation, usw.

    • > Sparkassen und Volks-und Raiffeisenbanken sind sowas von gestern. Hohe Gebühren, schwerfällige Organisation, usw.
      Das mag zur Zeit noch für viele Sparkassen und VR-Banken stimmen, aber es wäre nicht des erste Mal, dass der Markt sich komplet dreht. Die Transformation hat bereits begonnen …

      • >Die Transformation hat bereits begonnen …

        Wenn das Eindampfen des Filialnetzes den Beginn der Transformation kennzeichnet, dann mag das richtig sein. An den hohen Gebühren und der Schwerfälligkeit wird sich in absehbarer Zeit wohl wenig ändern. Die Aufgaben, insbesondere die der Sparkassen, sind gesetzlich geregelt. Deshalb können Sparkassen, als Anstalt öffentlichen Rechts, niemals so agieren wie es privatwirtschaftliche Geldinstitute können.

        • Manfred Saatgut says:

          Und kamen bisher auch nicht in die Verlegenheit, sich des staatlichen Rettunsschirms zu bedienen. Ganz im Gegenteil. Sie tun was für die Gesellschaft

      • Also das aktuell Online-Banking sieht aus wie vor 100 Jahren, sowas wie Pockets oder schnell erstellte Unterkonten, gibt es nicht. Für jeden noch so kleinen Mist wollen sie Gebühren haben… bin gespannt auf die Drehung.

        Im Grunde denke ich mir da immer eher… sie lassen es andere (Startups/Fintechs) herausfinden und erfinden und kopieren dann am Ende, wenn sie selbst Kundenrückgang erkennen. Das ist schwach und bei solchen Schwerfälligen Unternehmen will ich nicht ein Konto haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.