Sony Smartwatch SW2 vorgestellt

Sony hat heute nicht nur das 6,4 Zoll große Sony Xperia Z Ultra vorgestellt, auch eine Smartwatch brachte das Unternehmen gleich direkt auf den Markt. Der Run auf schlaue Uhren wie zum Beispiel die Pebble veranlassten Sony wohl zu diesem Schritt.

Sony-Smartwatch

[werbung]

Die SmartWatch 2 wurde auf der Mobile Expo in Shanghai vorgestellt und ist laut Sony die derzeit leistungsstärkste SmartWatch auf dem Markt. Die SmartWatch 2 von Sony soll nicht nur die Uhrzeit anzeigen, sie soll zum zweiten Display für euer Android-Smartphone werden. Die auf Android basierende Smartwatch lässt sich mittels Apps erweitern, Sony ist nicht müde zu betonen, dass es sich um ein offenes System handelt.

sw2-the-perfect-android-wireless-01slider-940x450-43e884f858ed5a020e419fb0767c1726

So können Telefonanrufe via der Uhr gesteuert werden, ja sogar Fotos aufgenommen werden – hierbei wird der Befehl von der SmartWatch an das Smartphone übergeben. Auch Präsentationen lassen sich steuern, hier kommt der Presentation Pal zum Einsatz. Routen und Co lassen sich mit der Sony SW 2 ebenfalls tracken.

Die Sony SmartWatch 2 ist Staub-und Spritzwassergeschützt – aber nicht für die Dusche geeignet. So wie ich das aus der Pressemitteilung herauslese, ist die Sony SmartWatch nicht mehr so smart, wenn die Verbindung zum Smartphone nicht mehr besteht: „When not connected to your phone, SmartWatch 2 works as a standalone digital watch. Read previously received notifications, access the time, set your alarm or even use as a light when searching for your keys.“

Preis und Verfügbarkeit? In Kürze – so Sony. Zweites Halbjahr, 199 Euro.

Abmessungen: 42 x 9 x 41 mm

Gewicht: 122,5 Gramm mit Armband

Kompatibel mit Android 4.0

Akkulaufzeit bei geringer Nutzung bis 7 Tage, normal 3-4. Wir Techies dürfen wohl jeden Abend aufladen.

Display: Transflektives 1,6 Zoll-LCD-Display, 220 x 176 Pixel

Material: Aluminium und hochglanzpolierter Kunststoff

Schnittstelle: Bluetooth

Verfügbare Apps und Plugins:

Facebook
Twitter
SMS
MMS
Benachrichtigung über entgangene Anrufe
Kalender-Benachrichtigung
E-Mail
Google+
Neue Ereignisse – Übersicht
Entgangener Anruf
RSS
Gmail
Sucher (Kamera-Fernauslöser)
Telefonbuch
Musikplayer
Telefonsuche
Anrufprotokoll
Wetter
Zeit, Datum
Eine Vielzahl verfügbarer Apps auf Google Play

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Kann man darauf auch Google Play Music verwenden und Musik streamen, dann hätten die Uhr sehr großen Anreiz für mich..

  2. wichtigste aller Fragen – kann man damit pdfs lesen? 🙂

  3. Christoph B. says:

    Whatsapp bitte noch…

  4. Mann, jetzt auch noch ne Uhr, die man jeden Abend an die Steckdose hängen muss… Meine Armbanduhr braucht alle 2 Jahre mal ne neue Knopfzelle. Sehe nicht, was die Smart Watch kann, was nicht schon mein Smartphone erledigt. Ich versteh’s nicht.

  5. Bin interessiert! Hat das denn ein eingebauten Mikrofon und Google Now Sprachsuche/Knowledgegraph? das wäre sehr nett.
    Auch ein Notification-Bar-Klon wäre cool, damit man alle neuen Infos auf einen Blick hat, aber das ist wohl nicht integriert… aber man kann ja nicht alles haben 😉
    Wenn die Musikplayer-App quasi als Bluetooth-Fernbedienung für meine Misic-App nach Wahl funktioniert und nicht eine Sony-Player-App auf dem Smartphone benötigt ist das Teil so gut wie gekauft!

  6. cool. Schönes Design.

  7. Ich besaß die SmartWatch (1), und diese sieht mir mal abgesehen vom höherwertigen Armband und NFC nach einer Doublette aus.

    Wenn jemand Interesse hat, ich hab sie neu für rund zwanzig Euro geschossen. Und ja, die Sache mit dem Akku ließ sie mich wieder ablegen.

