Samsung stellt weltgrößten SSD-Speicher mit knapp 16 Terabyte vor

 

48_Main-600x397

Kurz notiert: Samsung ist ja bekanntlich in vielen Sparten tätig und so auch im Bereich der Festplatten. Im Jahr 2015 dreht sich auf diesem Markt sicherlich alles um schnelle SSD-Festplatten und Samsung hat hier kürzlich neue Chips vorgestellt, die schnellere SSDs ermöglichen. Samsung hat nachgelegt und nun offiziell das weltgrößte HDD mit satten 15,36 Terabyte auf 2,5 Zoll für den Business-Bereich vorgestellt. Gerade erst vor rund einem Monat hat Samsung seine 850-Serie vorgestellt, die bis zu 2 TB Daten speichern kann. Während wir uns das erstmal auf der Zunge zergehen lassen sei gesagt, dass Samsung bislang weder einen Preis noch eine Verfügbarkeit genannt hat.

(Quelle: Golem.de via The Verge)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Pantoffelknilch says:

    Samsung hat ja auch schon relativ früh das Geschäft mit magnetischen Festplatten aufgegeben und sich nur noch auf SSDs fixiert. Das wird schon seinen Grund gehabt haben. Damals konnten sie die normale Festplatten-Sparte noch ganz gut an Seagate verkaufen und momentan überlassen sie halt für ein paar Jahre das Geschäft mit großen Speicherkapazitäten, bei denen es nicht primär auf die Geschwindigkeit ankommt, anderen Herstellern – bis SSDs so groß und günstig sind, dass auch für hohen Speicherbedarf keiner mehr magnetische Laufwerke kauft. Und dann steht Samsung mit genau solchen Entwicklungen in der ersten Reihe. Wahrscheinlich gar nicht so doof.

  2. Was die andern Produktbereiche betrifft, bin ich ja wirklich kein Fan von Samsung, aber in Sachen Festplatten – und insbesondere die SSDs – bin ich denen seit Jahren nu treu.

    Lasst die Preise der Massenspeicher erst einmal purzeln und die ersten NAS dürften sich so langsam mit SSDs füllen. Auch was den Servermarkt betrifft, ändert sich da hoffentlich bald was.

  3. @Marcel
    Das wird aber noch lange dauern, bis die SSDs zu den gleichen Euro/GB Preisen angeboten werden die klassische Festplatten. Und das obwohl sich Festplatten schon seit Jahren auf einem hohen Preisniveau eingependelt haben, mangels Konkurrenz. Ich habe vor über 4 Jahren für eine 3,5″ HDD mit 2 TB Speicher 54 Euro bezahlt. Und selbst heute, über 4 Jahre später, kosten 2 TB HDDs immer noch mehr als ich damals bezahlt habe vor der Festplattenkrise. Aber das passiert halt wenn sich wenige Anbieter einen Markt quasi aufteilen können.

  4. versuche mir gerade vorzustellen, welchen Preis Apple aufrufen würde, wenn man diese 15 TB Platte in ein MBP reinkonfigurieren würde 😉

  5. Ich würde jederzeit wieder eine ssd von Samsung kaufen. Der Leistungssprung von meiner OCZ Vertex zur Samsung evo war imens.

  6. @Jose
    Sei froh, dass sie überhaupt funktioniert hat die OCZ :). Hatte selbst mehrere Vertex 2 von OCZ und sie sind alle innerhalb kürzester Zeit ausgefallen.

  7. Sascha Ostermaier says:

    @elknipso: echt? Hatte „früher“ auch OCZ, hat mehrere Jahre ohne Probleme durchgehalten, PC wurde in Ruhestand geschickt bevor die SSD kaputt war. Weiß aber auch nicht mehr, was für ein Modell das war, teuer war es aber nicht. 😀

  8. @Sascha
    Ja, OCZ ist nicht umsonst pleite gegangen und deren SSDs wurden nicht umsonst recht schnell von keinem großen PC Hersteller mehr verbaut. OCZ hatte wohl in ihren SSDs minderwertige Flashbausteine verbaut was zu extrem hohen Ausfallraten bei ihren SSDs geführt hat. Je nachdem wen man fragt im Bereich von 10 – 15% über alle eingesetzten Modelle hinweg innerhalb der Garantie (meistens nach 6 – 12 Monaten) und einzelne Modelle von OCZ um die 30% was vollkommen inakzeptabel ist.
    Nur mal zum Vergleich, normalerweise liegt die Ausfallrate für SSD unter 0,5%.

  9. @elknipso die Preise u.a. für HDD’s habe ich um 2009-11 rum auch sehr genau beobachtet da ich damals öfter mal Einzelkomponenten brauchte. Damals gab es einen sehr auffälligen Einfluss des Euro/$ Kurses. Ich denke mal diese Geschichte spielt auch jetzt mit einem sehr niedrigem Euro (um 1.10) eine grobe Rolle. In besagtem Zeitraum waren wir bei 1.25 bis (teilweise über)-1.40.

  10. @Matze
    Das ist korrekt, aber die Preise bleiben schon lange auf dem aktuellen hohen Niveau. Die Preise gehen auch in den Phasen nicht mehr runter in denen es so sein müsste wenn es nur an den Kursschwankungen des Dollar liegen würde.
    Hier http://www.finanzen.net/devisen/dollarkurs kannst Du Dir bei Interesse den Dollarkurs der letzten Jahre genau anschauen wie er sich wann entwickelt. Du wirst feststellen, der Kurs des Dollars lässt die Plattenpreise nicht einmal ansatzweise in dem Maße fallen wie dies geschehen müsste wenn es nur daran liegen würde,

  11. Sascha Ostermaier says:

    @elknipso: Krass. Wusste ich gar nicht. Glaub sogar der PC-Dealer meines Vertrauens hatte mir die damals empfohlen. Hab ich ja Glück gehabt anscheinend.

  12. 840 Evo, mehr braucht man zu Samsung nicht zu sagen.

  13. Samsung hat nachgelegt und nun offiziell das weltgrößte HDD mit satten 15,36 Terabyte auf 2,5 Zoll für den Business-Bereich vorgestellt.

    In der Überschrift steht noch es sei eine SSD. Was ist nun richtig?