Share via HTTP – File Transfer: Dateien einfach vom Android-Smartphone teilen

An sich ist es heute kein Problem mehr, Dateien von einem Gerät auf ein anderes zu bringen. Zahlreiche Messenger stehen zur Verfügung, aber auch diverse Cloud-Speicher machen das Teilen im Vergleich zu noch vor ein paar Jahren sehr viel einfacher. Was aber, wenn einmal keine Internetverbindung zur Verfügung steht? Oder man Dateien eben nicht erst irgendwo in einem Rechenzentrum zwischenlagern möchte?

Hier könnte sich „Share via HTTP – File Transfer“ als recht nützlich erweisen. Die kleine App ermöglicht das Teilen beliebiger Dateien, der Zugriff erfolgt über einen Direktlink auf die Dateien, sie werden also nicht auf fremden Servern zwischengespeichert. Das Ganze setzt WLAN voraus, aber eben keine Internetverbindung, als Server agiert hier die App.

Hat man in der App die Dateien ausgewählt, die man teilen möchte, wird der Zugriff generiert und man kann die angezeigte Adresse im Browser eingeben, um die Dateien zu laden oder anzuzeigen. Eine Anzeige erfolgt dann, wenn eine Einzeldatei geteilt wird (und es sich dabei um etwas handelt, das auch angezeigt werden kann). Wählt man mehrere Dateien aus, landen diese als ZIP beim Empfänger.

Anzeigen lassen kann man auch einen Barcode, sodass man diesen nur noch scannen muss, um die Dateien zu laden. Wichtig ist bei der ganzen Geschichte nur, dass sich die genutzten Geräte im gleichen WLAN befinden und Port 9999 nicht irgendwie blockiert wird, über diesen wird nämlich auf das Smartphone zugegriffen.

Solltet Ihr Bedarf an einer solchen Methode zum Teilen von Dateien haben, schaut Euch die App einmal an, sie ist nicht nur kostenlos, sondern auch Open Source.

Share via HTTP - File Transfer
Share via HTTP - File Transfer
Entwickler: Marcos Diez
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Alexander Mauß says:

    Auf die App bin ich bereits vor ein paar Tagen in einem Kommentar zu einem anderen Beitrag gestoßen und habe sie seit dem bereits ein paar mal eingesetzt. funktioniert für mich super!

  2. Tolle Sache, wobei das aber auch viele File-Manager anbieten. Ich nutze persönlich den „Solid Explorer“. Damit lässt sich auch ein Server am Smartphone erstellen um Dateien auf dem PC zu ziehen.

  3. Ich bevorzuge einen gerooteten sshd auf dem Handy und einen sftp-Client auf dem Desktop. Damit kann ich Dateien übertragen und eine root-Shell aufmachen.

  4. Danke für den Tipp. Nach einigen vergeblichen Versuchen hat’s funktioniert und ich habe meine APKs endlich mal sichern können!
    Beim „Solid Explorer“ finde ich den angesprochenen Punkt nicht.
    Und: was ist ein „gerooteter SSHD“?

    • sshd ist der Serverdienst, der ssh zur Verfügung stellt. Darauf kann man mit sftp zugreifen (Also wie man das mit ftp kennt, nur besser/sicherer) oder mit einer Shell im Terminal.

      Wenn der sshd mit root-Rechten läuft, kann man auch auf Systemdateien zugreifen, und z.B. den Cache der Bildergalerie löschen.

  5. Praktisch, Danke für den Tipp

  6. Ich Sage dazu nur „Send Anywhere“ oder „SHAREit“ ! Damit kann man selbst in der Wüste ohne fremdes WLAN Daten übertragen. Die Apps bewerkstelligen dies über eine eigene Hotspot-Funktion wunderbar. Letztgenannte schon seit Jahren, nur leider inzwischen voller Werbung. Immerhin sind beide Kostenlos!

  7. Da ich gerne Dateien in beide Richtungen transferiere, finde ich auch die neuen p2p Funktionen des Browsers interessant:
    Beispielsweise mit der simplen Seite file.pizza
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.