Samsung will gemeinsam mit Universal HDR10+ vorantreiben

Samsung macht mit Universal Pictures Home Entertainment (UPHE) gemeinsame Sache um Inhalte mit HDR10+ im Heimkino ein Stück voranzubringen. HDR10+ konkurriert in diesem Bereich mit sowohl HDR10 als auch insbesondere Dolby Vision. So haben Dolby Vision und HDR10+ gemeinsam, dass sie über die statischen Metadaten von HDR10 hinausgehen und eine Optimierung der Bildinhalte je nach Szene bzw. theoretisch sogar für jeden einzelnen Frame erlauben.

Universal Pictures Home Entertainment hat nun in Zusammenarbeit mit Samsung bestätigt, dass man Inhalte in HDR10+ mastern möchte. Das soll sich nicht nur auf Streaming-Content beziehen, sondern auch auf Ultra HD Blu-ray. Es werden also auch physische Datenträger mit HDR10+ erscheinen. Einige Disks gibt es da bereits, allerdings dominieren im Bereich Ultra HD Blu-ray eindeutig HDR10 und eben Dolby Vision.

Konkrete Titel nennt man in der gemeinsamen Pressemitteilung noch nicht, es ist aber davon auszugehen, dass UPHE da seine größeren Blockbuster einbeziehen dürfte. Sind das nun gute Nachrichten für Kunden? Manchmal ist Vielfalt gut, manchmal führt sie aber auch nur zu einer Fragmentierung des Marktes. Android-Nutzer können davon ja auch ein Liedchen singen.

Für Laien ist es gar nicht mehr so einfach, über die einzelnen HDR-Varianten sowie ihre Vor- und Nachteile einen Überblick zu behalten, da der eine Hersteller diese, der andere Hersteller jene Version unterstützt. Samsung etwa weigert sich beharrlich Dolby Vision zu implementieren, während Erzrivale LG mit HDR10+ nichts am Hut haben möchte. Andere Unternehmen wie beispielsweise Panasonic und Philips fahren stattdessen zwei- bzw. genau genommen dreigleisig, da sie sowohl HDR10 und HDR10+ als auch Dolby Vision verwenden. Neben TVs braucht es aber auch noch die passenden Zuspielgeräte oder im Falle des Falles AVR, was das unübersichtliche Dickicht komplett macht.

Wie sieht es denn bei euch aus? Ist die Unterstützung für HDR10+ und Dolby Vision für euch ein Aspekt, den ihr beim TV-Kauf berücksichtigt? Oder reicht euch quasi HDR10 aus und die beiden anderen Techniken sind euch wurscht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

6 Kommentare

  1. Die Unterhaltungselektroniker lernen es einfach immer noch nicht. Wie viele „Standards“ wurden schon in den letzten 20 Jahren aus der Taufe gehoben und landeten wieder in der Versenkung? Selbst ein technisch schlechterer Standard ist besser als hochgezüchteter Kram, der dann wieder nur dazu führt, daß man neue Gerätschaften benötigt und neue Inhalte erwerben soll. Ich bezweifle, daß Kunden sich von sowas noch beeindrucken lassen.

  2. Bei diesem Thema kann man ALLE Beteiligten in einen Sack stecken und mit den Knüppel draufhauen, man trifft immer den Richtigen (na ja, vielleicht Dolby ein bisschen öfter). Ich finde es unverantwortlich wie die hier alle agieren, der kleinste gemeinsame Nenner (HDR10) hat es erstmal ans Standardformat auf die UHD Disk geschafft, aber wirklich will ihn eigentlich niemand haben weil es schwachsinning ist eine HDR Einstellung für den ganzen Film vorzugeben (man hat ja auch nicht für den ganzen Film die gleiche Helligkeit). Dolby will Lizenz Zahlungen die die Firmen nicht berappen wollen, dafür gibt es dann einen neuen Standard HDR10+ der sich jetzt geben Dolby Vision durchsetzen soll. Für das Streaming soll es dann noch einen neuen Standard geben (Name ist mir entfallen). Der Kunde der sich einen zukunftssicheren TV kaufen will schaut in die Röhre da er nicht weiß ob er in drei Jahren aufs richtige Pferd gesetzt hat. Dagegen war der HD-DVD vs. Blu-Ray Streit ein Kindergarten, der Streit war nämlich relativ schnell beigelegt.

    • Meiner Meinung nach hat sich Dolby Vision durchgesetzt, sieht man sehr gut im Streaming Bereich, Netflix und Amazon setzen auf DV, auch fast jede mir bekannte UHD Blu Ray setzt auf DV.

      Einen Krieg kann ich hier beim besten Willen nicht erkennen, schon gar nicht in dem Ausmaß von HD-DVD vs Blu Ray.

  3. Mir reicht HDR10. Viele UHD-Scheiben haben lt. Reviews bereits gezeigt, dass Dolby Vision keine weltbewegende Verbesserung mit sich bringt, in Einzelfällen kann das Bild sogar schlechter werden. Dieser „Formatkrieg“ interessiert mich also nicht.

  4. Klaus Schächterle says:

    Da ich aktuell einen 2Jahre alten Samsung Q9F besitze und der nächste in 2020 wieder ein Samsung werden wird, ist mit das Thema HDR 10(+) vs. Dolby Vision vollkommen egal.

    Da es aktuell bei Netflix und iTunes mehr Dolby Vision wie HDR 10(+) Filme gibt und ich deren mögliche Vorteile sowieso nicht sehen kann vermisse ich auch nichts.

  5. Das einzige positive was mit in der Zukunft erwarten kann ist AV1, der neue Streamingcodec wo alle Parteien gemeinsam dahinter stehen und stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.