Microsoft erhält Skype Classic doch länger am Leben

Microsoft hat für PCs mittlerweile Skype 8.0 veröffentlicht. Die generalüberholte Version ersetzt Skype 7.0, oftmals mittlerweile auch als Skype Classic betitelt. Die Neuerungen spalten bisher die Community. Eigentlich hatten die Redmonder geplant, dass die Unterstützung für Skype 7.0 im September 2018 enden würde. Aufgrund zahlreicher Nutzerbeschwerden rückt man nun aber vom ursprünglichen Zeitplan ab. In den offiziellen Foren hat das Skype-Team bestätigt, dass Skype 7.0 auch über den September hinaus nutzbar bleiben werde. Einen neuen Termin für das definitive Aus bleibt man noch schuldig.

Letzten Endes ist es immer so, dass Stammnutzer bei größer angelegten Neuerungen zum Teil skeptisch sind. Oftmals zwingen die Unternehmen ihre Kunden deswegen zu ihrem Glück und stellen den Support für ältere Programmversionen ein. Das ist aber natürlich ein Balanceakt, denn so kann man auch User vergraulen. Und offenbar war Microsoft dieses Risiko zunächst einmal doch zu groß.

In den Kommentaren zu meinem letzten Beitrag über Skype 8.0 habt auch ihr größtenteils Ärger über die neue Version geäußert. Entsprechend dürfte es wohl auch bei unseren Lesern für Freude sorgen, dass Skype 7.0 (vorerst) weiter nutzbar bleibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Es wird schwer sein Skype (Desktop & Mobil) in Zukunft am Leben zu halten, da mittlerweile so viele Messenger-Apps am Smartphone die Videotelefonie anbieten und die Leute – wenn sie nicht gerade PC-Desktop-Freaks sind – eher zum mobilen Messenger am Smartphone greifen. Und selbst die Skype-App (Android & iOS) spielt keine große Rolle mehr wenn man die Nutzerzahlen mit anderen Messenger-Apps wie z.b WhatsApp vergleicht. Ich denke dass Skype langfristig untergehen wird.

    Ich persönlich habe nur noch genau drei Leute aus meinem Freundeskreis und Familie, die noch aktiv Skype nutzen, alle anderen haben mit Skype abgeschlossen. Klar ist das nicht repräsentativ, aber wenn ich mich mit anderen Leuten unterhalte, dann höre ich das Gleiche.

    • Whiskyfire says:

      So unterschiedlich ist ie Welt, private Kontakte habe ich auch nicht in Skype. Aber alle aktuelle und ehemalige Kollegen habe ich in Skype und kommuniziere dadurch sehr oft mit Skype.

      • @Whiskeyfire: Ich persönlich mag die Skype-Videotelefonie am Desktop-PC mit Headset und Webcam, da ich auch oft am Rechner sitze und das Smartphone dann nicht meine erste Wahl ist, aber wenn ich mir die Entwicklung von Skype anschaue, dann sieht die aus meiner Sicht eher negativ als positiv aus. Die Leute haben scheinbar keine großartige Lust mehr auf Skype. Vielleicht ist es auch schon zu „Oldschool“ und nicht mehr „Trendy“, keine Ahnung.

  2. Es ist echt erstaunlich, dass es Microsoft geschafft hat die derart gute Ausgangssituation von Skype zu versauen. Vor einigen Jahren war „skypen“ noch gleichbedeutend mit Videotelefonie, jetzt kräht da kaum noch ein Hahn nach. Privat nutzen die Leute Messenger wie WhatsApp und im Businessumfeld hat Skype durch Microsofts datenschutzfeindliche Politik auch versaut.

    • @Cruiz:
      Gut geschrieben! So sieht’s aus!

    • Im Businessumfeld muss man die Unterscheidung zwischen Skype und Skype for Business (früher Lync) machen. Zumindest in Deutschland war/ist Skype in großen Firmen fast überall verboten, auch weil das BSI vor Jahren mal eine Empfehlung herausgegeben hat, es nicht zu benutzen.
      Skype for Business hat nur den Namensteil mit Skype gemeinsam, bei uns in der Firma hat es in den letzten Jahren komplett die normale Telefonie abgelöst. Es hat zwar seine Macken, ist aber durch die volle Integration in Outlook/Exchange ziemlich gut zu benutzen.

  3. Ich sehe das Problem eher so, dass Microsoft neue Funktionen bzw. Änderungen einführt, die zu ihrem Vorteil aber zum Nachteil der Nutzer sind. Mit Windows klappt die Taktik, siehe Telemetrie. Aber wenn die Leute dann eine Alternative haben, dann nehmen sie lieber was anderes als das MS Produkt. Siehe Windows Phone. So fühlt sich das für mich an und deshalb sehe ich keine große Zukunft für deren Produkte.

  4. Ich nutzte Skype am Ende nur noch für einige internationale Kontakte am PC. Die Version 8 angetestet, abstoßend wenn sich Bedienkonzepte und Design durch ein Update komplett ändern, Einstellungen im System vergraben werden, die sich vorher bequem in der App einstellen ließen. Habe auf 7 downgegraded und nutze seit dem nahezu ausschließlich Whatsapp, reicht für meine Bedürfnisse völlig aus.
    Bei Win 10 muss man mangels Alternative die ständigen Veränderungen bezüglich Menüführung/Einstellungen mitmachen, by Skype nicht.

  5. Ich benutze Skype privat gar nicht mehr sondern nur noch beruflich.
    Die Updates des Programms werden auch immer schlechter und es macht kaum noch Spaß damit zu arbeiten.
    Wird alles nur noch dünner gemacht und auf Touch / Mobilen Geräten optimiert und kann kaum noch was einstellen. Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.