Smart Home: Belkin WeMo Smart LED-Lampen und WeMo Insight Switch ab sofort verfügbar

Aus dem Hause Belkin sind drei neue WeMo Smart Home-Produkte verfügbar. Das LED-Lampen Starter-Set und die WeMo Insight Switch Steckdosen wurden bereits zur CES 2014 vorgestellt, die WeMo Switch Steckdose hat Caschy schon einmal ausprobiert. Kunden haben nun die Möglichkeit, das LED Starter-Set, einzelne LED-Lampen und die Steckdosen zu kaufen. Alle Produkte lassen sich per App steuern, kommunizieren über das Heimnetzwerk.

WeMo_LED

Bei den Produkten handelt es sich quasi um Plug & Play-Gadgets. Steckdosen anschließen oder eine LED-Lampe in die Fassung drehen, per App einrichten und schon kann es mit dem smarten Zuhause losgehen. Das LED Starter-Set beinhaltet neben zwei LED-Lampen auch WeMo Link, die Schaltzentrale für die smarten Produkte von Belkin. Über diese Schnittstelle ist es auch möglich, das Licht per Internet zu steuern, also auch, wenn man sich nicht im Heimnetzwerk befindet. Das Starter-Set kommt für 99,99 Euro, bei Amazon steht allerdings geschrieben, dass der Artikel in ein bis zwei Monaten versandfertig ist. Das sollte sich bald ändern, im Belkin-Shop ist das Set ab sofort lieferbar.

Einzelne LED-Lampen (bis zu 50 Stück lassen sich mit einem WeMo Link nutzen) kosten 29,99 Euro pro Stück. Hier wird bei Amazon eine Lieferbarkeit am 1. Dezember angegeben, auch hier kann der Belkin-Shop bereits liefern.

Die Eckdaten der smarten LED-Lampen:

– Licht von überall an- und ausschalten oder Zeitpläne erstellen
– Vollständig dimmbar
– Funktion zur Anwesenheitssimulation ermöglicht eine automatische Ein- und Ausschaltung der Lampen
– Stufenweise Dimm-Funktion für entspannteres Einschlafen
– Standard-A19-Lampen, verfügbar mit Edisonsockel oder Bajonettverschluss
– 800 Lumen und 3000 Kelvin sorgen für ein warmes Licht, vergleichbar mit einer 60-Watt-Glühbirne
– Lampen mit einer Lebensdauer von bis zu 23 Jahren
– Kostengünstig, da der Energieverbrauch 10 Watt beträgt
– Funktioniert mit der WeMo App, verfügbar für Android und iOS

WeMo_InsightSwitch

Die smarte Steckdose WeMo Insight Switch ermöglicht nicht nur eine Steuerung der angeschlossenen Geräte, man kann sich auch benachrichtigen lassen, wenn diese eingeschaltet werden. Zeitpläne und die manuelle Steuerung erfolgt ebenfalls über die App. WeMo Insight Switch kostet 59,99 Euro im Belkin-Shop, bei Amazon ist der Switch bisher für 68,91 Euro verfügbar.

Die Eckdaten von WeMo Insight Switch:

– Elektronikgeräte ein- oder ausschalten – von überall aus: Kompatibel mit jedem WLAN-Router, Apple-Gerät mit iOS v5 oder höher und Android 4.0-Geräten oder höher
– Überwachung des Betriebs der Elektronikgeräte und der damit verbundenen Kosten
– Steuerung von Elektronikgeräten entsprechend einem Zeitplan oder dem Sonnenauf- und -untergang
– Funktioniert mit WLAN und mit dem mobilen Internet – zu Hause und unterwegs
– Funktioniert mit der kostenlosen WeMo App
– Keine Anmeldegebühr

Sowohl die Lampen als auch die Steckdosen scheinen mir doch recht interessant zu sein. Auf übermäßig viele Features wird verzichtet, preislich liegen die Geräte meiner Meinung nach auch im Rahmen. Sicher muss man sich immer fragen, ob man etwas wie das Licht unbedingt automatisiert steuern muss, auf der anderen Seite könnte man aber auch ein Garagentor manuell öffnen und man freut sich dennoch, wenn man einfach nur einen Knopf drücken muss. Alles eine Frage der Bequemlichkeit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Also die Steckdosen für Philips Hue kosten nur 20€, dementsprechend ist die Steckdose vollkommen überteuert

  2. Wo kosten die 20 Euro? Du meinst aber nicht das 20 Euro Ding bei Amazon aus Frankreich ohne SchuKo? Auserdem brauchste da auch ne Bridge, oder?

