Anzeige

Signal: Großes Update erschienen

Nutzer des Messengers Signal bekommen derzeit ein großes Update mit neuen Funktionen. iOS-Nutzer bekommen Version 5.3 zum Download angeboten, unter Android dürfte man da – je nach eingesetztem Smartphone – bei Version 5.2.3 sein. Anwender können nun separate Hintergründe für einzelne Unterhaltungen wählen, zusätzlich unterstützt diese Aktualisierung animierte Sticker und enthält die erste offizielle Sammlung animierter Sticker, „Day by Day“ von Miguel Ángel Camprubí.

Zusätzlich können Nutzer eigene APNG-Sticker-Sammlungen in Signal Desktop erstellen und auch in mehreren Unterhaltungen teilen. Im Signal-Profil können Anwender nun etwas Neues über sich teilen und bei der Telefonie hat man nun die Option zur Reduzierung des Datenverbrauchs bei Anrufen. Diese Option ist allerdings nur in der iOS-Variante von Signal neu hinzugekommen. Jene Nutzer können auch das Herunterladen von Anhängen während eines Anrufs pausieren.

Und falls ihr in den letzten Wochen neu zu Signal gekommen seid – vielleicht, weil euch die Geschichten rund um WhatsApp und deren Nutzungsbedingungen nicht gefallen haben, dann hinterlasst gerne einen Kommentar, wie euch der Messenger bislang gefällt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

134 Kommentare

  1. Neu zu Signal gekommen, Signal nach zwei Tagen verlassen. Meine Frau kann auf der Arbeit keinerlei Anwendungen ausführen, da geht nur leider Webinterface – welches es bei Signal nicht gibt. Somit leider gestorben.

    • Dann probiert doch threma
      https://web.threema.ch/

      • Löst das Problem jetzt genau wie?

        • Threema hat ein Web-Interface.

          • Stimmt, hatte ich irgendwie falsch verstanden: Ich profitiere immer davon, dass das Handy nicht an sein muss, bei Signal, und finde das bei WA und Threema doof, weil bei mir auf der Arbeit das Handy oft ausgeschaltet ist. Aber stimmt: wenn man eine Electron-App nicht laufen lassen kann, den Web-Client oder die Chrome-Erweiterung gibt es leider bei Signal nicht mehr. Ist aber open source, lässt sich also Abhilfe schaffen. Die Desktop-app ist ja nicht viel mehr als ein Webclient in einem Gerüst.

    • Warum keine Anwendungen ausführen?
      Klingt nicht sehr rational.

    • chris1977ce says:

      Verstehe ich das richtig, dein negatives Argument ist, dass deine Frau auf der Arbeit(?!?!) Signal nicht am PC(?!) ausführen kann?
      1. Es heißt Arbeit und nicht Chatzeit
      2. Funktioniert Signal (wenn man es dort dennoch benötigt) doch auch am Smartphone
      3. Wenn das wirklich dein Argument ist Signal nicht zu nutzen weiß ich auch nimmer.

      Sorry will dich nicht persönlich angreifen, doch die Argumente finde ich Haarstreubend.
      Signal und/oder Threema etc. nutzt man aus anderen Gründen wie Sicherheit etc. – dann bleibe lieber bei Whatsapp mit deiner Frau.

      • Ich finde eher deinen Kommentar haarsträubend… Ein Webinterface finde ich jetzt auch kein KO-Kriterium, aber das darf jeder sicher für sich entscheiden. Allein die Verwendung der Satzzeichen zeugt mMn von Infatilität.

        • Entspann dich mal. Bist du der Admin von d4gli`s Frau? Woher weißt du, dass der Arbeitgeber von d4gli`s Frau Signal bzw. andere Anwendungen gesperrt hat? Bist du der evtl. Arbeitgeber? Jemanden grundlos als infantil zu bezeichnen zeugt von keiner guten Kinderstube.

          • Ich vermag es aus Admin-Sicht zu beurteilen.
            Der PC ist ein Arbeitsmittel im Eigentum des Arbeitgebers. Jegliche Veränderung/Nutzung, die potentiell Gefahr für den Geschäftserfolg bedeutet, ist deshalb zu unterlassen.

            „Signal eine Gefahr?!?“ – ja, z.B. weil S. ein Einfallstor für ungeprüfte Dateien und für per Policy vebotene Dateitypen ist.

            Grundsätzliche führen Ausnahmen zu ‚Wildwuchs‘ („aber der Meier durfte doch auch…!“) und immer auch zu Mehraufwand bei der Pflege der IT-Landschaft. Dito potentiell zur Einführung neuer Sicherheitslücken/Angriffsvektoren auf die Unternehmens-IT.

            Spielen kann der AN zu Hause oder auf seinem privaten Smartphone.

            • Ja, dieses hier. Es gibt ganz viele Arbeitnehmer die für ihren Arbeitgeber nicht wichtig genug sind als dass sie ein Druckmittel in der Hand hätten, sich Admin-Berechtigung zu sichern.

