SonosNet: Sonos stellt Direkt-Verbindung mit Android-Geräten ein

Nischen-News für Sonos-Besitzer. Sonos-Lautsprecher bauen ein eigenes Netzwerk untereinander auf, das sogenannte SonosNet. Dieses gab es schon vor vielen Jahren und der Hersteller wollte damit sicherstellen, dass die Lautsprecher ungestört untereinander kommunizieren können. Ein Mesh-Netzwerk mit untereinander kommunizierenden Lautsprechern, die sich untereinander austauschen und so die Fläche des Netzes vergrößern. Das war mal vor vielen Jahren eine interessante Sache als man einen Verstärker oder einen Lautsprecher als erste Instanz am Router oder Netzwerkkabel angeschlossen haben musste. Aber die Jahre sind ins Land gezogen und die Technik wurde verbessert.

SonosNet haben sich aber nicht nur die Lautsprecher zunutze gemacht, man konnte damals auch direkt auf dieses Netz zugreifen. Da die Sonos-Lautsprecher ja wie Repeater arbeiteten, konnte es sein, dass ihr auf dem Dachboden vielleicht kein WLAN eures Routers habt, wohl aber das SonosNet. In dieses konnte man sich dann mobil einklinken und das Internet nutzen. Damit ist nun aber Feierabend, denn Sonos stampfte diese Funktion nun mit dem 10.2er-Update ein. Lapidar heißt es: Android devices can no longer connect directly to SonosNet. Wobei ich glaube, dass nicht wirklich viele davon Gebrauch gemacht haben – oder wie sehen das die mitlesenden Sonos-Nutzer?

Danke Tito!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

21 Kommentare

  1. Nie genutzt, wenngleich die Idee schon gut war.

  2. Juergen Baginski says:

    Gerne genutzt ( Schwaches WLAN auf der Terrasse, aber eine SONOS Box direkt nebenan). Wieder ein Feature welches verschlimmbessert wurde. Der eingestellte Support für ein Android 4 kam diesmal noch dazu.
    Ich lese mich schon mal ein in den Anleitungen zum Abstellen der Updates.

    • Android 4 ist Stein alt. Um das Feature ist es auch nicht schade, war viel zu langsam. Updates ausschalten ist immer ne tolle Idee. Warum ein Problem lösen, wenn man es aussitzen kann…

      • Ja, Android 4 ist alt. Aber genau alte Phones liessen sich perfekt also Sonos-Fernbedienung nutzen! Zum Glück gibt es lineageos welches mir noch ein neues OS auf meine ur-alten Samsung Galaxy S2 zaubert und so als Sonos-Fernbedienung dienen!

  3. Ja, ich habe es genutzt… Ich finds echt ärgerlich, die „Repeater-Funktion“ fand ich echt praktisch. Vorallem konnte man mit nem gerooteten Gerät die Daten auslesen und somit jeglichem WLAN-Gerät den Zugriff gewähren. Echt schade.

  4. Jörg Ressel says:

    Ich hab das auch hin und wieder genutzt.
    Schade, dass die Funktion stirbt.

  5. Ich habe es genutzt und mich ärgert es sehr, da ich mir jetzt extra einen Repeater für einen Raum kaufen muss.
    Lt. Sonos wurde die Funktion von fast keinem genutzt.

    Echt nervig, da die Deaktivierung nicht mal vorab in den Update-Notes kommuniziert wurde..

  6. gleiche Funktionalität gabs auch für iOS. ich hatte das mal vor langer Zeit genutzt. Ob das heutzutage noch klappt, weiß ich gar nicht.

  7. Das ist ein dolles Ding. Vor 8 Wochen hatte ich Probleme mit der Wecker Funktion nach einem Update. Darauf hin riet mir der Sonos Support mal auf Sonos-Net umzustellen. Hat zwar mein Problem nicht gelöst, ich war aber mit einigen anderen Ratschlägen des Supports eine Weile beschäftigt. Geholfen hat dann ein Update! Bin froh, dass ich dann die Funktion nach dem nächsten Update wegwerfen kann. Werfe dann meinen IpodTuch und mein Android Handy dirket mit hinterher. Vielleicht treffe ich ja einen der Nasen die bei Sonos versuchen zu programmieren. Grrrrr.

  8. Matthias Fonfara says:

    Ich habe das immer dann gebraucht, wenn mein Sonosnet über die Grenzen meines WLANs reichte. Zum Beispiel bei Parties im Keller oder Garten. Jetzt muss ich rein oder hoch rennen, wenn mir die Musik nicht mehr gefällt. 🙁 Bin gespannt, wann ich meine alte Play5 wegwerfen kann, weil nicht mehr unterstützt.

  9. ist das eigentlich der Abgesang auf ein Produkt (company) weil bereits SMBv1 wird einfach nicht aktualisiert auf den „zwischenzeitlich Standard“ SMBv3
    oder das viele Produkte nur 2,4 GHz haben

  10. Ich werde keine Sonosprodukte mehr kaufen. Habe noch zwei play1, bei denen schon lange keine neuen Features mehr kommen (ganz früher sollte sogar AirPlay mal kommen, wurde nie etwas daraus), dafür aber laufend Features weggenommen oder versprochen, aber nie eingeführt. Ganz ehrlich, so dolle ist der Klang auch nicht, der Amazon Echo klingt für mich auf Zimmerlautstärke schöner und runder, der kostet aber nur die Hälfte. Sonos ist auf dem absteigenden Ast. Deren Kerngeschäft erledigen die Speaker von Amazon, Google und Apple genauso gut und die bringen auch noch Heimautomatisierung und Voicecalls etc. dazu. Sonos hat da einfach nichts mehr entgegenzusetzen.

