Samsung wird diese Woche wohl noch einen neuen Micro-LED-TV vorstellen

Laut der Yonhap News Agency wird Samsung noch diese Woche einen neuen Micro-LED-TV vorstellen. Verwechselt diese Technologie biete nicht mit Mini LED. Während Mini LED lediglich eine Form der Hintergrundbeleuchtung für traditionelle LCD-TVs meint, stellt Micro LED eine neue Display-Technik mit selbstleuchtenden, anorganischen Pixeln dar.

Entsprechend teuer sind aktuell noch Micro-LED-TVs. Auch Samsungs neue Modelle dürften wohl für die meisten Kunden unerschwinglich bleiben, prognostiziere ich da. Donnerstag soll das neue Fernsehgerät im Rahmen eines Webinars vorgestellt werden. Dann werden wir wohl auch mehr zu den technischen Daten erfahren. Gegenüber OLED liegt der Vorteil von Micro LED darin, dass es keine Probleme mit Burn-In und der Langlebigkeit gibt. Zusätzlich werden neben perfektem Schwarz höhere Spitzenhelligkeiten erreicht.

Die Analysten von Display Supply Chain Consultants (DSCC) rechnen damit, dass die Einnahmen mit Micro-LED-TVs 2020 bei rund 25 Mio. US-Dollar liegen dürften. Denn Geschäftskunden werden schon versorgt. Bis 2026 könnten im Jahr 228 Mio. US-Dollar möglich sein. Nicht nur Samsung arbeitet da an Micro-LED-TVs – auch der Rivale LG ist beispielsweise dabei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Benjamin Wagener says:

    Sehr schön, dass diese Technik jetzt endlich Markt-reif ist. Hoffe es wird nicht all zu lange dauern bis die das auch für den nicht ganz so heftigen Geldbeutel erschwinglich machen können und dass es dann damit auch gestochen scharfe und optimal ausgeleuchtete Gaming-Monitore gibt.

    • Sorry, aber da gehen noch Jahre ins Land bis das „erschwinglich“ wird und ich befürchte für Gaming Monitore wird das nie kommen. Dafür ist der Pixel Pitch zu groß.

      • Benjamin Wagener says:

        Klar, wird es noch Jahre dauern. Stellt sich halt bloß die Frage ob 3-5 oder zweistellig. Und für Gaming Monitore wird das definitiv kommen. Ist nur eine Frage der Zeit. 4k-OLED-Monitore mit 120Hz kommen ja jetzt auch schon langsam auf den Markt, aber nur eben geringer Stückzahl, eben weil man für den PC-Gebrauch, wo es häufig länger mal Bildbereiche gibt, die sich nicht verändern und wo somit Einbrennen quasi vorprogrammiert ist, lieber auf MicroLED wartet.

        • Du weisst schon, das du für Micro LED eine EINZELNE RGB LED pro Pixel brauchst? Zur Zeit sind wir bei 0.8 mm Pixel Pitch und die kosten ein Vermögen. Bei 32″ und 4K brauchst Du 0,18mm Pixel Pitch, völlig unrealisch das sich das bezahlbar in den nächsten Jahren kaufen lässt.

  2. Also ich warte bis Nano LED.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.