Samsung nennt Geräte mit verlängertem Android-Update-Support

Das letzte Unpacked-Event von Samsung ist noch gar nicht so lange her, man stellte das Galaxy Note 20 und unter anderem auch die Galaxy Watch 3 vor. Weiterhin lies man sich zu der Aussage hinreißen, dass neue Samsung-Geräte mindestens für drei Generation nach dem Release – also drei Jahre – neue Android-Versionen erhalten werden. Konkrete Informationen fehlten bislang jedoch. Bis heute zumindest, denn per Blog-Post teilt Samsung nun weitere Details mit.

So wird dieses Versprechen unter anderem für die S10-, S20-, Note-10- und Note-20-Serie gelten. Aber auch die Foldables, S6- und S7-Tablets und ein paar A-Smartphones werden mit einem verlängertem Update-Support versorgt.

Hier ist die komplette Liste der „betroffenen“ Geräte:

  • Galaxy S series: Galaxy S20 Ultra 5G, S20 Ultra, S20+ 5G, S20+, S20 5G, S20 in addition to S10 5G, S10+, S10, S10e, S10 Lite and upcoming S series devices
  • Galaxy Note series: Galaxy Note20 Ultra 5G, Note20 Ultra, Note20 5G, Note20, Note10+ 5G, Note10+, Note10 5G, Note10, Note10 Lite and upcoming Note series devices
  • Galaxy Foldable devices: Galaxy Z Fold2 5G, Z Fold2, Z Flip 5G, Z Flip, Fold 5G, Fold and upcoming Z series devices
  • Galaxy A series: Galaxy A71 5G, A71, A51 5G, A51, A90 5G and select upcoming A series devices
  • Tablets: Galaxy Tab S7+ 5G, Tab S7+, Tab S7 5G3, Tab S7, Tab S6 5G4, Tab S6, Tab S6 Lite and upcoming Tab S series devices

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Das ist zwar gut und schön, aber viel wichtiger wäre doch ein vernünftiger Security-Support. Irgendwie stellen viele hier immer Update mit „Funktionsupdate“ gleich. Aber Updates in Form von Sicherheitsupdate sind doch viel wichtiger! Zumal die für die Hersteller doch leicht zu integrieren sind (im Gegensatz zu Funktionsupdates).

    Ich finde gerade Sicherheitsupdates sollten mindestens 3 Jahre lang regelmäßig (mind. alle 2 Monate) für alle Geräte ausgeliefert werden. Und die 3 Jahre sollten anfangen zu zählen, sobald das Gerät aus dem Verkauf raus geht und nicht mehr produziert wird! Dafür brauchen wir mal ein Gesetz.

    • Bevor du dich noch mehr aufregst, mein S10e bekommt regelmäßig/monatlich die neusten Sicherheitspatches. Zum Teil noch vor dem Pixel Geräten!
      Also ruhig Blut und drauf freuen das Samsung jetzt seine Supportzeit für viele Geräte von 2 auf 3 Jahre verlängert.

    • Genau das kriegt Samsung doch hin!
      Ich habe zum Marktstart ein Galaxy S9 gekauft und bin (Stand heute!) auf dem neuesten Stand (Sicherheitsupdate August 2020).

      Ich habe seit meinem Kauf JEDEN Monat mindestens ein Update bekommen. Zwischenzeitlich kam Android 9 dazu, und Android 10 habe ich ebenfalls installiert.

      Ich hatte vor dem Galaxy S9 immer ein iPhone und jeder sagte, dass Samsung keine Updates ausliefert. Pustekuchen, das stimmt nicht. Vielleicht war das mal so aber seit ich mein Galaxy S9 habe, kann ich diese Aussage nicht bestätigen.

      Das sind so Beispiele, da könnte ich noch folgendes nennen: Ein iPhone lässt sich nur via iTunes aktivieren, ohne iTunes lässt es sich nicht aktivieren. Ist ja auch nicht mehr so und darüber redet auch keiner mehr aber bei Samsung höre ich noch oft, dass da keine Updates kommen würden.

      Ich muss hier Samsung loben, die machen eine tolle Arbeit – bin erstaunt!
      Bereue den Wechsel von iOS zu Android auch kein Stück.

      Manchmal bringt Samsung sogar EHER die Sicherheitsupdates als Google für seine Pixel Geräte, kam in letzter Zeit auch häufig vor.

      • Das mit den früheren Updates zu Pixel Geräten stimmt aber nur auf dem ersten Blick.
        Google veröffentlicht das Sicherheitsbulletin immer in zwei Stufen.
        Die Hersteller, die vor den Pixeln Updates verteilen, verwenden nur die erste Stufe. Die zweite Stufe enthält aktuellere Patches, diese verwendet Google.
        Die erste Stufe wird am ersten des Monats veröffentlicht, die zweite Stufe ein paar Tage später.

