Spark: schicker E-Mail-Client von Readdle ab heute auch für das iPad verfügbar

artikel_sparkWie bereits von Readdle angekündigt, ist nun endlich die iPad-Version des ansehnlichen E-Mail-Clients Spark verfügbar. Für das iPhone und die Apple Watch gibt es die App schon seit Mai 2015, zwischendurch gab es auch mehrere Updates, die neue Funktionen brachten. In die iPad-Version wurde viel Zeit investiert, es sollte nicht einfach nur eine aufgeblähte iPhone-Version werden. Die UI- und UX-Änderungen sind aber nur ein Teil der Neuerungen, die mit dem Update der App zur Universal-App kommen. Auch wenn die Unterstützung für iPad und iPad Pro natürlich das Highlight des Releases darstellt.

spark

iPad-Nutzer können auf die gleichen Funktionen zugreifen, die bisher schon iPhone-Nutzern zur Verfügung standen. Es gibt eine universelle Inbox, Quick Replies, die smarte Suche, die Unterstützung für mehrere Clouddienste, Exchange-Support und mehr. Spark spricht in der neuen Version zudem 9 Sprachen und unterstützt watchOS 2 auf der Apple Watch. Außerdem kann man seine Einstellungen und Konten zwischen verschiedenen Geräten synchronisieren, wenn man iCloud nutzt.

iPad-Nutzer sollten sich den Client einmal anschauen, wenn sie nach einer umfangreichen E-Mail-Lösung suchen. Einmal auf einen selbst eingerichtet, kann Spark den Umgang mit E-Mails sehr stark vereinfachen. Spark kann kostenlos im App Store geladen werden. An einer Mac-Version arbeitet Readdle ebenfalls, diese wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Spark – E-Mail-App von Readdle
Spark – E-Mail-App von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot
  • Spark – E-Mail-App von Readdle Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. … werden immer noch Zugangsdaten im Klartext bei Readdle gespeichert?

  2. @Stephan: Nur wenn kein OAuth möglich ist und nur wenn Du die Push-Funktion (und ein paar andere) nutzen möchtest: https://readdle.com/blog/2015/06/how-we-handle-your-account-information-in-spark/

  3. Wenigstens sind die Server-basierten Funktionen Opt-in. Ich brauche kein Push, Server-Polling alle 15 min reicht locker aus. Ist schliesslich Email und kein Instant Messaging.

  4. Ist Spark denn besser als Inbox oder Outlook?

  5. Nur um sicher zu sein, dass ich das richtig verstehe: Wenn ich Push deaktiviere werden meine Zugangsdaten nicht auf den Readdle-Servern gespeichert und es wird immer nur lokal von der App direkt der E-Mail-Server abgerufen?

  6. Kann man in SPARK (für iPad) den automatischen Download von eingebetteten Bildern abstellen?
    Das geht weder in Inbox noch in Outlook. Deshalb bin ich immer noch beim iOS-Mail-Client geblieben, der auch alle Funktionen, die ich brauche perfekt abdeckt.
    Suche aber zum Abruf für spezielle Mail-Adressen ein ein kostenloses Mail-Programm, bei dem der Bilder-Download abstellbar ist.

  7. Man kann in den Einstellungen den automatischen Bilderdownload deaktivieren (iPhone zumindest, denke aber das wird universell sein). Hatte es bei einem Newsletter getestet, dort wurden keine Bilder mehr angezeigt, bis man diese durch einen Klick nachladen lies.

    Kann es sein, dass die App nicht im Hintergrund automatisch nach Mails sucht, sofern Push deaktiviert ist? Sprich es werden nur dann Mail abgerufen, wenn man die App öffnet oder Push aktiviert? Irgendwie nicht so toll, denn mein Passwort möchte ich nicht auf den Readle-Servern und jedesmal die Mail öffnen um zu sehen, ob es neue Mails gibt auch nicht. Eine Zeiteinstellung wie bei der nativen Mail-App habe ich zumindest nicht gefunden.

    Also wohl nicht brauchbar für mich, schade.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.