              Und deren Computer ist dann halt ein besseres Dateneingabeterminal.

              Die Lösung ist, so hart das klingt, für den eigenen Arbeitgeber mehr wert zu sein.

              • Irrtum: Gerade der verantwortungsbewusste AG schützt seine AN davor, dass ein paar Bastelfritzen die Arbeitsplätze Aller zerstören, indem sie die IT-Infrastruktur herunterfahren (am Wahrscheinlichsten durch Viren/Würmer/Ransomware)

                P.S. Ebenso durch eine sinnvolle Backup-Strategie und definierte Notfall- und Recoveryprozeduren, wie durch eine restriktive IT-Policy.

                • Wenn ein problematischer Client in deinem Unternehmensnetzwerk die Arbeitsplätze aller zerstören kann müsst ihr euer IT-Team schleunigst austauschen und solltet nicht noch auf deren angebliche Sicherheitsratschläge Wert legen. 😀

                  • a) ist es immer eine Budget-Frage
                    b) warum sollte der AG Tausende investieren, damit AN basteln können?! An einer Maschine kämest Du hoffentlich(!!) auch nicht auf die Idee.
                    c) hast Du wohl leider 0 Praxiserfahrung, bist eher einer dieser Bastler 🙁

                    • Weil ich dir gesagt hab, dass eure IT keine Ahnung hat bin ich plötzlich der „Bastler“ ohne Praxiserfahrung?

                      Wenn das ein Beispiel dafür sein soll, wie ihr im Unternehmen Entscheidungen trefft, wundert mich nicht wieso euer Netzwerk so unsicher ist.

                    • Nein, weil Du dich, auch ausweislich auch deiner anderen Kommentare hier im Thread, einfach wie ein Troll verhältst.

                    • Jetzt aber genug mit dem rummoralisieren, sag doch mal was inhaltliches. 😀

              • In keinem vernünftigen Unternehmen hat Hinz und Kunz Admin-Rechte. Ich bin selbst kein Admin, fände es manchmal schön, die Rechte zu haben. Im Grunde sehe ich aber absolut ein, weshalb das nicht so ist. Mit dem Wert des AN hat das rein garnichts zu tun. Mancheiner nimmt sich echt zu wichtig!

                • > In keinem vernünftigen Unternehmen hat Hinz und Kunz Admin-Rechte.

                  Facebook, Apple, Microsoft, Google..

                  • Und da haben Hinz und Kunz Admin-Rechte? Kann man dazu mal eine Quelle haben? Das hört sich doch eher nach Unsinn an. Oder nur eine halbe Wahrheit.

                    • Nein, das ist ganz normal.

                      Ich kenne keinen Entwickler, außer vielleicht ein paar arme Schweine bei Accenture, die auf ihrem Rechner keinen Vollzugriff haben. Bei uns kannst du dir Endgerät und Betriebssystem frei wählen, ohne, dass du jemanden aus der IT auf dein custom arch oder so ansetzen brauchst.

                      …und warum sollte das auch relevant sein; git läuft im Grunde überall.

                      Wenn doch mal ein sehr sensibler Kunde eine spezielle Umgebung voraussetzt arbeitet man halt remote auf dem vorgegebenen System. Ist dann halt ein bisschen mehr crappy alles; macht auch in der Regel kaum jemand. (Gibt aber je nach Branche ggf. Regularien, die das notwendig machen.)

                      > Kann man dazu mal eine Quelle haben?

                      Google es halt. z.B. hier: https://security.stackexchange.com/questions/14967/risks-of-giving-developers-admin-rights-to-their-own-pcs

                      „At every place I have worked (as a contract developer) developers are given local admin rights on their desktops.“

                      Manchmal kann man es nicht glauben, wie weltfremd diese Kommentarspalte hier unterwegs ist. 😀

                    • …und hier noch eine Quelle spezifisch zu Google: https://www.wsj.com/articles/SB120578961450043169

                    • Said so: Nur ein gemeiner Troll ohne Praxis in Systems Engineegring.
                      „developers“ != „gemeine User“

      • Ich habe das gleiche Problem und kann das gut nachvollziehen. Ich nutze WhatsApp Web auch bei der Arbeit — ausschließlich mit meinem Geschäftshandy. Es lässt sich darüber sehr schnell und effektiv arbeiten, da ich in einem Job bin, wo schnelle Kommunikation mit vielen Leuten wichtig ist. Ich hoffe, mein Admin / Chef erlaubt die Installation von der Signal Software auf dem Desktop. Wenn nicht, werde ich wohl auch keinen Wechsel machen (können)!

        • Gruß von der DSGVO…

        • Whatsapp auf einem Geschaeftshandy ;-)? Echt jetzt ;-)? Da landen wir dann bei einem ernsthaften Datenschutzproblem. Dein AG laesst das allen ernstes zu? Dachte, inzwischen seien da alle AGs so schlau zu verstehen, dass das ein rechtliches no-go ist.

