satellite: Android-Version legt verbesserte Telefonie nach

satellite von sipgate (da wird übrigens 2023 der kostenlose Starter-Tarif gestrichen) kennen vielleicht einige unserer Leser. Die App gibt’s für Android und iOS und letzten Endes plante man, sich von den ganzen Telefofonieanbietern lösen zu wollen. Genutzt wird die App von den meisten mir bekannten Privatpersonen allerdings lediglich als zweite Option für eine Rufnummer – und aufgrund der kostenlosen Telefonie über das Netz. Jetzt ist dann auch die Android-Version in Version 2.4.0 erschienen, die laut der Entwickler eine Rundum-Verbesserung der Telefonie mitbringt. Zitat:

Die Telefonie für Android ist komplett neu! Dieses Update ist also ein großes Ding für uns, satellite ist schließlich eine Telefonie-App. Ab Version 2.4.0 telefonierst du jetzt noch stabiler und zuverlässiger. Weniger One-Way-Audio und Probleme bei der Anruf-Signalisierung, dafür mehr Unterstützung für Bluetooth-Geräte und eine bessere Kooperation mit anderen Telefonie-Apps. Kurzum: Update installieren lohnt sich!

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. „Weniger One-Way-Audio“, top.
    Das bemängele ich wirklich bei der aktuellen Telefonie, egal ob über Festnetz (heutzutage eher VoIP) und Handy.
    Nicht auf Satellite bezogen, die nutze ich ehrlich gesagt zu selten um das beurteilen zu können.

  2. Ich habe satellite vor allem für Auslandsgespräche installiert. Bin aber gerade etwas verwirrt wegen der oben angekündigten sipgate-Tarifänderung: Bleibt zumindest satellite kostenlos oder werden alle sipgate-Dienste kostenpflichtig?

    • Da bin ich auch etwas verwirrt. ….. Habe auch Satellite für Gespräche ins Ausland.

    • In der App steht weiterhin „100 Freiminuten“, auch nach dem Update.

    • Ein Klick auf den querverlinkten Artikel: „Mit Clinq hat man da derzeit unter anderem eine Softphone-App in der Mache, satellite ist eine Internet-Telefonie-App mit Mobilnummer – ganz ohne SIM-Karte oder eSIM. Mit diesen beiden Apps wird man weiterhin kostenlose Tarife anbieten. Anders sieht es aber bei sipgate selbst aus – ab 2023 auch für Bestandskunden. „

      • Genau so sieht es aus. Der Hinweis am Link bezieht sich vermutlich nicht auf die Satellite App sondern nur auf Sipgate mit echter SIM. Die wollen wohl zukünftig nur noch den geschäftlichen Bereich bedienen.

  3. ChristerDigital says:

    Die Sipgate Satellite Version 2.4.0 ist schon nicht mehr aktuell. Sipgate hat heute schon die Version 2.4.1 nachgereicht.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, bleibt Sipgate Satellite weiterhin in der „Free Version“ kostenlos.

  4. Hab ein Update ausgeführt und nun ist es schon Version 2.4.1.
    Kann ja nur besser werden 😉
    Habe immer wieder Probleme, dass sich während der Telefonie das Display einschaltet und man dann wild irgendwelche Touch Funktionen ausführt. Das ist sehr lästig, wenn man z.B. andere mit der plötzlich eingeschalteten Taschenlampe blendet.
    @Daniel, satellite bleibt vorerst kostenfrei, aber bei Sipgate weiß man leider nie so genau. Aber die müssen ja auch von irgendwas Leben, auch wenn ich als Business Kunde niemals dorthin wechseln würde, da es einfach zu unzuverlässig läuft (z.B. Rufsignalisierung oder Rufweiterleitungen).
    Deshalb ist es bei mir immer nur eine Zusatzlösung geblieben.

  5. Ich will endlich SMS per Satellite wenigstens empfangen können (ja ich kenne die lange Story der Problematik).
    Und wenn ich meine Mobilfunknummer schon nur per VoIP nutze, dann soll Sipgate die Daten mal preisgeben, sodass ich die Nummer auch einfach zu meiner FritzBox hinzufügen kann.

