Sony reagiert auf Umsatzverluste, will Einschneidungen in der Mobil- und TV-Sparte vornehmen

Sony kämpft bekanntlich seit längerem gegen hohe Verluste in der Mobilsparte an. Das letzte Quartal hat Sony immerhin ein Umsatzloch von 1,247 Milliarden Dollar in die Bücher gerissen, wohingegen die Absatzzahlen der Playstation 4 mit 2,8 Milliarden Dollar Umsatz die Verluste der Mobil-Division wenigstens wieder abfedern konnten. Dennoch zieht Sony nun Konsequenzen aus der prekären Lage und will im kommenden Jahr einige Einschnitte in den Bereichen Mobile und TV machen und sich auf die Kerngeschäfte Spiele-Konsolen sowie Bildsensoren konzentrieren.

sony

Denn nebst Gaming-Konsolen sieht Sony auch bei den Bildsensoren großes Wachstumspotenzial. Gegenüber Reuters sagte Sony, dass man im Rahmen des neuen 3-Jahres-Consumer-Electronics Plans eine Umsatzsteigerung von 70 Prozent für realistisch halten würde. Das würde in blanken Zahlen einen Umsatzzuwachs von 13,6 Milliarden Dollar bedeuten.

Diese Zahlen sind vielleicht auch gar nicht so abwegig, denn die Verkaufszahlen für Sonys Bildsensoren sind bereits jetzt äußerst robust, nicht zuletzt durch den Einsatz in Apples iPhones sowie einer steigenden Nachfrage durch chinesische OEMs.

Zudem will man auch nicht den im nächsten Jahr auslaufenden Vertrag mit der FIFA verlängern, sodass keinerlei Bandenwerbung und Co. bei der nächsten Weltmeisterschaft von Sony erscheinen wird.

Die Smartphone-Absätze haben Sony zuletzt sehr geschadet, zweifellos. Doch wie genau die Einschnitte in diesem Bereich aussehen werden, gibt Sony im Detail erst Ende März bekannt. Wenn Sony hier konsequent ist, dürfte es vorbei sein mit neuen Xperia-Flaggschiff-Releases im Halbjahres-Turnus. Ich würde diesen Schritt jedenfalls mehr als begrüßen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

17 Kommentare

  1. Samsung, Sony… bald gibts nur noch billige Androiden aus China von XYZ

  2. Wolfgang D. says:

    Wahrscheinlich ist dann auch Schluss mit regelmäßigen Updates, und kurze Zeit später wird der Rest der Mobil-Division an Lenovo verkauft.

  3. Schade – die Androiden ab der Z1-Serie waren allesamt wirklich interessant… Hoffe nicht, dass ausgerechnet jetzt zurückgesteckt wird – Sony ist eigentlich auf nem sehr guten Weg…

    P.S.: Gibts Infos warum das Sony-Bild ausgetauscht wurde (werden musste) ?

  4. Sony sollte Smartphones mit nacktem Android verkaufen. Ich glaube, das würde den Verkauf ankurbeln und man könnte die Softwareabteilung schließen.

    Leider ist es häufig so, Hardware top, Software flop 🙁

  5. Am „Sony UI“ liegt es bei den Smartphones nicht. Das kommt gut an, weil es im Vergleich zu Sense oder TouchWiz schon ziemlich nah am original Android ist. Mir gefällt es seit erster Stunde und die Tweaks der letzten Jahre waren auch in Ordnung. Bin ja gespannt wie man das eigene UI mit Material Design in Verbindung bekommt. Sony ist da ja noch etwas… „technischer“ im Design während Material ja das genaue Gegenteil ist.

    Ich denke es wird darauf hinauslaufen, dass man sich auf den Premium-Bereich mit der Z-Serie fokussiert. Die kam nämlich durchaus an und hat auch die Erwartungen bei den Verkaufszahlen erfüllt – glaube sogar leicht übertroffen. Wo es in der Mobilsparte krankt ist halt der Mittelpreis- und Niedrigpreissektor. XperiaBlog ist da ein bisschen genauer drauf eingegangen.

    Man möchte das Portfolio verkleinern und sich vor allem darauf fokussieren Kunde zu halten. Sony sieht in den Zahlen wohl, dass Sie viele Kunden haben, die wenn sie einmal ein Xperia Device hatten, sich auch wieder eins geholt haben.

    Denke Sony ist auf dem richtigen Schritt und wird die richtigen Schlüsse ziehen. Die Prognosen für die Zukunft sind ja doch recht optimistisch.

    Die Xperia Z-Serie hat seinen Platz am Markt gefunden. Sowohl Smartphones als auch Tablets. Damit hat Sony auch in Sachen Update-Politik bisher vieles richtig gemacht.

  6. Wenn Android, dann Sony. Leider lassen sich zu viele blenden und schwimmen auf der Samsungwelle mit, für mich absolut unverständlich. Ich hoffe Sony’s Z Serie wird uns noch lange erhalten bleiben.