          • Bei uns auch kein Problem, da wir auf den Diensthandys eine komplett abgekapselte Arbeitsumgebung haben. Im privaten Bereich dürfen wir eigentlich alle gängigen Apps nutzen, da kein Zugriff auf Firmen-, insbesondere personenbezogene Daten durch diese Apps möglich ist.

      • Ich kann mir eigentlich kein besseres Argument vorstellen, einen Chat-Service nicht zu nutzen, als dass er auf dem Gerät nicht läuft.

        > 1. Es heißt Arbeit und nicht Chatzeit

        Haha, was? Nicht jeder ist Hausmeister. Es gibt Menschen, deren Arbeit aus Kommunikation besteht. 😀

        • Mit einem Messanger? Welche Arbeit soll das sein? In den Unternehmen die ich kenne, geht fast alles über E-Mail, ganz traditionell. Nur internes wird manchmal über Messanger gemacht. Da aber nicht jeder jede Messanger App hat, auch eher selten.

    • Was? Bei der Arbeit ist das Webinterface von Whatsapp nicht gesperrt? Mutig von der IT!

      • Hmm, wieso meinst, die IT haette da ein Problem. Ich seh da nicht mal beim Unternehmen ein Problem. So lange die WA nutzung eine ausschliesslich private und keine geschaeftliche ist und WA auf einem privaten Smartphone laeuft und nicht auf einem geschaeftlichen.

        Ok, WA bleibt ein Datenscutz-Albtraum – auch bei privater Nutzung. Ist aber (bisher) bei privater Nutzung kein rechtliches Problem.

        Vor dem Hintergrund kann der AG also problemlos im Rahmen der erlaubten privaten Web-Nutzung auch ein privat genutztes WA-Web-Interface erlauben.

        • Ich denke, die meisten (großen) Firmen sperren das Whatsapp-Webinterface (und auch die Freemail-Dienste im Browser), weil damit sogar jeder technische Laie ganz einfach Unternehmensdaten klauen kann (wenn auch nur versehentlich).
          Ich arbeite in einem Großunternehmen und per Default sind diese Webseiten (Messanger-Webinterfaces; Freemail-Dienste, fast alle Cloud-Speicher-Seiten) gesperrt (die die es wirklich brauchen, kriegen es freigeschaltet).

          Klar, Experten kriegen trotzdem Daten geklaut, …

          • Ich arbeite auch in einem Konzern und bin unter anderem fuer diese Themen verantwortlich. Wir sperren Freemailer etc. schon jahrelang nicht mehr. Im Gegenteil, wir haben das schon vor Jahren geoeffnet, damit die MAs das (in ihrer arbeitsfreien Zeit) nutzen koennen. Mit dem WA Webinterface verhaelt es sich aehnlich. Wer das Abwandern von Daten verhindern will, der muss sich heute dazu wesentlich mehr Gedanken machen als ein paar Seiten sperren ;-). Im einfachsten Fall schickt sich ein MA Daten per geschaeftlicher eMail Adresse an seine private, druckt sich was aus, fotografiert, etc. pp. ;-). Ein Experte muss dafuer niemand sein…

            PS: Klauen ist nie versehentlich ;-)!

  2. Ich habe inzwischen fast alle installiert weil jeder der Bekannten/Freunde was eigenes bevorzugt (WApp,iMessage,Telegram,Signal,Threma,Skype und email + sms gibt es auch noch). Es gibt inzwischen welche die erreiche ich nur zb über Signal und andere nur über threma. Mir ist es egal, alle Messenger sind in einem Ordner und sobald irgendwo eine Nachricht angekommen ist, sehe ich das an dem Badge. Passt für mich soweit und sobald ich alle meine Kontakte woanders als bei WA erreichen werde, dann wird WA deaktiviert.

    • So ist das bei mir auch. Und so war es in der Vergangenheit auch schon oft. Und am Ende bleibt dann nur noch WhatsApp übrig…

    • Das SMS-Icon könntest du sonst noch einsparen, wenn du die SMS mit Signal empfängst ;).

      Ich finde das echt nervig das das alles so aufgespalten ist, hab leider einige „Fanatiker“ im Freundeskreis die nur ihren Messenger für den sichersten/besten halten und als Ergebnis sind wir als Gruppe nie von Whatsapp weggekommen … Nutze aktuell zusätzlich aber „nur“ Signal, Threema und Messenger Lite (Facebook).

  3. Dirk 100mark says:

    Whatsapp Konto gelöscht. einige hatte ich eh schon bei threema drin (seit ewigkeiten installiert) und signal ist jetzt neu … es sind in den letzten tagen EINIGE hinzugekommen. Ansonsten ist mein handy ruhiger geworden und es kommen nicht mehr tausend bilder, videos und und und. für mich ganz schön.

