Skagen Falster Gen 6 für 299 Euro zu haben – mitsamt Snapdragon Wear 4100+

Das neueste Wearable von Fossil, die Skagen Falster Gen 6 kann mittlerweile über den Onlineshop des Herstellers geordert werden, kostet dort 299 Euro und kommt unter anderem mit dem SoC Snapdragon Wear 4100+ von Qualcomm zu euch. Die Uhr selbst basiert an sich – oh Wunder – auf der Fossil Gen 6. Mit dem besseren SoC dürfte aber unter anderem auch mehr Performance, ein besseres Energiemanagement und mehr möglich sein. In Sachen Speicher bekommt ihr 1 GB RAM und 8 GB Flash-Speicher. Als Farbvarianten stehe Schwarz, Silber und Gold zu Auswahl.

Wasserfest ist die Skagen Falster Gen 6 natürlich auch, dies bis zu 5 ATM, ihr bekommt NFC-Funktionalität und verbunden wird per Bluetooth 5.0 LE. Als Sensoren erwarten euch unter anderem ein SpO2-Sensor und ein Herzfrequenzsensor, zudem bekommt ihr natürlich auch die üblichen Fitnesstracking-Features geboten. Genau wie bei der Fossil Gen 6 dürfen Käufer der neuen Skagen Falster auf Wear OS 3.0 im Laufe dieses Jahres hoffen. Das AMOLED-Display löst mit 416 x 416 Pixeln auf, die Gesamtdiagonale liegt bei 42 mm. Im Vergleich zum Vorgänger soll die Skagen Falster Gen 6 nun doppelt so schnell geladen werden können. Fossil verspricht hierbei 80 Prozent Kapazität binnen 30 Minuten Ladung.

Angebot
Neu Apple AirPods (3. Generation)
  • 3D Audio mit dynamischem Head Tracking. Für Sound überall um dich herum
  • Adaptiver EQ, der Musik automatisch an deine Ohren anpasst

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Kein GPS? Meh.

  2. Die Galaxy Watch 4 bietet für 200€ EKG und Blutdruckmessung sowie Wear OS 3.0. Wie rechtfertigt Fossil seine Preise?

    • Könnte sein, dass Fossil seine Preise damit rechtfertigt, dass bei den Fossil Uhren wirklich alle Funktionen auf allen Android Smartphones zur Verfügung stehen. Das ist bei den Uhren von Samsung leider nicht immer der Fall. Der „Samsung Health Monitor“ lässt sich z.B. nicht auf allen Smartphones installieren (z.B. nicht auf Nokia) und damit fehlen dann eben Funktionen wie EKG oder Blutdruck. Und auf den Honor Geräten hast du sogar schon Probleme, die Samsung Galaxy Watch 4 überhaupt ans laufen zu bekommen.

      Dann lieber eine Fossil oder eine andere Hersteller unabhängige Uhr.

      • Auf meine Oppo Reno2 Z mit Android 11 zusammen mit der Galaxy Watch Classic läuft die modifizierte Healthmonitor App von XDA auf Uhr und Handy perfekt. Blutdruck, EKG, SPO2 alles da .

        • Das dass nicht das Vorgehen für die Masse der Leute ist, leuchtet aber ein? Ich könnte mir auch die Galaxy Watch mit der App von XDA holen, mache das aber aus Prinzip nicht. Das ist reine Schikane von Samsung im an sich kompatiblen Android Umfeld.

          • Klar ist mir das klar. Aber das hier ist auch ein Technik-Blog.

            Aber ich habe die Uhr als Beigabe zu einem schon reduzierten Galaxybook bekommen und es einfach ausprobiert. Meine alte SmartWatch hatte weder EKG noch Blutdruck-Messung und ich hatte es auch ohne überlebt

            Das ganze hat ein paar Minuten gedauert und funktioniert jetzt seit Wochen problemlos.

            Dass die Einschränkung bescheuert ist, steht dabei außer Frage.

        • Top. Und Ließchen Müller von nebenan modifiziert sich jetzt die Health App? Coole Sache.
          Glaubst du aber sicher selber nicht, dass dies ein Vorgehen für die breite Masse ist, oder?

  3. 5 ATM soll wasserdicht sein ? Naja …

  4. 5 ATM kann doch was. Zumindest Duschen sollte man können. Allerdings sind das doch Fossil Geräte oder? Die haben in Gen 6 nur 3 ATM und GPS

  5. Laut Webseite nur 3 ATM…

    Schick ist die ja

  6. Ich habe noch die Falster 2 zu Hause und das Design ist wirklich sehr schick! Die neue Version hat das zumindest auf den Bildern noch verbessert. Meiner Meinung nach das schönste Design für eine Smartwatch.
    Allerdings bin ich zwischenzeitlich auf iOS umgestiegen und hab eine Apple Watch S5. Die ist lange nicht so schick, aber das Betriebssystem ist um Längen besser.
    Wenn es doch nur mal eine runde Apple Watch gäbe…

  7. Die Smartwatches der Fossil Gen6 besitzen meines Wissens nach keine EKG- und Blutdruck-Funktion. Dazu kommen nur 1GB/8GB (vs. 1,5/16), 12nm SoC (vs. 5nm), 3 ATM (vs. 5 ATM/IP68), 24h (vs. 40h), etc. Da lebe ich gerne mit der „Schikane“.

    Eventuell ist es ja keine bewusste Schikane, sondern hat vielleicht was damit zu tun, dass EKG und BP als „medizinisches Gerät“ zertifiziert sind und diese Zertifizierungen an gewisse Vorgaben gebunden sind. Beim originalen Samsung Health Monitor gibt es sogar Regions-, Alters- und Root-Einschränkungen. D.h., selbst mit kompatiblem Galaxy Smartphone ist EKG/BP nicht garantiert.

    Alles andere wie z.B. EKG, Körperzusammensetzung, Stresslevel, Schlaftracking mit Sauerstoffmessung, etc. funktioniert in Kombination mit meinem Xiaomi Mi11 problemlos (ab Werk).

    Nicht falsch verstehen: Ich war vorher auch mit Fossil zufrieden und bin wahrlich nicht mit Samsung verheiratet 😉 Auch bei Samsung ist bei weitem nicht alles perfekt: Lange Ladedauer, (noch?) kein Google Assistant, kein Edelstahlband ab Werk, …

  8. Die Flaster scheint aber schon identisch zur Fossil Gen 6 mal abgesehen von Teilen des Gehäuses und dem Watch Face.
    Man hat also einfach eine Designvariante mehr.

  9. Ich hatte mir grad für 129 Euro den optisch identischen Vorgänger geholt. Die Unterschiede sind winzig. Lediglich der SpO2-Sensor ist komplett neu. Der Rest ist fast nicht der Rede wert.

    Und das eigentliche Problem wurde nicht angegangen: Die völlig unzureichende Betriebsdauer. Wenn man die Uhr wirklich benutzt, ist der Akku viel zu schnell leer. Ob da Watch OS 3 den notwendigen Fortschritt bringe, wage ich zu bezweifeln. Mit Watch OS 2 jedenfalls, so berichten die Fossil Gen6 Nutzer, gab es keine spürbaren Verbesserungen. Die baugleiche Falster Gen6 kann also auch nicht besser sein.

    Ergo: 300 Euro für eine Watch OS Uhr ist nicht angemessen. Da bietet Apple erheblich mehr für das Geld. Es muss ja nicht die neueste Apple Watch sein.

  10. Falster 6?

    Haben die ein paar Nummern übersprungen? Hier werkelt noch eine Gen 2 am Handgelenk und mir ist nur die Gen 3 als Nachfolger bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.