    Solange das nicht passiert, kann es niemals die Hauptrufnummer sein, wieso auch, Flatrates sind sonst doch praktisch überall dabei.

    • Nicht nur du

    • Das Argument ist folgendes:

      Eine Daten-SIM hast Du in wenigen Sekunden gewechselt, eine Rufnummernportierung dagegen ist immer mit ein Bisschen Ausfall und wahlweise Vorlauf oder Überlappung verbunden. Der Wunsch ist demnach, den Leitungsvertrag und die Telefonie in getrennten Verträgen zu haben.

      Eine Festnetznummer ist immer Ortsgebunden, die musst Du abgeben sobald Du Du Deinen Wohn- oder Firmensitz nicht mehr im Vorwahlbereich hast. Eine Mobilfunknummer dagegen ist mobilen Geräten vorbehalten, die darfst Du schlicht nicht in der Fritzbox eintragen.
      Der Wunsch ist aber eine Nummer die Du ein Leben lang behalten kannst.

      Theoretisch gibts die Nummerngasse 032 dafür, aber die ist in den gängigsten deutschen Flatrate-Tarifen nicht enthalten weil es weder eine Festnetz- noch eine Mobilfunknummer ist. Der Markt disqualifiziert die also.

      Die Lösung ist deshalb eine Mobilfunknummer in einem Mobilfunkgerät, aber in einer Umsetzung die ganz absichtlich keine Nutzung über die Fritzbox erlaubt.

      Das können wir beide jetzt blöd finden, aber das ist die Auffassung die Sipgate vertritt, und zwar sowohl in Bezug auf den Kundenwunsch als auch was die rechtliche Situation betrifft.

    • Das ist auch in meinen Augen *der* Schwachpunkt der ganzen Sache – und das schon immer. Ohne SMS ist das in vielen Fällen einfach nicht alltagstauglich, jedenfalls nicht, wenn es als Hauptrufnummer genutzt werden soll.

    • Ich konnte ja mal den mutmaßlichen SMS-Empfang testen. Ein Empfang von SMS, verschickt aus dem Netz der Telekom oder Vodafone hat nie bei mir funktioniert. Keine einzige ist von denen angekommen.

      • Martin Feuerstein says:

        Das war auch nie für den Empfang von SMS gedacht, die von anderen Endgeräten verschickt werden, sondern ausschließlich für SMS, die aus Rechenzentren versendet werden – z. B. von Lieferando und Co. Das wurde aber auch immer so kommuniziert.

  6. Meine Simquadrat/Sipgate Mobilnummer ist seit vielen Jahren auf vielen Seiten hinterlegt, und ich hab nicht dokumentiert, wo überall.

    Da ich fast nie, im Grund eher nur per Festnetz auch per VPN über Fritzbox telefonier (und auch Satellite hab), muss ich im nächsten Jahr wohl die Sipgate Nr zu meinem kostenlosen Netzclub Anschluss portieren, den ich für meinen winzigen privaten Datenverbrauch hab.

    Weiß jemand ne bessere Lösung, hab Dual SIM Poco X3 NFC.

  7. Satellite benutze ich auch nur ähnlich wie eine Spam Mail Adresse. Wird bei irgendwelchen Kontaktverfolgungsthemen oder anderen Angelegenheiten angegeben, wo ich nicht wirklich auf den Datenschutz vertraue.

    Selbst angerufen habe ich damit vielleicht drei Mal.

  8. Martin Feuerstein says:

    Telefonie mit Android ist tatsächlich viel besser geworden – vorher hat z. B. ein Bluetooth-Headset nur sporadisch funktioniert. Wünschenswert wäre jetzt noch, wenn die Rufannahmetaste am Headset oder Freisprecheinrichtung funktionieren würde, vermutlich funktioniert das unter iOS mit CallKit besser.

  9. Habe satellite von Beginn an. Aber erst seit Beginn der Corona-Pandemie und dem damit startenden Homeoffice öfters genutzt, um mit dem Ausland zu telefonieren. Die Anrufqualität empfand ich immer als sehr gut.
    Dennoch sehe ich es für mich persönlich nicht als vollständigen Ersatz, da ich immer noch einen zusätzlichen Datentarif dafür benötige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.