Signal bekommt einen neuen CEO

Moxie Marlinspike, CEO (Chief Executive Officer / Geschäftsführer) von Signal, legt seine Arbeit als Kopf beim Messenger nieder. Sein Abschiedstext ist schon etwas überraschend für einen Messenger, der mittlerweile eine stattliche Nutzeranzahl und dementsprechende Bekanntheit hat. Aber vor einigen Jahren sah es bei Signal (gegründet 2014) noch anders aus:

Es war immer mein Ziel, dass Signal über meine Beteiligung hinaus wächst und Bestand hat, aber vor vier Jahren wäre das noch nicht möglich gewesen. Ich schrieb den gesamten Android-Code, schrieb den gesamten Server-Code, war die einzige Person, die für den Dienst auf Abruf zur Verfügung stand, leitete die gesamte Produktentwicklung und verwaltete alle Mitarbeiter.

Eine Person. Zuständig für Signal. Das ist schon eine Leistung – selbst für einen Bruchteil der Nutzer.

Eine größere Benutzergruppe erreichte Signal Anfang 2021 durch die Tatsache, dass WhatsApp eine Änderung seiner AGB durchdrücken wollte. Laut Bericht arbeiten derzeit über 30 Menschen bei Signal. Marlinspike bleibt weiter im Vorstand und macht sich jetzt erst einmal mit seinem Team auf die Suche nach einem neuen CEO. Einen Nachfolger hat er angeblich noch nicht. Brian Acton, der auch dem Vorstand der Signal Foundation angehört, übernimmt als Interims-CEO. Der Name sagt euch was? Neben Jan Koum ist er Gründer von WhatsApp.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Oh no. Einer der WhatsApp-Gründer. Dann schauen wir mal wie lange es dauert, bis sich der „Sakker Marki“ Signal unter den Nagel reist.

  2. Vor über einem Jahr habe ich den Wechsel von WhatsApp zu Signal gewagt. Zuvor habe ich einige Wochen lang meinen Kontakten erklärt wieso ich wechsle und was WhatsApp eben so alles macht mit den Daten. Und ca. 95% all meiner Kontakte, die ich regelmässig im WhatsApp kontaktiert hatte, haben nun auch Signal. Teilweise nur wegen mir, teilweise haben sie auch ganz gewechselt.

    Bereue ich den Wechsel? Nein. Werde ich zu WhatsApp zurück kehren? Ganz sicher nicht.

    • 100% deiner Kontakte synchronisieren trotzdem höchstwahrscheinlich deine Adressdaten zu Meta. Was hast du gewonnen?

      • Besser als das die Metadaten von Whatsapp zu Meta gehen 😉

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Deshalb gleich bei WhatsApp bleiben. Oder was willst du uns sagen?
        „teilweise haben sie auch ganz gewechselt“ Wer ganz zu Signal wechselt, teilt übrigens keine Adressdaten mehr… In meinem Bekanntenkreis waren das erstaunlich viele. Früher hatte ich 2-3 Kontakte auf Signal, aber jetzt füllt es sich ständig weiter.

    • Bin Anfang 2021 auch bei WhatsApp plus Facebook komplett ausgestiegen. Habe an einige wichtige WhatsApp Kontakte eine letzte Nachricht geschickt und dann den WhatsApp Account endgültig gelöscht. Ein paar Leute sind ebenfalls zu Signal gewechselt, ein paar schreiben mir nun über Telegram, ein paar per SMS, ein paar nun per Email, anrufen klappt auch und andere gar nicht mehr.
      Es gibt einige dieser unbekehrbaren WhatsApp Nutzer… egal was kommt, die installieren keinen zweiten Messenger „WhatsApp haben eben alle“ „Ich bin in der Eltern Kita Gruppe, da brauche ich WhatsApp“ „mir passt es ja auch nicht, aber ohne WhatsApp bin ich so abgeschnitten“ und so weiter. Ich verlange ja nicht, dass man sofort radikal bei WhatsApp aussteigt, aber zumindest wäre es ein Anfang, wenn noch mehr Personen Signal als Zweitmessenger installieren würden.
      Ich bereue den Ausstieg bisher nicht. Vorteil ist auch, man wird nicht ständig ungefragt in inrgendwelche WhatsApp Gruppen eingefügt. Ohne WhatsApp und auch Facebook geht die Welt definitiv nicht unter. Wer Kontakt mit mir aufnehen will, findet auch einen anderen Weg.

      • Grundsätzlich gebe ich dir recht. Ich wollte auch radikal von Whatsapp weg. Allerdings habe ich ein paar Freunde im südlichen Afrika und eine Freundin in den USA. Für die war das schwierig zu erklären, da es dort nicht so thematisiert wird wie hier und sie niemanden außer mir haben der Signal nutzt. Ich hab also ein altes Handy und habe whatsapp mit einer Festnetznummer registriert. Dieses nutze ich als Insel um den Kontakt normal aufrecht zu erhalten ohne das sich einer verbiegen muß. Mit meinen Freunden in Deutschland nutze ich nur noch Signal oder schreibe konsequent SMS. Signal ist hier gut verbreitet und meinen Eltern habe ich das einfach als zweiten Messenger aufs Auge gedrückt…..Ich hasse Facebook und zahle sogar monatlich für Signal;-))))

  3. Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.

  4. Wollten die nicht eine Möglichkeit schaffen, dass man sich ohne Rufnummer registieren kann? Gibts da neue Infos zu?

  5. „An oberster Stelle der Stiftungs-Strategie steht der transgenerationale Erhalt der Ertragsquelle und die Entkopplung von der Person des Unternehmers. Die unternehmensverbundene Familienstiftung ist Vehikel dafür: Unter dem Dach der Stiftung kann ein Unternehmen nicht aufgegeben, zersplittert oder verkauft werden“…..aus Unternehmerkompositionen.com….vielleicht hilft es dir ja Klarheit zu finden was eine Stiftung bedeutet. Eine Stiftung kann nicht verkauft werden, das ist leider absoluter Quatsch. Trotzdem darfst du gern bei Threema bleiben. Hab ich auch, aber es nutzt bei mir so gut wie niemand. Signal nutzen 80% und ist für mich grundsätzlich vertrauenswürdig, auch wenn sie manches besser erklären sollten ( z.B. den geplanten sicheren Geldaustausch).

  6. Nenne bitte mal ein paar Quellen für deine Behauptungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.