    • Da hat wohl jeder seine eigene Meinung. Für mich bieten diese Assistenten aktuell keinen echten Mehrwert, weshalb ich noch auf Modelle mit Mikrofon verzichte. Und sonst könnte aber auch kein smarter Lautsprecher mein Setup ersetzen. Oder können die neuerdings 5.1 oder kann ich damit 5 Lautsprecher synchron spielen lassen, die dann auch keine 5 separaten Internetstreams benötigen oder gar alle in meinem Haus (dürften um die 10 Sonos Boxen sein).

      Das einzige was ich brauche ist ein Schalter oder Sprachkommando im Bad, weil die Play:1 dort zu weit oben hängt, aber ich tendiere eher dazu eine zweite Play:1 zu zerlegen und deren Tasten in die Wand zu bauen als mir eine Play One anzuschaffen, die meine Kinder eh nur mit unsinnigen Befehlen bombardieren werden oder ich mich dann nur aufrege, weil mein Befehl bzw die Aussprache vom gewünschten Musiktitel nicht verstanden wurde. Das kenne ich schon zu genüge vom Smartphone.

      Telefonate sind auch sowas, was nur ein Single gut finden kann. Oder schmeißt man dann seine Kinder raus, wenn man gerade in einem Zimmer telefoniert. o.O

  11. „Das war mal vor vielen Jahren eine interessante Sache“

    Daran ist gar nichts Vergangenheit. Das ist der Grund warum Sonos so viel besser als die Konkurrenz ist, da man nicht von der durchschnittlichen WLAN Performance eines nicht bekannten Heimrouters abhängt oder gar Bluetooth, sondern sich auf die integrierte Technik verlassen kann. Dass man nachträglich den LAN Zwang aufgehoben hat war schlicht dumm. Dadurch haben sie viel mehr Support-Anfragen und müssen immer erst hinterfragen ob der Nutzer mit oder ohne SonosNet arbeitet.

  12. Bye Bye flächendeckendes WLAN.
    Ich habe es immer sehr gerne genutzt.

  13. Irgendwie habe ich so das Gefühl, dass das mit dem WLAN-Empfang der Sonos-Lautsprecher mittlerweile ein Glücksspiel ist…

    Anfangs haben die Geräte (drei Stück per WLAN) einwandfrei funktioniert. Mittlerweile kommt es täglich mehrfach vor, dass die Musik einfach aus geht. Man kann sie dann direkt wieder einschalten, aber es nervt schon ziemlich. Mag sein, dass es daran liegt, dass die Geräte schon ziemlich weit auseinander stehen, aber in den Bereichen ist ausgezeichnetes WLAN vorhanden.

    Wir haben mittlerweile noch zwei weitere Geräte im Heimnetz, allerdings per PowerLAN und da ist WLAN deaktiviert…diese beiden Geräte funktionieren einwand- und unterbrechungsfrei.

    Es kommt auch öfter vor, dass die App unter Android die Geräte überhaupt nicht findet…

    Alles in Allem soweit in Ordnung, aber ausgereift sieht für mich leider anders aus.

  14. Björn Bergmann says:

    Unwichtig? Für mich ein Schlag ins Gesicht. Habe nur durch das Sonosnet überall in meiner Wohnung sehr guten WLAN Empfang gehabt. Jetzt habe ich mit dem Handy Probleme, da das Signal vom Router einfach nicht stark genug ist. War froh damals den Repeater rauswerfen zu können, da ich damit nur Probleme hatte. Ich musste ihn immer als separates Netz mit eigener SSID laufen lassen. Mit dem sonosnet war das alles klasse. Auch wenn alle sonstigen Geräte unter meinem normalen Haupt-Netzwerk angemeldet waren, so konnte ich sie doch unter dem Sonosnet bedienen. Aus und vorbe i:(

  15. Habe es genutzt und wirklich sehr praktisch gefunden. V.a. da wir im Schlafzimmer einen per Ethernet verbundenen Sonos 1 haben aber kein anständiges WLAN, somit war’s mir möglich, über Sonos Net die Hausautomation zu bedienen.

    Sonos schrieb mir auf Nachfrage mehr oder weniger wörtlich „Kauf dir einen Repeater oder einen besseren Router“. Das nächste Mal wenn die ein Feature einstampfen heißt es wahrscheinlich „Kauf dir ein iPhone“. Sehr ärgerlich

  16. Das war für mich eines der besten Features überhaupt bei Sonos, damit hatte ich im ganze Haus und im Garten Internetzugang und konnte mein Sonos bedienen und alles nötige im Internet erledigen. Die Entwickler von Sonos machen einfach gute Dinge im System kaputt oder entfernen sie und Wünsche oder Anregungen der Nutzer werden wirklich seit Jahren ignoriert. Gott sei Dank habe ich mein System seit einigen Jahren keine Update mehr gegönnt und daher habe ich diese Funktion noch und auch den alten CR100 noch im Einsatz. Dafür kaufe ich nun keine neuen Komponenten mehr und Sonos bekommt von mir kein Geld mehr.

  17. Ich hatte das Feature regelmäßig genutzt. Schade drum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.