NVIDIA: Die Geforce RTX 3090 kostet 1.499 Euro

Der Sparfuchs und „Lediglich-Casual-Gamer“ in mir ist heute mal wieder froh, dass er nicht neuen Grafikkarten hinterhersputen muss. Heute stellte NVIDIA-CEO Jensen Huang nämlich die neuen GPUs der GeForce RTX-30er-Serie vor, die NVIDIAs „größten Generationssprung in der Geschichte des Unternehmens“ markieren. Basierend auf NVIDIAs Ampere-Architektur bietet die GeForce-RTX-30er-Serie, NVIDIAs zweite Generation von RTX-GPUs, bis zu 2x mehr Leistung und die 1,9-fache Energieeffizienz voriger GPU-Generationen. Logo, nicht generell, sondern nur unter bestimmten Bedingungen.

Die GeForce RTX 3090 ist dabei das Flaggschiff und das sieht man auch an der Größe und dem Preis. 1.499 Euro kostet die Grafikkarte, wenn sie am 24. September in den Handel startet – laut NVIDIA konsequent für 60 fps bei voller 8K-Auflösung entwickelt. Mit 24 GB GDDR6X-Speicher können vermutlich selbst anspruchsvolle KI-Algorithmen verarbeitet und datenintensive Workloads bewältigt werden. Die RTX 3090 ist bis zu 50 % schneller als die TITAN RTX, so NVIDIA in der Vorstellung – aber viel leiser und bis zu 30° kühler.

Die neuen Karten weisen mehrere Weltneuheiten auf, darunter:

  • Zweiachsige, thermische Durchflusslösung – Bis zu 2mal mehr Kühlleistung mit einem beeindruckenden Unibody-Design. Spieler und Entwickler werden in den Genuss unübertroffener Leistung kommen, während ihre GPUs gleichzeitig kühler und leiser als je zuvor laufen.
  • Ausgezeichnetes mechanisches und elektrisches Design – Eine stärkere mechanische Struktur – mit einer neuen Flachprofil-Blattfeder und einem neuen 12-Pin-Stromanschluss – bietet mehr Platz für Komponenten und Kühlung. Mit einem mitgelieferten 8-Pin-Adapter ist sie mit bestehenden Stromversorgungen kompatibel.
  • HDMI 2.1 – Die erhöhte Bandbreite von HDMI 2.1 ermöglicht erstmals eine einzige Kabelverbindung zu 8K-HDR-Fernsehern für Spiele mit ultrahoher Auflösung.
  • AV1-Decodierung – Die ersten dedizierten GPUs mit Unterstützung für den neuen AV1-Codec ermöglichen es Spielern bis zu 8K-HDR-Internet-Videos bei um bis zu 50 Prozent reduzierter Bandbreite zu sehen.

Die GeForce RTX 3090, 3080 und 3070 GPUs werden als individuelle Karten, einschließlich standard-getakteter und werksseitig übertakteter Modelle von Add-in-Anbietern wie ASUS, Colorful, EVGA, Gainward, Galaxy, Gigabyte, Innovision 3D, MSI, Palit, PNY und Zotac sowie als Founders Editions unter www.nvidia.com erhältlich sein.

GEFORCE RTX 3090

Technische Daten des Grafikprozessors: NVIDIA CUDA®-Recheneinheiten 10496
Boost-Taktung (GHz) 1.70
Basistaktung (GHz) 1.40
Technische Daten des Speichers: Standard-Speicherkonfiguration 24 GB GDDR6X
Breite der Speicherschnittstelle 384-bit
Unterstützte Technologien: Raytracing-Recheneinheiten 2. Generation
Tensor-Recheneinheiten 3. Generation
NVIDIA-Architektur Ampere
Microsoft DirectX® 12 Ultimate Ja
NVIDIA DLSS Ja
PCI Express Gen 4 Ja
NVIDIA® GeForce Experience Ja
NVIDIA Ansel Ja
NVIDIA FreeStyle Ja
NVIDIA ShadowPlay Ja
NVIDIA Highlights Ja
NVIDIA G-SYNC® Ja
Game Ready-Treiber Ja
NVIDIA Studio-Treiber Ja
NVIDIA GPU Boost Ja
NVIDIA NVLink (SLI-Ready) Ja
Vulkan RT API, OpenGL 4.6 Ja
HDMI 2.1 Ja
DisplayPort 1.4a Ja
NVIDIA Encoder 7. Generation
NVIDIA Decoder 5. Generation
VR Ready Yes
Unterstützte Anzeigeoptionen: Maximale digitale Auflösung (1) 7680×4320
Standard-Bildschirmanschlüsse HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a
Multidisplayfähig 4
HDCP 2.3
Abmessungen der Founders Edition-Karte: Länge 12.3″ (313 mm)
Breite 5.4″ (138 mm)
Höhe 3-Slot
Founders Edition Temperatur- und Leistungsdaten: Max. Temperatur der Grafikkarte (in °C) 93
Leistungsaufnahme der Grafikkarte (W) 350
Empfohlene Systemleistung (W) (2) 750
Zusätzliche Stromanschlüsse 2x PCIe 8-polig