  8. Also ich spekuliere ja darauf, dass irgendwann ein Hersteller folgendes herausbringt:
    Armband mit hauchdünnem, stoß- und kratzfestem Display auf der Innenseite des Arms. So kann das Display viel länger gezogen werden und viel mehr Anzeigen. Dennoch muss man sich nicht verrenken, wie wenn das Display auf der Außenseite des Arms wäre. Technik kommt alles ins Armband – so bleibt das Display dünn und stört nicht. Hat dann eigentlich nichts mehr mit ner Uhr am Hut – und das ist auch gut so. Hier die Uhr von Sony sieht eigentlich ganz gut aus – aber das Bild rechts zeigt doch schon, dass alles viel zu gequetscht ist auf dem winzigen Display. Wie soll man da Texte lesen können? Is doch dämlich…

  9. Transflektives Display – das wünsche ich mir bei einem Smartphone auch mal!

  10. boar ein viereckiger Kasten mit Armband.. noch hässlicher und einfallsloser ging es echt nicht.
    Hier merkt man sofort, dass sie irgendwas schnell auf den Markt werfen wollten und dabei auf Design verzichtet mussten damit sie schneller als die anderen Firmen sein können, die das ebenso planen.
    Ist für mich keine Überlegung wert, da gerade eine Uhr ein gutes Design haben sollte.
    Die sieht sogar auf den Fotos schon schlecht verarbeitet aus, Live sicher eine Katastrophe.

  11. Ich muss mich korrigieren: Ich hatte die LiveView. Preis ist momentan wieder etwas gestiegen. Und nein, ich wollte hier nicht Gebrauchthandel betreiben. Mein vorhergehender Beitrag liest sich vielleicht so.

  12. Lustig dass Sony ein Modell mit gleichen Features schon seit Jahren im Portfolio hat, und das für 20 Lappen…

  13. die uhr ist doch IP57 zertifiziert, oder? das entspraeche dann aber mehr als nur spritzwassergeschuetzt, naemlich 30 minuten in 1 m wassertiefe. mir wuerde das zum duschen reichen ;-).

  14. Jetzt bitte noch „wireless charging“ a la Nokia Lumia.

  15. Woher hastn du den Preis?

    Aja Verfügbar: September 2013

  16. Ich bin Besitzer der aktuellen Smartwatch, die mit 80 Euro natürlich eher ins Spielzeug-Budget passt.

    Ich habe mich ehrlich gesagt immer gewundert, warum die aktuelle Smartwatch kaum beworben und besprochen wird. Da bei der Smartwatch 2 nur eine Aktualisierung vorgenommen wird, kann ich ja ein bisschen zum Handling erzählen.

    Die SM ist eine Bluetooth-Uhr. Man benötigt ein Android-Telefon mit Sonys Smartwatch App, worüber die Uhr konfiguriert wird. Hier kann man dann auch weitere Apps installieren, wobei es davon schon sehr viele gibt – diese aber nicht immer sehr nützlich sind.

    Toll ist, dass man am Handgelenk sehen kann, wer anruft, oder Messages der bekannteren Messaging-Systeme (auch von Whatsapp) lesen kann. Ein Schreiben ist theoretisch auch möglich – scheitert aber am kleinen Display.

    Man kann auch seine Musik bequem steuern (auch Google Music) – die wird aber weiterhin auf dem Smartphone abgespielt.

    Es gibt Wetter-Apps und auch ein paar Spiele, wobei ich einzig Tic-Tac-Toe sinnig und ganz witzig finde.

    Ein Mikro ist nicht vorhanden und dürfte auch im angekündigten Modell nicht kommen.

    Dafür ist eine Vibration eingebaut, die bei Nachrichten, Anrufen und als stiller Wecker genutzt werden kann.

    Das aktuelle Modell ist als relativ dicker Clip ausgeführt, den man auch ans Revers heften kann. Dazu liefert Sony ein Plastik-Armband, was ich sehr unbequem fand und einen Alu-Adapter, bei dem man sein eigenes Armband nach Geschmack anbringen kann.

    Die Uhr wird über ein spezielles USB-Kabel geladen – für mich ein Manko, weil ich noch ein Kabel dabei haben muss. Die spezielle Ausführung ist anscheinend nötig, damit die SM Spritzwassergeschützt ist.

    Negativ finde ich beim aktuellen Modell zum einen die Dicke, wobei man sich auch daran gewöhnt, das erwähnte spezielle Kabel und vor allem die geringe Auflösung und Qualität des Displays (wird auf den Produktbildern nicht realistisch wiedergegeben).

    Ich bereue den Kauf nicht und lege mir das Gadget auch ab und an wieder mal um – als alltagstauglich hat es sich wegen der Ladeproblematik nicht herausgestellt, da ich viel unterwegs bin und nicht immer das Kabel zur Hand habe, wenn die Uhr leer ist (2-3 Tage).

    Ob ich für die aktuellere Version soviel mehr ausgeben würde – ich glaube nicht.

    Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung

  17. Sieht etwas klobig aus. :/ Da ich generell keine Uhren trage und meistens auch gleich auf eine Nachricht reagieren möchte ist so eine Uhr nichts für mich. Habe das mit der Liveview ausprobiert… Nun in Besprechungen & Co, wo man nicht ständig das Handy in die Hand nehmen sollte, finde ich das praktisch.

    @Daniel Barantke: Schnell auf den Markt werfen? Sony und davor SonyEriccson sind seit Jahren in dem Geschäft und bringen regelmäßig solche Uhren raus. Früher waren das die MBW-Uhren und das ist nun die dritte Smartwatch…

  18. Läuft darauf auch Microsoft Office und Adobes Photoshop?

  19. Die Uhr sieht interessant aus, bleibe aber bei meiner Pebble 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.