Anzeige

Sound United und Yamaha äußern sich zum AVR-Problem um HDMI 2.1

Felix hatte bereits darüber gebloggt, dass es aktuell ein Problem mit der Einbindung von HDMI 2.1 an diversen AV-Receivern von Sound United gibt. Zu Sound United gehören unter anderem Denon und Marantz. Aber auch Modelle von Yamaha sollen betroffen sein. Stein des Anstoßes ist ein verbautes Chipset von Panasonic Solutions (mittlerweile zu Nuvoton Technology gehörig). Nun haben sich die Hersteller zu der Problematik geäußert.

Kurz erklärt: Das Problem betrifft die Wiedergabe von 4K-Inhalten mit 120 Hz. Wird das Bild durch einen AVR der Unternehmen geleitet, der damit laut Datenblatt problemlos umgehen können sollte, kommt stattdessen kein Signal an. Betroffen sind hier Kombinationen mit den neuen HDMI-2.1-Grafikkarten von Nvidia, etwa der GeForce RTX 3090, oder der Xbox Series X.

Gegenüber dem Magazin Audioholics ließ Sound United verlauten, dass man das Problem aktuell untersuche und später noch eine dauerhafte Lösung finden werde. Temporär wolle man seinen Kunden aber einige Workarounds vorschlagen. Meiner Meinung nach sind jene allerdings etwas „frech“. So schlägt man vor das jeweilige Zuspielgerät doch direkt an den TV zu hängen, der das Audiosignal dann via ARC oder eARC an den AVR schleusen sollte. Das ist aber eigentlich nicht Sinn der Sache für Nutzer, die möglichst wenig Kabelsalat wünschen und daher alles an ihren Receiver hängen.

Auch der zweite Workaround ist eigentlich keiner: Die Nutzer könnten ja einfach 4K mit 60 Hz, anstatt mit 120 Hz verwenden. Klar, ein verbuggtes Feature zu ignorieren, das kann man machen – eine „Lösung“ ist das aber nicht ernsthaft. Immerhin entschuldigt sich Sound United für das Problem bei seinen Kunden. Man werde bald Näheres zu einer Dauerlösung und einem möglichen Zeitpunkt der Veröffentlichung mitteilen.

Auch Yamaha hat Receiver mit dem betroffenen Panasonic-Chip veröffentlicht. Zur Lage kommentieren die Japaner nur vage, dass sie die Fähigkeiten der neuen Gaming-Systeme und die HDMI-Spezifikationen prüfen werden und auf ihrer Website Hilfestellungen anbieten möchten. Man werde in naher Zukunft mit einem Update zur Stelle sein.

Derzeit sieht es aber so aus, dass man wohl vorsichtig mit dem AVR-Kauf sein sollte, bis wirklich Genaues zur Lösung bekannt ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Tja, eigentlich müssten sie auf Kundenwunsch die betroffenen Geraete zurücknehmen bei voller Erstattung des Einkaufspreises, denn sie haben das Produkt mit einem Merkmal beworben, was es nicht kann. Das ist fahrlaessige Taeuschung, denn man geht ja davon aus, dass der Hersteller die Bauteile ja auf Funktion prüft, bevor man sie zusammensetzt.

    • Nein, müssten sie nicht. Der Verkäufer (nicht der Hersteller) ist in Deutschland zur Nacherfüllung verpflichtet, sollte er eine mangelhafte Sache geliefert haben. Der steht dafür gerade, dass der Mangel behoben wird, wie auch immer das aussieht (Update, Ersatzlieferung) – Rücknahme kommt erst, wenn die Nacherfüllung nicht funktioniert.
      Und wegen Täuschung wird man den Verkäufer auch nicht dranbekommen, denn der hat vom Mangel des Geräts wahrscheinlich nichts gewusst.

    • dovermascot says:

      Mal abgesehen davon, dass die Produkte nirgendwo mit „4K+120+HDR“ direkt beworben werden,
      setzt fahrlässige Täuschung voraus, dass man bei Herstellung und Auslieferung schon wusste, dass es zwischen den neuen Grafikkarten oder der Xbox und den Geräten ein Problem gibt. Dass das unrealistisch,
      sollte klar sein. Allerdings hätten sie die HDMI-Spezifikationen abstimmen (abwarten) können – und müssen u.U. natürlich die Geräte umtauschen.

  2. Da bin ich aber mal gespannt, was das für ein Update wird. Laut c’t (23/2020, S14/15) kann man die Firmware des Chips (jedenfalls den betroffenen Teil) nicht updaten.

  3. Fritz Mukula says:

    Es bleiben zu viele Fragen offen.
    1. Wie sieht es bei Der PS5 aus, die hier nicht erwähnt wird?
    2. Betrifft es ausschließlich Geräte, die dazwischen hängen, sprich tritt der Fehler nicht auf, wenn man z.B. die PS5 direkt mit einem HDMI 2.1 fähigen Fernseher anschließt? Funktioniert hier das 4K120 problemlos?
    3. Wie sieht es in Zukunft aus, wenn Receiver mit sauberen Chips erscheinen? Werden die Kaputten HDMI 2.1 Chips, die aktuell in der XBOX/TV-Geräten dennoch Probleme verursachen, oder ist hier tatsächlich allein der Receiver das ausschlaggebende Problem?

  4. Haben die alle keine QA? Das kann doch nicht sein.

  5. Man muss abwarten. Ich kann mir schon vorstellen das ein Austausch stattfinden wird, bzw. muss.
    Intern werden die mit Hochdruck an einer eventuell möglichen Software Lösung arbeiten.
    Es bleibt spannend.

  6. „ Kurz erklärt: Das Problem betrifft die Wiedergabe von 4K-Inhalten mit 120 Hz“

    Wäre toll wenn du hier noch HDR ergänzt

    • Von Sound United habe ich nichts anderes erwartet, die Vorschläge sind mehr als frech. Bei den Geräten bekomme ich schon das Grinsen, unterschiedliche Marke, gleicher Inhalt und nur das Gehäuse ist anders (der Preis natürlich auch)…….

  7. Ganz einfache Lösung: den Kunden den Kauf erstatten und die Geräte als „Lite“ Version verkaufen, fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.