    • Genauso geht’s mir. Bin ganz froh dass nicht mehr ständig was klingelt. Und hab inzwischen sowieso viele Kontakte ehrlich ewig schon nicht mehr angeschrieben. Dann lieber mal wieder telefonieren.
      Und die paar mir wichtigsten habe ich jetzt bei Signal. Passt.
      Sollte es irgendwann wieder alle zu Whatsapp zurück ziehen, habe ich halt keinen Kontakt mehr zu denen über Messenger. Hat ja früher auch geklappt, oder?

      • > Bin ganz froh dass nicht mehr ständig was klingelt.

        Das hat nichts mit dem Messenger zu tun. Du musst das bei allen Apps jeweils separat konfigurieren.

    • cryptosteve says:

      Dito hier. Whatsapp gelöscht, allen vorher die Alternativen mitgeteilt. Jetzt quaken und jammern einige rum und wollen sich nicht noch eine App installieren. Aber mal ehrlich … sie wollen alle was von mir, ich nicht von ihnen. Ich genieße die Ruhe und hatte meine Hauptkontakte schon vorher in Threema, Signal und vor allem auch iMessage.

  4. Sticker und Hintergründe…für mich alles nur Spielerei. Die Entwickler sollten ihre Zeit besser weiter in den Kryptounterbau investieren. Warum muss ich z.B. immer noch ne Telefonnummer angeben, wenn ich mich registrieren will? Nicht sehr privacy freundlich, zumal auch das Telefonbuch gescannt wird. Ich denke, das ist der trade-off den man eingehen muss, wenn ein Produkt Mainstream wird. Die Entwickler kümmern sich mehr um die UI und weniger um das worauf es eigentlich ankommt.

    • Nummernlose Registrierung ist wohl in der Mache (daher zB auch die Einführung der PIN).
      Zum Thema massentauglich ist aber genau der Abgleich mit dem eigenen Telefonbuch entscheidend – ansonsten muss jeder Kontakt einzeln eingepflegt werden.

      Das Telefonbuch wird doch erst dann gescannt, wenn du deine explizite Zustimmung gegeben hast?! Ich persönlich bin mit der Art und Weise wie Signal die Telefonnummern auf ihren Servern verarbeitet zufrieden, die Möglichkeit andere Leute zu kontaktieren steht da mMn auch im Vordergrund.

  5. War überrascht, welchen Entwicklungsrückstand Signal im Vgl. zu Threema hat. Bei DEM buzz in der UI für mich enttäuschend. Da wir in Zeiten leben, wo man mit der Alternative zu WA noch selbst bestimmt, wie man zusätzlich zu WA erreichbar sein will für bestimmte Leute, wieder deinstalliert. Wen ich für wichtig genug halte, von WA wegzulotsen, den habe ich mittlerweile bei Threema, da ich der einzige Nerd in meinem engeren Umfeld bin.

    • Was zum Beispiel kann threema was Signal nicht kann? Außer Benutzernamen die bald kommen und Web was Signal wegen unsicheren Javascript bisher nicht umgesetzt hat?

      • Ich muss sagen, dass auch mir die UI von Signal nicht so gut gefällt. Aus irgendeinem Grund, finde ich die UI von Theema hübscher und angenehmer zu nutzen. Evtl. liegt es daran, dass ich Signal auch als SMS Client nutze. Damit werden zwei Nachrichtentypen in einen Topf geworfen und die Differenzierung ist nicht mehr auf den ersten Blick erkennbar. Schreibe ich jemandem nun eine SMS oder eine Signal Nachricht. Ich weiß, man sieht den Unterschied, aber eben nicht so offensichtlich. Bei Threema ist alles klar.

  6. Mit Signal wurde ich nicht warm. Habe daher in Threema investiert, gefällt mir einfach besser und ist jetzt auch Open Source. Glaube aber ohnehin nicht, dass nach dem Sturm der Entrüstung die breite Masse WhatsApp verlassen wird. Machen wir uns nichts vor, gerade die nicht so technisch versierten Nutzer sind viel zu bequem und ängstlich vor technischer Veränderung. Für viele meiner Kontakte ist es ja z.B. schon ein No Go, dass Threema keinen Status anzeigt. ‍♂️

    • …ähm, lol irgendwie verballert der hier die Smileys

    • So etwas wie der Status kommt ja gerade mit dem Update!

    • @Maceo

      Wozu braucht man einen Status. Mir reicht es wenn ich seh das jemand schreibt. Dieser Überwachung Status ist ein No Go!

    • Du hast natürlich Recht. Man sollte aber bei aller Kritik an der „wechselfaulen Masse“ bedenken, dass selbst Nerds sich nicht auf den einen WA-Nachfolger einigen könnten. Insofern ist die Zukunft doch klar: WA bleibt der SMS-Nachfolger, da es keine 2. Chance geben kann, ein noch unbestelltes Feld neu zu beackern. Der Ruf wird dank Facebook zwar weiter leiden, aber es führt kein Weg daran vorbei, dass man mehrere Messenger installieren wird, um unwichtige von wichtigen Kontakten/Nachrichten zu trennen.

      • Es ist ganz gut, dass man sich nicht „auf einen Nachfolger einigt“.

