Snapchat: Pixy-Drohne wird wohl zu den Akten gelegt

Im April dieses Jahres stellte Snap neben neuen AR-Filtern auch eine kleine Drohne vor, die Fotos und Videos von euch aufnehmen kann. Leider war das Gadget, das auf den Namen Pixy hört, nicht für unseren Markt vorgesehen, sondern sollte lediglich in den USA und Frankreich erscheinen.

Wie CEO Evan Spiegel laut The Wall Street Journal nun mitteilt, wird eben jene Drohne offenbar beerdigt. Gründe hierfür sind wohl, dass Snap in der aktuellen Situation den Ressourcen-Einsatz überdenken muss. Die Quartalsergebnisse waren wieder enttäuschend und man bereitet indes wohl Entlassungen vor. Daher ist es nachvollziehbar, dass man sich auf das Kerngeschäft konzentrieren will und muss. Der bestehende Lagerbestand soll wohl noch an Interessenten verkauft werden.

Angebot
Microsoft 365 Family (inkl. Microsoft Defender) | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs,...
  • Mit bis zu 5 anderen Personen teilen
  • Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Scheinbar ein weiterer Fall von „Soziales Netzwerk, das aus purem Größenwahn Signature-Hardware herstellt und keiner will die Sch*** haben“

  2. Mit Snap und Twitter geht es zwei Social Media Plattformen finanziell aufs Grundeis.
    In 2 Jahren wird niemand mehr über Snap und Twitter sprechen, weil sie dann insolvent sind.

    Selbst bei Meta läuft es nicht mehr rund mit Instagram etc.

    • Bei Twitter kann ich mir das nicht vorstellen. Bei Snap jedoch schon, aufgrund der Plattformbeschränkungen.

      • Twitter schreibt seit 15 Jahren Verluste in Milliarden Höhe jedes Jahr.

        Warum meinen sie, wollen die unbedingt von Musk übernommen werden?

        Weil sie kein Geld mehr haben und immer mehr Investoren den Stecker ziehen beim unrentablen Geschäft. Dazu ist Twitter im privaten Bereich fast nicht präsent.

        Eine Plattform hauptsächlich für PR Manager, Politiker, C Promis und Journalisten.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.