  7. Nachtrag: das gleiche Trauerspiel wie bei den TVs

  8. Schlecht wiedergegebener Text. Mit ein bisschen Recherche hätte vieles nicht nur angedeutet, sodern verifiziert werden können. Die Kunden, gerade in Deutschland können sich freuen. Im Mobilsektor sowie im TV Bereich wird sich Sony auf den High Performance Bereich konzentrieren, der hier in Deutschland eh ausschließlich nachgefragt wird. Weiterhin sollen weiterhin Innovationen vorangetrieben werden, wie der neue Bildsensor. Sony ist auf einem guten Weg, der Aktienkurs ist in den letzten Wochen massiv angestiegen. Ich freue mich auf 2015.

    http://www.xperiablog.net/2014/11/25/sony-to-streamline-portfolio-and-focus-on-customer-retention/

  9. Wenn Sony es schafft dass Playstation 4 Spieler einen Mehrwert mit Sony Tablets & Phones haben und damit überzeugt sind sich eins zu holen dann sind sie am Ziel und am ende der Probleme… Oder sie bringen die neue Vita mit Android raus ^^

  10. Es braucht nicht alle 6 Monate neue Hardware – das hat man mit Nokia gesehen.
    Wichtig sind updates für bestehenden Kunden – das zeigt Apple vor – und dann hat man nach 2 Jahren einen Wieder-Käufer.

    Ich bin sehr zufrieden mit meinem SONY Xperia Z, Android 4.4.4, Model C6603 und freue mich auf das versprochene Update auf Lolipop Android 5.0

    Sony Handies mit unverändertem Android kann ich aber viel abgewinnen!

  11. Wolfgang D. says:

    @Greg
    Du hast ja recht. Nur, weniger Geräte bedeuten dann wohl auch einen höheren Preis. Sony lebt ja vom Verkauf, Updates kosten nur Geld.

  12. Nicht unbedingt, Wolfang. Aktuell ist es ja so, dass sich zwei Sony-Flaggschiffe in einem Jahr gegenseitig bekriegen. Das eine fällt im Preis nochmal etwas durch den Release des zweiten und die Leistung der Hardware unterscheidet sich kaum zum vorherigen. Software-Features hat man beim neuen dann ein paar, die Sony dann erst später (oder u.U. erst gar nicht, weil die Ausstattung fehlt oder man nicht alle Verkaufsargumente killen will) auf die älteren Geräte bringt. Heißt: Wenn man jetzt ein Z-Smartphone kaufen will, überlegt man halt ob Z2 oder Z3, ob es das Z3 unbedingt sein muss, weil das Z2 eigentlich auch alles kann (hat inzwischen ja auch ein Software-Update bekommen was die meisten Z3-Softwarefeatures auch aufs Z2 gebracht hat)…

    Da muss man halt schauen, ob das eher positiv ist, weil man durch den Release des neuen Flaggschiff auch das alte noch einmal im Verkauf pusht, oder ob es echt nicht lohnt aller 6 Monate ein neues Gerät mit fast den gleichen Specs und leichten Design-Änderungen am Gehäuse zu bringen.

    Ich würde aktuell btw. wohl das Z2 vorziehen, weil mir da die Anordnung der Lautsprecher nicht gefällt. Soll beim Z4 dann auch wieder aussehen wie beim Z2. Deswegen gefällt mir auch das Z3 Compact nicht so ganz und ich bleib bei meinem Z1 Compact. Du hast halt bei Sony im HighEnd-Bereich echt die Qual der Wahl.

  13. Wolfgang D. says:

    @Benny
    So wie du es schreibst, ist es dann aktuell nicht eher verfehlte Produktpolitik?

  14. Ich sehs ähnlich wie Benny. Andere Hersteller haben halt 2 Premium Produktlinien ( Samsung die S & die Note Linie und jetzt vl noch die A Linie; HTC die M & die Desire Linie) und Huwai & co doch auch

    Allein Apple hat 1 Release pro Jahr (dann aber meist 2 parallel) …

    Der Vorteil eines halbjährlichen Release ist doch dass sie schnell neue Dinge einbauen können. Verträge müssen ja verlängert werden und da gibts dann halt das aktuellste und neueste zum Premiumpreis… Für den Direktkäufer ist das natürlich nicht relevant… Für den Image oder Vertragskäufer dagegen schon! Da will man kein halb jahre altes „runtergesetztes“ aufgeschwatzt bekommen für die Premiumrate die man sich leisten kann. Da ist ein halb Jahre altes Modell im Kopf schon irgendwie ein Kompromiss wenns runtergesetzt wurde! Das haut auf dem Schulhof keinen mehr vom Hocker! ^^

    Grad jetzt wo es die „jedes Jahr neues Modell“ Politik bei Mobilfunkanbietern gibt…

  15. Offenbar gibt es hier keine Infos darüber, wenn ein Artikel (und sei es nur das Bild) geändert wird… Schade, Transparenz sieht anders aus – und ich hatte mir gerade in diesem Blog Transparenz erhofft 🙁

  16. Die Sony Mobilphones sind einfach zu teuer, sorry