        Das Hauptproblem bei WhatsApp ist die Monopolstellung. Wenn alle erst Mal zwei oder drei Messenger nutzen sind die Netzwerkeffekte wieder viel geringer.

    • Papiermeister says:

      Was aber an Threema echt noch nervt ist die äußerst schlechte Mehrgerätenutzbarkeit. Soll sich ja dieses Jahr ändern. Aber wer mehrere Geräte wie Tablet, Handy und PC nutzt wird aktuell noch nicht damit glücklich. Das löst Signal aktuell besser.

    • Das mit dem Status finde ich auch schade. Ich nutze ihn bei WA zwar nicht so sehr oft, habe aber manchmal Spaß daran. Ich bin zur Zeit bei WA (noch) Threema und Signal. Allerdings bin ich nicht so versiert, wie einige hier.

    • Mein Status in WhatsApp ist seit 5 Jahren ein „.“

    • Dragonhunter says:

      Ich nutze den Status bei WA gerade, um regelmässig darauf hinzuweisen, dass ich ab 07.02. nicht mehr bei WA bin und was die Alternativen sind. Das ist ganz praktisch. Sonst habe ich den aber nur seltenst benutzt.

  7. Signal geniesst unter Experten einen hervorragenden Ruf und ist zweifellos eine gute Alternative zu WhatsApp. Doch wie WhatsApp setzt auch Signal die Offenlegung personenbezogener Daten voraus; die Angabe der Telefonnummer ist zwingend erforderlich. Als US-amerikanischer IT-Dienstleister unterliegt Signal zudem dem CLOUD Act, welcher US-Behörden berechtigt, auf Daten des Diensts zuzugreifen

    Only Threema!! Er ist der Sicherste Massenger was es gibt!

    • Der Zugriff nützt nur nichts, wenn man Zero Knowledge anwendet.
      https://netzpolitik.org/2016/nun-amtlich-der-messenger-signal-ist-ziemlich-sicher/

      Und wie schon häufig geschrieben, arbeitet Signal schon an einer Nutzung ohne Telefonnummer.

    • Bei Signal wird die Telefonnummer und zugehöriger Nutzer wird in einen verschlüsselten String getrennt umgewandelt.
      Da ist nix mit Daten abgreifen die Sinn ergeben.
      Signal ist zudem ein internationales Open-Source Projekt, daher in keinen Verträgen zu irgendetwas verpflichtet, wie US-Unternehmen es müssen.

      • es zählen allein die Standorte der Server, um unter den patroit act zu fallen – und da sieht es bei Signal bekanntermaßen schlecht aus

        • Das stimmt nicht, denn es zählt der Sitz der Gesellschaft. Darum sind auch EU-Server von Micro~ o.ä. recht sinnarm im Sinne des Datenschutzes.
          Aber wie oben schon geschrieben: Signal minimiert die erhobenen Daten und legt nichts im Klartext ab, schon gar nicht dein Adressbuch. Somit kann dort zwar staatlich zugegriffen werden, was aber inhaltlich quasi 0 bringt: Was nicht vorliegt, kann nicht „abgegriffen“ werden.

          • haha, wie unlogisch. du glaubst allen erntes, dass der heimatschutz keinen zgriff hat, wenn die server in ihrem land stehen + nur der gesellschaftssitz im ausland? so dumm kann man doch nicht sein.

        • Das ist aber egal. Weil die Krypto bei Signal exzellent ist. Da kann niemand was mitlesen.

          • da es dieseleb wie bei wa ist, irgendwie lustig

            • Ne lustig ist das nicht. Gesprächsverläufe werden bei WhatsApp entweder über eines der Endgeräte oder über das quasi-opt-out Google/Apple Cloud-Backup geleaked.

              Niemand wechselt von WhatsApp weg, weil die Verschlüsselung nicht in Ordnung wäre.

              In Sachen Metadaten produziert WhatsApp viel mehr als Signal, aber das hat nur wenig mit der Verschlüsselung zu tun und dafür viel mehr mit der Struktur der Plattform.

  8. Papiermeister says:

    Find Signal auch klasse, nutz ich seit nem Jahr und wird immer besser. Threema nutz ich seit min. 6 Jahren und hatte auch noch nie Probleme (viele geschäftliche Gruppen und Kontakte sowie Familienchat). Allerdings kapieren da viele nicht, dass dort eine gerätespezifische ID statt ner Handynummer verwendet wird… und Zack, nach nem Handywechsel trotz Threema-Safe wieder ne neue ID bekommen (man sollte meinen das wäre Raketenwissenschaft… aber es hat halt keiner bock auch nur einen einzigen Satz zu lesen) Aber ansonsten zwei klasse Messenger. Threema find ich besser, da man aber an dir äußerst technikfernen Freunde etc denken muss, würd ich eher Signal als Threema empfehlen. WhatsApp flog nun nach ewigen Überlegungen (Vereinesgruppenproblematik etc) endlich von meinem Gerät. Ich dachte mir, jetzt oder nie. Viele schauen sich grad nach weiteren Messengern um, dann passt das ganz gut. Und wer WhatsApp mag und weiter nutzen will, soll er machen, funktioniert ja klasse. Und wer sich eh nicht um Datenschutz schert, braucht nicht drauf verzichten, kann ich nachvollziehen. Aber wenn wenigstens Signal o. ä. zusätzlich installiert wird, kann vielleicht iwann ne kritische Masse erreicht werden 🙂 Was man auch bedenken sollte, Leute die einem wichtig sind, erreichen einen auch weiterhin und WA-Gruppen in denen „lustiger“ Mist rumgeschickt wird sind unwichtig! 😉