  3. er meint wohl das da… hab ich selbst in meinem Hue system im Einsatz und funktioniert wuderbar. Hab damals sogar nur 15 Euro bezalt

    http://www.amazon.de/Philips-6916531PH-Living-Whites-Leuchten-Adapter/dp/B005ER7MX2

  4. @Mario: Die Dinger können also An / Aus und werden über die Hue-App gesteuert? Musste aber bridgen, oder?

  5. Also im Prinzip ist das Set ja ganz interessant, wenn man allerdings eine FritzBox betreibt fährt man mit den SmartHome Steckdosen für 45€ doch wesentlich besser. Lässt sich auch alles über App, oder Zeitplan und Google Kalender steuern.

  6. Welchen Standard verwendet Belkin denn hier? Auch Zigbee wie Philips?
    Bei den Preisen würde ich aber trotzdem auf Philips setzen, bin mit meinem Hue System zufrieden 😉

  7. Ich bin heute über das System von Osram gestolpert. http://www.osram.de/osram_de/tools-und-service/tools/lightify—intelligentes%2c-vernetztes-licht/index.jsp. Für mich ist die Termperatureinstellung der Lampen ein großer Vorteil gegeüber dem Belkin System.

  8. @Hotze Wie läuft das denn mit dem Google Kalender? Das klingt interessant.

  9. Aber sind die Philips Steckdosen nicht ausdrücklich nur für Lampen geeignet? Wieso soll ich damit nicht auch meine Mehrfachsteckdose mit Fernseher und Stereoanlage schalten können?

  10. Denke Caschy hat recht:
    ‚Zusätzlicher Adapter für Philips LivingWhites 69182/31/PH
    Wählen Sie einfach die Leuchten aus, welche Sie für die Adapter verwenden möchten, verbinden Sie den Stecker der Leuchte mit dem
    LivingWhites Leuchten-Adapter und stecken diesen in die Steckdose.‘

    .. steht in der Produktbeschreibung von Philips 6916531PH

  11. Habe mir vor ein paar Wochen einen ganzen Satz Switches (damals waren nur die Steckdosen und die mit Bewegungssensor verfügbar) bestellt und mit Android ausprobiert:
    Erstmal zu Google Kalender: Geht auch hier! EInfach über IFTTT entsprechende regeln setzen. Komfort dadurch ist aber gering, denn:
    – Die App ist eine Katastrophe, ganz billiger iOS Port der sich oft aufhängt und furchtbar bedienen lässt
    – Die Trigger sowohl in der APP als auch über IFTTT lassen sich viel zu wenig konfigurieren…was nutzt bspw. eine „Sonnenuntergang/Aufgangsschaltung“ wenn ich diese nicht mit einem +- Zeitrahmen versehen kann? Bei Sonnenuntergang ist es bei mir schon so dunkel, dass ich gerne Licht hätte. Davon ab gibt es kaum Trigger oder Konfigurationsmöglichkeiten.
    Der Bewegungssensor detektiert zuverlässich, aber die Einstellungsmöglichkeiten dafür sind wieder furchtbar. Man kann z.B. keine Kombinationslogiken einschalten, z.B. nach einer gewissen Zeit ignorieren ob etwas detektiert wird…

    Es dauert deutlich länger über die APP alle Dosen zu schalten, als sie händisch über den Knopf zu starten -> Im Endeffekt waren die Steckdosen nur eine Zwischendose mit Schalter und dafür viel zu teuer, die kosten so unter einem Euro.

    Kann mir nicht vorstellen, dass die Überlegungen hinter den Produkten sich nun zu den zwei neu verfügbaren Produkten drastisch überholt haben und die App neu geschrieben wurde.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.