SoFlow: Das ist das neue Scooter-Lineup

Mit den SoFlow SO1, SO3, SO4 und SO4 Pro stellt SoFlow direkt vier neue Modelle mit deutscher Straßenzulassung vor. Caschy hat für euch ja mit dem SoFlow SO6 bereits eines der Flaggschiffe testen können. Die neuen Modelle siedeln sich da klar preislich darunter an, wobei mit aufsteigender Nummer in der Produktbezeichnung auch hier die Preise anwachsen. So geht es beim SoFlow SO1 mit 299 Euro los. Der SoFlow SO4 kommt auf eine identische UVP wie der SO6 und kostet 799 Euro.

Starten wir mit dem günstigsten Modell: Was hat man da für 299 Euro zu bieten? Der SO1 bietet als Einsteigermodell einen Motor von 300 Watt und die Reichweite ist mit gerade einmal 12 Kilometern schon sehr knapp bemessen. Trotz kleinem Akku mit 4Ah und 36V (jener lässt sich binnen 5 Stunden aufladen) bringt der Scooter ein Gewicht von mehr als 11 Kilogramm auf die Waage. Vorne ist eine elektronische Bremse, hinten eine mechanische verbaut. Ebenso verbaut ist im Übrigen ein Frontlicht.

Auf seinen 6,5-Zoll-Vollgummi-Reifen braust der SO1 mit maximal 20 km/h – logisch: regulierungsbedingt. Die aktuelle Geschwindigkeit lässt sich jedoch über ein Display an der Lenkstange einsehen. Zur passenden App funkt man die Daten mittels Bluetooth. Dies gilt auch für die folgenden, stärker motorisierten Scooter.

Spezifikationen SoFlow SO1

  • Bremsen vorn Elektronisch
  • Bremsen hinten Mechanisch
  • Batterie Lithium-Ion
  • Batterie Volt 36 V
  • Batterie Ladung 4 Ah
  • Motorleistung 300 W
  • Ladezeit 5 Std.
  • Gewicht 11.2 kg
  • Max. Belastung 100 kg
  • Max. Geschwindigkeit 20 km/h
  • Reichweite 12 km
  • Räder Typ Vollgummi
  • Rädergrösse 6,5 Zoll
  • SoFlow App Ja
  • Strassenzulassung Ja
  • Dimensionen 42 x 105 x 101 cm

Im nächstgrößeren Modell, dem SoFlow SO3, gibt es dann schon einen größeren 400-Watt-Motor und auch die Reichweite soll hier bis zu 30 Kilometer betragen. Die erhöhte Reichweite rührt vom größeren Akku mit 36 V und 7,8 Ah her. Trotz allem lässt sich dieser schneller, binnen 4 Stunden, aufladen. Beim Gewicht legt man dafür freilich aber etwas zu: 14,5 Kilogramm ist der SO3 schwer. Zugelegt hat man auch bei der Radgröße, denn hier kommen 8,5-Zoll-Räder, allerdings Luftreifen, zum Einsatz. Ansonsten bietet man – wie auch der SO1 – App, Straßenzulassung und Frontbeleuchtung. Preislich werden hier aber 399 Euro fällig.

Spezifikationen SoFlow SO3

  • Bremsen vorn Scheibenbremse
  • Bremsen hinten Elektronisch
  • Batterie Lithiumbatterie
  • Batterie Volt 36 V
  • Batterie Ladung 7.8 Ah
  • Motorleistung 400 W
  • Ladezeit 4 Std.
  • Gewicht 14.5 kg
  • Max. Belastung 100 kg
  • Max. Geschwindigkeit 20 km/h
  • Reichweite 30 km
  • Räder Typ Luftreifen
  • Rädergrösse 8,5 Zoll
  • SoFlow App Ja
  • Strassenzulassung Ja
  • Dimensionen 49 x 113 x 105 cm

Weitere 100 Euro teurer wird es für denjenigen, der zum SoFlow SO4 greift: Jener siedelt sich preislich nämlich bei 499 Euro an. Bei gleichstarkem 400-Watt-Motor – allerdings als Heckantrieb – zum SO3 und identischer Akkukapazität bewirbt der Hersteller diesen als „entwickelt für längere Strecken“. Dies entschließt sich mir nicht, denn die Reichweite fällt mit 25 km laut Datenblatt sogar geringer aus.