  9. Nutze Signal als zusätzlichen Messenger seit letzter Woche. Sind noch einige neue Kontakte danach dazu gekommen. Vorher war Threema mein Hauptmessenger, Telegram folgte (für die Sparfüchse und öffentl. Gruppen). Whatsapp habe ich nie besessen, da es schon immer bessere Messenger gab. Habe gerade mal nach Anzahl der Kontakte ausgewertet: 1. Threema, 2. Telegram, 3. Signal. Aber der Unterschied ist nur noch ganz knapp und manche sind auch doppelt vorhanden. Ich hätte auch noch XMPP, Hangouts und Sphinx zu bieten, aber das ist nicht wirklich relevant.

    • @Marco, du weisst aber, dass Telegram im Vergleich zu WA in wesentlichen Aspekten die noch groessere Datenschutz- und Datensicherheitsseuche ist. Muesste ich ein Ranking der groessten Messenger-Seuchen machen, dann wuerde ich dabei Telegram Platz 1 geben, dicht gefolgt von WA… dann lang nichts mehr, dann irgendwann (schon auf der Seite der „guten“ Messenger) Signal, dnan noch ne Weile, dann am sicheren Ende des Rankings Threema.

      Mega-Seuchen wie WeChat sind aussen vor ;-).

      • Dein Ranking sehe ich auch so. WhatsApp und Telegram sind etwa auf gleich schletem Datenschutzniveau. WA/Facebook/Instagram gibts bei mir nicht. Telegram nur wegen der öffentlichen Gruppen. Frag mal Cashy, warum er nur da ist. Datenschutztechnisch ist das überschaubar, wenn man weiß, dass das was man da postet praktisch als öffentlich gilt.

  10. Ich hatte bei WA es war glaub 2018 im April wo neue Nutzungsbedingungen gekommen sind, welche mir nicht gefallen haben nicht zu gestimmt und wurde raus geworfen. Habe es jetzt wieder wegen der Arbeit weil meine Kolleginen auf ne WA Gruppe beharren. Privat hab ich Telegramm Signal und seit einem Monat iMassage.

  11. Ich selbst nutzte Signal seit Jahren und habe immer wieder versucht, Kontakte dorthin (oder zu Threema) zu bekommen, aber leider ist genau das passiert, was nicht passieren durfte: Nach ein paar Tagen gingen bei Signal für ein paar Stunden die Lichter aus und das prägt sich den Nutzern eben ein. Daneben kommen Nachrichten bei einigen Nutzern erst an, wenn man die App öffnet. Ich weiß, woran das liegt, aber wie bringt man das einem Durchschnittsnutzer bei? Der merkt einfach nur, dass WhatsApp immer funktioniert. So wird das mit einer Umstellung nichts.

    • Punkt 1 ist wirklich unglücklich gelaufen, stimmt.
      Punkt 2 liegt an grottigen Herstellern. Vor allem Huawei und Xiaomi sind im Bekanntenkreis besonders betroffen. An die Leute kann man immer den Link schicken: https://dontkillmyapp.com/ So konnten die Leute sehen, dass ich mir das nicht als Ursache ausgedacht habe sondern tatsächlich der Hersteller die Ursache ist. Probier’s aus, der Link hilft auch weniger technikinteressierten Bekannten. 😉

      • die ursache interessiert die leute doch nicht die bohn

      • Thorsten G. says:

        Das Samsung da so weit oben auftaucht, finde ich seltsam. Habe da keine schlechten Erfahrungen gemacht. Wenn eine App in den „Keller“ geschickt wird weil sie bei der Akku-Nutzung auffällt, dann fragt Samsung explizit nach. Spotify z.B ist so ein Kandidat.

        • Kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, da ich persönlich weder mit Samsung oder OnePlus Probleme diesbezüglich hatte.
          Leider gibt’s dennoch Fälle, in denen seltene App-Nutzung und komisch Hersteller-„Optimierungen“ dann dazu führen, dass dort die App schläft und nichts ankommt. Da ist die Offenheit bei Android ein Nachteil – insbesondere für Normalnutzer, die sich für sowas nicht interessieren.

