Snapchat experimentiert mit Connected Apps

Snapchat ist bekannt für die kontinuierliche Einführung neuer Funktionen. Ein bisschen kämpft man dabei auch gegen Instagram, vor allem im Bereich der Stories ist es ein Hin und Her, wer eine neue Funktion als erstes anbietet und wer dann nachzieht. Snapchat testet in der aktuellen Beta ebenfalls eine neue Funktion, die Kopiergefahr ist allerdings eher gering, schaut man sich Facebooks aktuelle Strategie im Umgang mit Nutzerdaten an.

Snapchat möchte nämlich zur App-Plattform werden. So wie man es schon von Bitmojis kennt, sollen sich auch andere Apps mit Snapchat verknüpfen lassen, das geht aus einer neuen Seite in den Einstellungen hervor, die sich „Connected Apps“ nennt. Über diese Einstellungen wird man festlegen können, auf welche Daten verbundene Apps Zugriff erhalten.

Ob es bereits Apps gibt, die sich verbinden lassen, ist unklar, es sieht aber nicht danach aus. Ebenso ist unbekannt, ob die Funktion überhaupt für alle kommen wird. Allerdings ergeben solch verbundene Apps schon Sinn. Mit seinem Swap-Account könnte man auch andere Dienste nutzen, so wie man es eben auch mit seinem Facbeook-, Google- oder Twitter-Account machen kann.

Der Nutzer hat dadurch den Vorteil einer einfachen Nutzung, Snapchat wiederum würde eben nicht mehr nur als Social Network auftreten, sondern als Plattform für andere Apps. Durchaus spannend.

via Mashable

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Sean Köllewood (Support) says:

    Ironie wäre es wenn man von Snapchat auf Facebook, Insta & Whatsapp den Status verbreiten kann was Facebook intern (wegen den WA Kauf Richtlinien zur Trennung der Daten) selber nicht hinbekommt… 😛 Momentan mach ich das halt manuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.