Apple: Viele Abos und viele Milliarden für Entwickler

Apple hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der das Unternehmen mal wieder ein paar Zahlen nennt. Auch über den App Store, der gerne hin und wieder von großen Unternehmen, aber auch Einzel-Entwicklern kritisiert wird. Da geht’s dann auch darum, dass man sich einfache Bezahlsysteme außerhalb des App Stores wünscht. In jenem haben Entwickler seit dem Start  2008 mehr als 260 Milliarden US-Dollar verdient, so Apple. Sagt natürlich nicht ganz so viel aus, es werden vermutlich einige große sehr viel Geld verdienen, während es auch viele gibt, die nur wenig einnehmen.

Ebenso meldet Apple mehr als 745 Millionen bezahlte Abonnements für Apple-Dienste. Zu den neueren Diensten gehören unter anderem Apple Arcade, Fitness+ und Apple TV+ – oder das Paket Apple One. Ein Hörbuch-Angebot ähnlich Amazons Audible ist ja immer wieder mal Teil der Gerüchteküche. Zu jenen Hörbüchern hat die Apple-Mitteilung auch was. Mit dem neuen Store für Hörbücher und der Hörbuchsammlung für 9,99 Euro können Hörer jetzt die beliebtesten und spannendsten Hörbücher der Welt ohne Abonnement auf allen Apple Geräten genießen. Mal schauen, ob da noch was kommt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich brauch keine Hörbücher, aber ein Apple Books Abo würde ich nehmen. Lese sehr viel auf dem iPhone – hat seit TrueTone meinen Kindle abgelöst, weil es nicht mehr unangenehm für die Augen ist, wie früher.

  2. Das sind aber wahrscheinlich mehrheitlich nur einmalige Monatsabos. Ich glaube die meisten Dauerabos gehen für Music und ICloud + drauf. Die anderen Dienste dürften kaum eine Rolle spielen.

    • Jo, allerdings kostet Music und Icloud für meine Datenhungrige Familie eh schon 25€, dann noch 4€ für TV+, Arcade, Fitness (das meine Tochter tatsächlich fast täglich nutzt) ist dann nur noch ein kleiner Schritt und Apple kann sich dann mit Zahlen für diese Dienste brüsten.

    • Das kommt auf die Hobbys drauf an. Ich habe zum Beispiel auch ein Abo für Geocaching und ein Abo für eine Mobility App. Ich kenne einige die auch ihre Nahrung tracken. Diese Apps gibt es auch alle nur im Abo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.