  12. Habe mir vor 2 Wochen Signal und Threema gegönnt. Bei Threema sind seitdem bisher tatsächlich keine neuen Kontakte hinzugekommen, bei Signal hingegen sind fast es fast 20.
    Ich finde Signal auch sehr intuitiv und nicht so „überfrachtet“ wie WhatsApp (in den Einstellungen)

    Mir aber auch egal welcher Messenger (Signal oder Threema) sich durchsetzt. WhatsApp fliegt in ein paar Wochen runter. Und alle anderen können mich immernoch anrufen 😉

    • Du solltest bedenken, dass man bei Threema nicht direkt sehen kann, wieviele Kontakte das nutzen, da man Threema komplett anonymnutzen kann. Es werden also vmtl. mehr sein, als du siehst.

      • Ja und Nein. Ich weiß das es anonym geht, aber da ich im Familien- und Freundeskreis bei uns der Nerd bin, werden das nicht viele Nutzen.
        Da ich außerdem schon bei WA bekanntgegeben habe, dass ich den Messenger wechseln werde und kaum Nachrichten kamen á la „Hier meine Threema-ID“, gehe ich davon aus, dass die Dunkelziffer doch eher gering ist.

    • ich hab das auch so erlebt und egal was passiert WhatsApp und damit der Facebook Konzern fliegt zum Monatsende von meinem Handy runter. Ich war echt überrascht das es dieses Mal einfach war Leute zum umsteigen zu bewegen. Mit ist es egal ob einige WhatsApp als zweiten Messenger behalten, immerhin haben knapp 70% meiner Kontakte Signal installiert (einige davon hatten bereits threema). Das reicht mir und der Rest kann mir ne Mail schreiben oder ne SMS. Wem ich dann noch wichtig bin der wird Signal installieren. Threema habe ich auch, aber eben nur für die 7 Kontakte die dort sind;-))))

  13. Ich (als der hauptsächliche technische Ansprechpartner) habe AKTIV (durch ansprechen, erklären und Unterstützung anbieten) in meinem Familien- und Freundeskreis so ziemlich alle von WA zu Signal bewegen können. Teilweise mit aktiver technischer Unterstützung z.B. bei ü70 (Telefon bzw. Teamviewer). In Signal habe ich die wichtigsten Gruppen mit gleichen Namen und Profilbild wie in WA erstellt und den Gruppenlink von Signal in der WA-Gruppe gepostet. Da konnten sich die Leute ins gemachte Nest setzen.

    Threema und Telegram hab ich zwar auch installiert, aber Threema hat mMn.die Bezahlung als Hürde. Nicht vom Betrag, aber die meisten möchten Download/Installation so einfach wie möglich. Wenn ich für einige schon bei Amazon bestellen soll, weil es ihnen zu kompliziert ist, fällt Threema leider raus. Da bin ich glaub ich erfolgreicher, wenn ich bei meinen Leuten mit dem Klingelbeutel umhergehe und das dann an Signal spende.

    Zu Telegram als einer der unsichersten Messenger braucht man glaub ich nicht mehr viel sagen. Da ist ja selbst WA deutlich besser.

    Da ich allen „umgezogenen“ ihr WhatsApp gelassen hab, können sie auch weiterhin ihre „Guten Morgen, fast Wochenende“ und „Träume nicht dein Leben,…“ Statusbildchen posten. Aber ich bin auch nach Löschung meines WA Accounts für sie erreichbar und umgekehrt.

    • Für die „Bezahlhürde“ gibt es bei Threema zumindest unter Android die Möglichkeit über Geschenkcodes.

      • Aber dann muss man es separat (d.h. über die Threema-Webseite) herunterladen und installieren, also nicht über den Playstore. Oder?
        Meiner Meinung nach schließt sich genau das gegenseitig bei den meisten Leute aus:
        Die, die über den Playstore nichts kaufen/bezahlen wollen (z.B. weil sie technisch nicht versiert genug sind oder sich nicht trauen), kriegt man noch weniger dazu bewegt, über „unsichere“ Wege eine App zu erwerben und zu installieren. Und selbst wenn man da mal hilft, beim nächsten Handywechsel geht’s wieder von vorne los.

        • Das ist korrekt, mit einem Threema LizenzCode muss man die App von der Threema runter laden. Ich hab im Laufe der Zeit einige Codes incl. Download Link verschenkt. Haben alle gebacken bekommen ;-). Aber ja, faktisch mag das duchaus eine Huerde sein…

  14. Interessant wie hier ein paar denken.

    Falls einem die UI von Signal nicht gefällt (zum Glück keine WhatsApp Raufasertapete aus den 90er) und deswegen nicht benützt – sollte man nochmal die Prioritäten überprüfen.

    Das so viele Wechseln, nach so vielen Jahren üerrascht mich. Ich befürchte nur, dass das nächste bequeme, elegante Produkt von einem IT Konzern das schnell änder.

    Brauchbare AR-Brille? Hautimplantat als Fitnesstracker? Mit viel quellgeschlossenem Code, Cloud und per Store Regel nur xxMessage oder OutsHang. Und schon wird gekauft oder alle Daten hochgeladen. Leider zählt nur was kurzfristig bequem erscheint, sonst würde niemand Jahr für Jahr Microsoft nachkaufen sondern und sich mal portierbare Fachanwendungen anschaffen.

