Sky Deutschland: ProSiebenSat1 soll an Übernahme interessiert sein

Ende Oktober wurde bekannt, dass das US-Unternehmen Comcast angeblich den Verkauf von Sky Deutschland plant. Grund hierfür sei unter anderem, dass das Pay-TV-Geschäft von Sky Deutschland im letzten Quartal die Europageschäfte belastet habe.

Kurz danach gab es einen Bericht, der das Unternehmen 1&1 als potenziellen Käufer ins Spiel brachte. Dann könnte das Unternehmen aus Montabaur auch bald mit TV-Paketen locken und sich deutlich dichter an der großen Konkurrenz bei Vodafone und der Telekom platzieren.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete auch davon, dass man bei ProSiebenSat1 darüber nachdenkt, Sky Deutschland zu schlucken. Die Verhandlungen sind noch im Gange, und es ist nicht sicher, ob der Deal zustande kommt. Eine der Reuters-Quellen teilte mit, es gäbe nur begrenzte Synergien zwischen den beiden Unternehmen, da das TV-Geschäft von ProSiebenSat.1 werbeabhängig sei. Sky Deutschland hat vor kurzem erst die Preise für Kunden erhöht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Wundert mich dass jemand in Deutschland überhaupt noch meint, dass teures Pay-TV eine gute Idee ist. Besonders Pro7Sat.1, denn die sind damals mit Premiere/DF1 Pleite gegangen. Zuletzt hatte die Telekom versucht mit PayTV sein Magenta Angebot zu pushen, was auch nicht wirklich geklappt hat. Naja, 1 Milliarde wäre schon ein Schnäppchen, die Lizenzkosten werden aber auch weiterhin keine echten Gewinne zulassen. Generell liest man ständig nur von Milliardenverlusten bei den PayTV/Streaming-Anbietern… DAZN, Netflix, Disney… usw.

    • In der Tat. DAZN wird in naher Zukunft auch vom Mark verschwinden. Die teueren Lizenzgebühren lassen sich nur über Multi-Konzerne, wie Amazon, oder grosse private Multimediakonzerne die sich mit anderen Segmenten das teuere Sport gegenfinanzieren.
      Die Zeit der günstigen Stream-Lizenzen ist vorbei, wo linares TV und Stream kein grosser Unterschied mehr gemacht wird. Gerade im Bereich von Live-Events wie Sport.

      DAZN als reine Sportklitsche kann nicht am Marktüberleben.
      ESPN, alias Disney, macht es ja schon vor. Mit Star+ hat man eben VOD/Netflix-Klon als Plattform und stellt dieses für ESPN ohne Mehrkosten seinen Nutzern zur Verfügung.

      In Deutschland kann man ähnlichen, auch bei Magenta und der RTL Gruppe sehen. Soll heissen die digitale Partnerschaft. Eine Plattform und unterschiedlichen Anbieter. Eben wie beim klassischen Pay-TV von SKY. Eine Plattform aber mehrer unterschiedliche Kanäle (a la Warner, Discovery, Mega, etc.)

      Fragt sich nur ob Netflix in Live-Sport investiert. Amazon hat den Schritt schon gemacht, aber eher halbherzig – noch.

    • Netflix mit Milliardenverlusten?

      • „Laut dem jüngsten Finanzbericht von Netflix vom 22. Juli 2021 belaufen sich die Gesamtschulden auf 17,89 Mrd. $, wobei 17,19 Mrd. $ auf langfristige Schulden und 699,13 Mio. $ auf kurzfristige Schulden entfallen.“ Netflix macht mit dem operativen Geschäft jedoch mittlerweile Gewinn, zudem haben die Anleger noch deutliche Wachstumsphantasien, daher muss man sich um Netflix keine Sorgen machen.

  2. verstehe ich nicht. die synergie läge doch eindeutig beim thema joyn, das durch die HBO und sky originals-originals doch wesentlich attraktiver wäre.

    • HBO ist ein Deal, der in 3 Jahren ausläuft. Damit hat man Zugriff auf ein exklusives Recht, welches aber Warner Bros. Discovery selbst nutzen und verwerten will. D. h. die Inhalte sind mittelfristig auch verschwunden.

      Sky Originals teilt sich halt auch auf – geht ja nur um Sky DE. So viele (wertvolle) Eigenproduktionen besitzt Sky DE nicht. Wie viel man vom Rest bekommt, wird dann Verhandlungsmasse sein.

      Comcast hat mit Peacock in den USA einen eigenen Streaming-Dienst. Die Inhalte dürfte man auch lieber selbst verwerten wollen. D. h. auch diese Rechte dürften max. nur ein gewisses Zeitfenster verfügbar sein.

      Wirklich spannend ist das alles nicht.