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Vermutlich ist das im professionellen Sektor ein echtes Schnäppchen.

    Wer’s nicht braucht, kauft es einfach nicht. So einfach ist das.

    • Die GEFORCE Produkte sind nicht für den professionellen Markt, sondern für den privaten Benutzer.

      • Sie werden aber dafür verwendet… gibt genug Unis die für ki die Titan geholt haben….der Beitrag lässt leider unerwähnt was die Amper bedeutet. Ist schon eine eine kleine Revolution….

        • Die Kaufen meistens Tesla V100 bzw A100, spreche aus Erfahrung 😉

          • „meistens“ nicht, eher oft. Kenne auch Unis und Forschungsinstitute mit NVIDIA-Technik #kommtdraufan

            • Die Tesla und Quadro Karten sind auch von Nvidia.. nur für den professionellen Gebrauch, heißt deren GPUs sind nicht beschnitten, haben mehr Speicher usw.

              • Ah sorry mit der Formulierung, also ich meinte „Mainstream“-Technik.
                Meist bei Restprojektgeldern und so typischen Zuliefererverträgen und die sind dann eher breit als speziell aufgestellt (an meiner ersten Uni gabs bspw. so einen Platzhirsch mit 10-Jahresvertrag, wo jeder simple Prozessor etc. dann gefühlt direkt den doppelten Marktpreis hatte).

    • Die Zeiten sind längst vorbei in denen man das so trennen konnte.
      Gerade Hochschulen und Unis kaufen für ihre Zwecke sehr häufig die ganz „normalen“ High-End Gaming Grafikkarten da sie ein erheblich besseres Preis- Leistungsverhältnis bieten für die vorgesehenen Anwendungszwecke, besonders im Simulationsbereich.

  2. Wäre Nvidia doch mal bei TSMC geblieben dann wären das nicht 350 Watt geworden. Da werden etliche Systeme/Gehäuse heftig dran zu schlucken haben da nur ein kleiner Teil davon von der Grafikkarte rausgeblasen wird (wenn überhaupt)

  3. Läuft crysis damit?

  4. Schade, immer noch kein DIsplayPort 2.0

  5. Tolles Stück Hardware haben die auf den Markt geworfen. Viele werden sich bezüglich der Stromrechnung noch auf den Arsch setzen aber so eine Fußheizung kostet halt……

  6. Ehrlich gesagt finde ich, dass das ganze ziemlich genial für PC Spieler ist. $1400 für eine 3090? Berücksichtigt man, das die 3090 der Titan Nachfolger ist, die weit über 2000 Euro gekostet hat, ist der Preis ein Witz (und für den Anwender für den sie gedacht sind ebenso).
    Und die eigentlichen „News“ sind, das die 3080 und 3070 für $700 / $500 auf den Markt kommen, mit (angeblich) erheblichen Performancesprüngen gegenüber der 20er Serie…
    Ich denke das sollte man mal Sacken lassen (die letzten Generationen gingen IMMER mit Preiserhöhungen einher). Danke AMD.

  7. das problem in deutschland sind einfach die strompreise… 30 cent pro kwh ist einfach zuviel. in anderen ländern geht es erheblich günstiger!

  8. die 70 finde ich Intressant, als Neuanschaffung im Nov/Dez. Und danach muss ich mir Gedanken machen den Rechner auf PCI 4.0 umzubauen.
    Tendiere momentan zu einem Systemwechsel ala Ryzen
    P.S. 220W beziehen sich doch auf die Gleichstromleistung des Netzteils , Habe im Moment 650W drin also genug Reserven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.