Möglich, dass dies an der erhöhten Belastungsgrenze liegt, die der Hersteller hier mit 120 kg statt wie bei den beiden anderen Modellen mit 100 kg angibt. Der Scooter scheint robuster gebaut und das spiegelt sich auch im Gewicht wider, so bringt der SO4 nun satte 16,5 kg auf die Waage. Auf eine elektronische Bremse verzichtet SoFlow beim „robusten“ Modell und setzt auch für die Hinterbremse auf eine Scheibenbremse. Ebenso scheint man hier einen Schnelllader beizulegen, denn der zum SO3 identische Akku, ist binnen 3 Stunden voll.

Spezifikationen SoFlow SO4

  • Bremsen vorn Scheibenbremse
  • Bremsen hinten Scheibenbremse
  • Batterie Lithium
  • Batterie Volt 36 V
  • Batterie Ladung 7.8 Ah
  • Motorleistung 400 W
  • Ladezeit 3 Std.
  • Gewicht 16.5 kg
  • Max. Belastung 120 kg
  • Max. Geschwindigkeit 20 km/h
  • Reichweite 25 km
  • Räder Typ Luftreifen
  • Rädergrösse 8,5 Zoll
  • SoFlow App Ja
  • Strassenzulassung Ja
  • Dimensionen 46 x 109 x 114 cm

Zu guter Letzt hat man nun noch den SO4 Pro im Sortiment, der mit 799 Euro zu Buche schlägt. Mit seinem 500 Watt Akku soll dieser Steigungen bis zu 20 Prozent problemlos meistern. Auch die Reichweite fällt für das neue Pro-Modell am üppigsten aus: Hier will man es auf bis zu 40 Kilometer schaffen: Hier dient ein 48V-10,5-Ah-Akku als Antrieb, welcher binnen 5 Stunden wieder aufgeladen ist. Die Maximalbelastung gibt SoFlow hier abermals wieder mit 120 kg an, mit 17 kg Gesamtgewicht ist aber auch der Scooter selbst der schwerste im Bunde. Auch wenn der Motor hier der kräftigste ist, so bleibt die regulierungsbedingte Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Auch die Bereifung fällt beim SO4 Pro am größten aus: Hier setzt der Hersteller auf 10 Zoll große Luftreifen. Scheibenbremsen gibt es sowohl vorne als auch hinten.

Spezifikationen SoFlow SO4 Pro

  • Bremsen vorn Scheibenbremse
  • Bremsen hinten Scheibenbremse
  • Batterie Lithium
  • Batterie Volt 48 V
  • Batterie Ladung 10.5 Ah
  • Motorleistung 500 W
  • Ladezeit 5 Std.
  • Gewicht 17 kg
  • Max. Belastung 120 kg
  • Max. Geschwindigkeit 20 km/h
  • Reichweite 40 km
  • Räder Typ Luftreifen
  • Rädergrösse 10 Zoll
  • SoFlow App Ja
  • Strassenzulassung Ja
  • Dimensionen 46 x 114 x 109 cm

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ohne einklappbaren Lenker sind die alle nichts für mich.

    Wenn man die Handgriffe des Lenkers nach unten einklappen kann, dann wird der Scooter so schmal, dass man man ihn problemlos durch jedes Geschäft und jeden Supermarkt schieben kann. Dann ist kein Abschließen nötig.

    Ich habe einen Moovi, bei dem das möglich ist und das ist meiner Meinung nach ein riesiger Vorteil.

  2. Im Gewicht/Reichweite/Preis Vergleich einfach keine Chance gegen den Xiaomi S1. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.