  3. Wenn ich heute durch die Programme bei Sky zappen, frage ich mich, was daran eigentlich noch interessant sein soll.
    Ich hab Sky ausschliesslich noch für Formel1 und das Thema hat sich erledigt, weil die F1 uninteressant geworden ist.

    In x Kanälen laufen Wiederholungen von Serien oder Filme, die auch im FreeTV liefen. Live-TV kann ich auch bei anderen Anbieter sehe, sogar mit größerer Senderauswahl.
    Die Nutzung des SkyQ-Clients am PC ist eingeschränkt, einige Sender lassen sich dort nicht anschauen, sondern nur über den Receiver. Der SkyQ-Receiver ist nett aber hat noch gewaltig Luft nach oben was Stabilität usw. betrifft.

    Nach dem letzten Formel1-Rennen wird das Teil eingepackt und zurück an Sky geschickt, bin froh wenn der Weg ist, Vertrag ist bereits gekündigt.

    • Fußball mit 1,2 Liga/DFB Pokal und der Englischen PL ist sicher noch ein sehr wichtiges Standbein.. Und einige exklusive Film und Serienrechte hat Sky ja auch noch.

  4. Braucht einer der Bieter die Hardwareabteilung ? (Sat-,Kabelreceiver plus aufwendige Nagrakarten ) ?
    Denke das einzig die Bundesliga- und Formeleins-rechte die Verhandlung Grundmasse darstellen aber auch nur noch mit Enddatum.
    Dem DFB fehlt bald die goldene Gans.

    • Die Frage ist ja, ob die Hardware überhaupt Teil des Deals sein wird. Dies scheint eher unwahrscheinlich. Know-How sitzt ja mittlerweile in UK und von dort aus wird Sky Q usw. weiter getrieben.

      Vermutlich würde es eher ein Nutzungsrecht geben (über x Jahre Laufzeit).

    • Auf die nächste Rechtevergabe bin ich auch sehr gespannt. Kann mir vorstellen, dass es dann Telekom und Dazn werden. Die Reste von Sky kannste dann aber abwickeln.

  5. Sky/ Premiere ist seit 30 Jahren eine Geldverbrennungsanlage. Ich frage mich, wie man überhaupt die Hybris haben, dass es jetzt plötzlich gelingt Sky in die schwarzen Zahlen zu führen. HBO wird mittel- bis langfristig auch all seine Serien zu HBO Max abziehen. Was bekommt man dann überhaupt für diese Milliarde? Vielleicht für ein paar Jahre noch Sportlizenzen, die allerdings bei der Erneuerung wiederum so viel Geld verschlingen, dass man wiederum damit kaum auf einen grünen Zweig kommt. Bei ProSiebenSat1 kann ich jedenfalls auch die ein oder andere Verzweiflungstat nachvollziehen, weil die Sendergruppe grundsätzlich eher düsteren Zeiten entgegen geht. Traditionell hatten die schon immer vergleichsweise wenig Eigenproduktionen und im Zeitalter des Streamings sind die natürlich am wertvollsten. RTL produziert zwar in meinen Augen fast ausschließlich Schund, aber für diesen Schund gibt es Interessenten. ProSiebenSat1 hat Joko und Klaas, darüber hinaus gar nichts.

  6. TheRealSlimShady says:

    Hier geht es wahrscheinlich nur um den Namen und die Resterampe an Lizenzen. Ich bin echt gespannt wie das läuft. Entweder muss die BL in die Röhre schauen weil es keinen Wettbewerb mehr um die Rechte gibt oder sie machen es ganz frech wie in England da laufen dann manche Spiele gar nicht.

    Die Film und Seriensparte von Sky DE kann man sowieso vergessen. Die meisten deutschen Produktionen sind mit dem ÖR gemeinsam produziert worden. Keine Ahnung warum man sowas macht vor allem weil Sky dann die Erstausstrahlung und eine zeitliche Exklusivität hat.

    Die ProSiebenSat.1 Gruppe ist glaube ich ganz gut damit gefahren Wiederholungen von gut laufenden Serien und Film Klassikern zu spielen. Hin und wieder mal einen „neueren“ Film einstreuen. Ansonsten Events (Joko, Klaas, Stefan Raab Zeug) Alles andere macht glaube ich auch gar keinen Sinn. Wenn man jetzt auf die Idee kommt alles mögliche zu Produzieren dann könnte es finanziell gefährlich werden wenn das nicht alles klappt. Gerade bei Sportübertragungen merkt man ganz schnell wie sehr die Fans auf die Barrikaden gehen wenn da mal was nicht läuft und da haben DAZN, Sky und Eurosport definitiv ein paar Geschichten davon zu erzählen. Auch wenn man mit den Football Spielen schon etwas an Erfahrung gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.