Apple HomePod wird günstiger

Apple hat den HomePod reduziert (hier unser Test nach seinem Erscheinen). Im Apple Store kostet er noch 329 Euro, vorher waren 349 Euro fällig, wenn man sich den smarten Lautsprecher mit Siri anschaffen wollte. Es ist selten, dass Apple im eigenen Store die Preise reduziert. Wobei man klar sagen muss, dass andere Händler den HomePod immer wieder mal günstiger anboten – MediaMarkt bietet den Smart Speaker derzeit für 288 Euro an und ich meine mich zu erinnern, dass der Dauerpreis dort immer bei 299 Euro liegt. Nutzer loben oft den Klang und die Tatsache, dass der HomePod auch bei hoher Lautstärke noch gut zuhört, des Weiteren ist er bei vielen gesetzt, die im smarten Haushalt auch auf HomeKit setzen. Dennoch ist vielen der Preis auch einfach zu hoch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Blacky Forest says:

    Apple HomePod wird günstiger… 🙂 Da habe ich doch tatsächlich den Artikel gelesen, weil ich dachte: „Hey, wenn der jetzt so günstig ist, könntest du dich vielleicht doch mal dafür interessieren“. Also wenn er denn mal bei 250 Euro oder drunter liegt…
    😀 Wie konnte ich nur! Apple…

    • PetersRiesenFingernagel says:

      Qualität kostet eben. Kannst ja alternativ Samsung-Anwender-Test-Produkte kaufen.

      • Qualität?! hahaha…

      • Die Zeiten als Apple automatisch für hohe Qualität standen, sind schon länger vorbei.

        Und hier wäre das Gegenstück übrigens nicht von Samsung, sondern vermutlich eher der/die/das Sonos ONE.

        • Hallo Namensvetter, denke ich auch. Auch wenn ich iOS- und MacOS-Nutzer bin möchte ich keinen HomePod kaufen. Airplay2 ist gut und ich nutze es mit den Sonus-Speakern gern. Aber wäre nicht z. B. Spotify-Connect, wäre mir Airplay alleine zu wenig. Bluetooth ist – wenn man nicht APT-X oder AAC hat – von der Klangqualität nicht mit Airplay2 zu vergleichen. Also BT ist eher ein Notnagel. Aber ein bisschen mehr Connectivität z. B. ein digitaler TosLink-eingang täte dem HP schon wirklich gut. Klangtechnisch löst aber ein Sonos One im Mittenband besser auf. Da ist der HP zu effekthascherisch mit seinen Bässen. Zur sehr auf jugendliches BumBum-Publikum abgestimmt.

    • Da Du ja bei MM für 288 Euro ein Bundle mit der EVE Energy-Steckdose bekommst, ist der Preis von 250 Euro ja quasi erreicht, sofern Du die Steckdose ohnehin gekauft hättest. 🙂

  2. Zu teuer. Die meisten Kunden werden wohl weiterhin zu Alexa Echo Produkten greifen. Ich auch. Bin sehr zufrieden. Nur die fehlende Podcast-Unterstützung nervt. Über Tunein ist kaum ein Podcast nutzbar, den ich mag.

    • Sage einfach Mal „Alexa, öffne meine Podcasts (und spiele xyz)“, schon kannst du auch Podcasts hören 😉 (der dadurch aktivierte Skill heißt fyyd)

      Ist ein wenig umständlicher als Podcasts direkt in der App organisieren zu können, da man sich evtl Folgen merken oder kennen muss, funktioniert meistens aber sehr gut.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.