    Überrascht mich nochmal 😉

    • Hihi, jau, mit grossem Getoese echauffiert sich die Masse (berechtigterweise) ueber WA und deren gruseligen intransparente „AGB“ und „Datenschutzbestimmungen“. Und im gleichen Atemzug stuerzen sich diese Massen wie irr auf den naechsten „heissen Shaiss“ aka #Clubhouse ;-). Kann man sich nicht ausdenken… ;-).

  15. Niemals WhatsApp, bin seit Samstag bei Signal und alles läuft wie gewünscht. Jetzt bleibt nur zu hoffen dass sich die ganzen wechselfaulen Leute endlich Umdenken !

  16. Kleine Anmerkung, die Android Version ist bei 5.3.3 nicht wie im Artikel 5.2.3.

  17. Ich hatte mich schon vor längerer Zeit bei Signal registriert und starte seither immer mal wieder den Versuch, den einen oder anderen Kontakt zu einem Wechsel zu bewegen. Seit Whatsapp in den letzten Tagen und Wochen wieder vermehrt in der Kritik steht, habe ich das auch wieder zum Anlass genommen, auf andere Optionen zumindest hinzuweisen. Angeregt durch einen Gastbeitrag hier vor einigen Tagen habe ich mir inzwischen WhatsApp Business installiert und versucht, mein Anliegen über eine automatische Rückantwort an meine Kontakte zu übermittteln. Das allerdings habe ich dann doch wieder deaktiviert, das schien mir auf Dauer zu aufdringlich. Schließlich möchte ich auch niemanden damit nerven, so wichtig ist mir das dann auch nicht.
    Unabhängig vom Messenger sind m.E. Gruppen das größte Problem. Einzelpersonen erreichst Du irgendwie immer, zur Not auch ganz ohne Messenger, aber ganze Gruppen zu einem Wechsel zu bewegen, ist sehr viel schwieriger, weil da auch sehr viel mehr Abhängigkeiten dran hängen.

    In der alltäglichen Nutzung fallen aber auch immer wieder ein paar Dinge auf, die einen dauerhaften Wechsel dann doch nicht unbedingt erleichtern. Der Status wurde ja schon angesprochen, aber auch die Nutzung auf mehreren Geräten ist mit Signal noch nicht so wirklich gut umzusetzen. Die Umsetzung von Whatsapp Web finde ich auch nur so „halbgar“, weil das Handy dabei auch immer noch am Start sein muss, aber dafür ist es flexibel im Browser und in einer Vielzahl technischer Umgebungen nutzbar (wobei ich aber auch nach wie vor davon überzeugt bin, dass es nicht gerade das ist, was die Leute bei Whatsapp hält, viele wissen nicht einmal, dass es das gibt; wenn das für die Masse wichtig wäre, hätte sich Whatsapp niemals durchgesetzt).
    Was mich dagegen wirklich bei Signal stört ist die fehlende Synchronisation der Verläufe zwischen den Geräten. Zwar läuft es ab dem Moment der Installation syncron, aber wenn man bspw. einen Verlauf auf einem Gerät löscht (was ich tatsächlich häufiger mal mache, einfach, damit es übersichtlicher bleibt), ist der auf dem anderen Geräte noch vorhanden. Mag sein, dass das Teil des Konzeptes ist, aber letztlich ist es ein Manko wenn es darum geht, nennenswert viele User zu einem Wechsel zu bewegen.

    Aber schauen wir mal, was die Zukunft da noch bringt … 🙂

  18. Georg Seemann says:

    Hi, ich weiß noch nicht, ob ich bei Signal bleibe, wenn ich auf bestimmte Dinge wie Gruppenchats auf dem Desktop nicht zugreifen kann. Außerdem fehlt mir die Übernahme von chats bei der Neuinstallation auf einem neuen Gerät.
    Schauen wir mal, was Signal anbieten wird.

    • ?
      Einfach den „Signal“-Ordner mitnehmen und auf dem neuen Gerät wird automatisch beim Einrichten gefragt, ob das Backup wiederhergestellt werden soll.
      Genau wie auch bei Threema oder WhatsApp – da geht nichts verloren.
      Telegram kann das natürlich ohne lokales Backup, zu dem Preis, dass dem Anbieter alles im Klartext vorliegt.

  19. Yipppieeh – mehr Blingbling (Smilies, Sticker & Co.) auf Signal
    Wenn ich eines nicht mag, sind das Nachrichten, die zum größten Teil aus infantilen Smilies bestehen. Oft falsch eingesetzt und von mir noch öfter falsch interpretiert. Ist das geschriebene Wort denn tatsächlich so aus der Mode gekommen?

  20. Stefan Weiß says:

    Weil ich es einfach nirgends auf der Signal Webseite finde oder einfach zu doof zum Suchen bin: maximale Größe beim Dateiversand egal welches Format?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.