Skype: Microsoft frischt die Benutzererfahrung erneut auf

Microsoft hat bei seiner Messaging-App Skype erneut am Design geschraubt. Die letzte Version löste ja einige Kontroversen aus. Das hat sogar dazu geführt, dass die Redmonder Skype Classic nun doch länger am Leben erhalten, als ursprünglich geplant gewesen ist. Microsoft gibt in einem neuen Blog-Post nun Fehler zu und gelobt Besserung. Deswegen habe man nun den Fokus erneut auf die Vereinfachung und Benutzerfreundlichkeit von Skype gelegt.

In der mobilen App etwa verlagert man sich nun auf drei Buttons im unteren Bereich der App: für Chats, Anrufe und die Kontakte. Auch in der Desktop-App besinnt man sich mehr auf die zentralen Funktionen. Hier verlagert man die Buttons für die Chats, Anrufe, Kontakte und Benachrichtigungen an den oberen linken Rand des Fensters. Außerdem hat man bei den Themes Verfeinerungen vorgenommen und bringt etwa das klassische Blue Theme zurück – mit Optimierungen beim Kontrast und der Lesbarkeit.

Microsoft hat zudem einige der dekorativen Elemente zurückgefahren, damit die Spielereien nicht von den zentralem Elementen ablenken. Auch das war einer der Kritikpunkte an Skype 8.0.

Insgesamt gibt Microsoft an mit der letzten Versionen einen Fehler begangen und zu wenig auf die Nutzer gehört zu haben. Offenbar hat der massive Aufschrei der Community in diesem Fall also wirklich zu etwas Einsicht geführt. Weitere Updates in den nächsten Monaten sollen dabei laut dem Unternehmen noch mehr auf die Kundenwünsche eingehen. Ende gut, alles gut? Das entscheidet ihr, wenn ihr euch die weiteren Veränderungen in der Skype-App einmal genauer anseht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. KassallaOnline says:

    Das Problem ist weniger die Skype-App. Das Problem ist, daß Skype gefühlt niemand im Alltag nutzt. Vielleicht für Gespräche mit Freunden und Verwandten im Ausland. Aber wer telefoniert schon jeden Tag mit denen?

  2. Kommen Kontaktlisten zurück? Sonst ist es mit mehr als 100 Kontakten leider ziemlich nutzlos…

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Das ist für uns auch der Hauptgrund, warum wir noch an der Classic Version festhalten. Ich will keine chaotische, ungeordnete Liste von Kontakten, sondern will nach Team und Kunden separieren können.
      Gute Team-Messenger.Alternativen haben wir bisher nicht gefunden. Entweder fehlt die Präsenzanzeige oder es gibt kein Archiv oder es ist zu teuer oder sonstwas.
      So hängen wir momentan notgedrungen noch bei Skype fest.

  3. Also wir benutzen Skype (leider) täglich im Unternehmen. Es strengt jedoch zunehmend an. Die Designelemente sind mir ehrlich gesagt völlig schnurz! Mein Problem mit Skype ist, dass Nachrichten teilweise 30 Minuten lang nicht gesendet werden. Manchmal auch gar nicht, wenn die App nicht neu gestartet wird. Das Benachrichtigungen verschluckt werden, manchmal sogar ganze Nachrichten und diese erst nachgeladen werden, wenn es für mich eigentlich schon zu spät ist.

  4. Skype for Business ist eines unserer wichtigsten Kommunikationsmittel im Unternehmen über mehrere Standorte hinweg. Allerdings wird Skype for Business ja früher oder später durch Microsoft Teams ersetzt. Und Teams ist auch wieder ne Baustelle für sich…
    Privat nutze ich Skype so gut wie nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.