        • Genau, somit ist Samsung nicht wirklich schneller. Der genaue Patchlevel 01. (nur Teile) / oder 05. (Voll) ist relevant. Im vollen Patchlevel (05er) sind meistens Hardwarepatches / closed source enthalten, die der Rest der Geräte außer Pixel immer erst einen Monat NACH den Pixel Geräten bekommt mit dem neuen halben Patch. Augustpatch ist somit nicht gleich Augustpatch. Leider bei den meisten, egal wie schnell sie zu sein scheinen, immer nur halbe Sachen. Man muss direkt immer schmunzeln wenn man Überschriften auf diversen Boards ließt wie: Samsung rollt mal wieder Patch aus, noch VOR Google…oder Google schäm Dich, Samsung ist schneller…jaja 😉

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Du hast seinen Post nicht richtig gelesen:
        „die 3 Jahre sollten anfangen zu zählen, sobald das Gerät aus dem Verkauf raus geht und nicht mehr produziert wird!“
        Nein, das macht Samsung NICHT (wie praktisch alle anderen Hersteller auch). D.h. wenn man ein Geräte nicht sofort bei Marktstart kauft, bekommt man nur noch eine verkürzte Updateversorgung.
        Mein Moto Z Play, gekauft September 2017, bekam August 2018 das letzte Update – da hatte ich noch ein Jahr Garantie.
        Wer Glück hat, bekommt eine gute Custom ROM Versorgung. Das hat leider bei diesem Gerät nicht geklappt. So musste ich mir jetzt ein neues Geräte kaufen, obwohl das Smartphone immer noch eine super gute Akkulaufzeit hat und noch in einem praktisch neuwertigen Zustand ist.
        Es muss sich generell an der Länge der Updates etwas ändern. Oder die Hersteller müssen sich verpflichten, externe Entwickler (z.B. das LineageOS Team) mit Code zu unterstützen.

  2. Schade das sehr gute S5e Tab ist nicht dabei.

  3. Also was Security Updates betrifft ist Samsung vorbildlich. Hatte das S7 und dort lieferte Samsung bis vor kurzem monatlich ab. Gilt für S9+ genauso und ist jetzt beim Note10+ nicht anders.
    Die Bekentniss zum Major Update finde ich ein positives Signal. Wird auch bei mir dazu führen, dass die Geräte länger als 24-30 Monate genützt werden. Wird sich eher in Richtung 36-40 bewegen.

    • Wenn man sieht, daß man auf ein 10 bis 12 Jahre alten PC noch das aktuelle Windows 10 laufen lassen kann, oder wie lang Apple das mit den Iphones hinbekommt, sollten sich manche Hersteller echt schämen!!

      Ein Problem ist schonmal, daß viele Smartphones anfang des Jahres bzw. in Q1 auf den Markt kommen.

      Auch Samsung mit den Note oder Huawei mit dem Mate die werden noch so auf den Markt gebracht, daß die nächste Androidversion nen Monat später veröffentlicht wird. Würden die Hersteller neue Geräte bringen wenn ein neues Android raus kommt wäre man schonmal ein Jahr weiter.

      Klar läßt sich mit Updates kein Geld verdienen und verusachen eben Kosten. Deswegen würde ich mir als Kunde wünschen, daß man eben Supportverträge abschließen kann.

      Da könnte man dann auch eben unterschiedliche Laufzeiten und Arten anbieten.

      Aber finde auch ein Gesetzt wäre gut, was eben 3 jahre Garantie icl vollem Updatesupport vor schreibt. wer dann eben von 3ten bis dem 5 Jahr auch neue Androidversionen haben will zahlt halt mtl, Betrag x und wer nur die Sicherheitsupdates haben will zahlt Betrag y.

      Oder die Hersteller bieten dir eben eine neue Androidversion ab dem 3ten Jahr für eine Einmalzahlung an, wie man es eben sonst auch schon von Software kennt, quasi ein Upgradepreis wie früher bei Windows. Denke da gerad an die Windows 8 upgrade DVD box die es für 49€ gab und die vollversion bei 79€ lag

      An alle die nach mtl. Patches schreien, macht euch doch mal die Mühe, was da genau gefixt wird. Viele Sicherheitslücken, setzen wie gestern bei alexa beschrieben hier im Blog, auch ein aktives mitwirken des Benutzers voraus.

      Ich denke wenn man alle Hersteller verpflichten würde 3 Jahre lang immer 02 ,05, 08, 11 im Jahr zu patchen würde das locker reichen.

      Was viele ja nicht wissen nicht wissen können, weil die Hersteller da ja keine genauen Info´s geben, ist wird tatsächlich jeder fix von google auch übernommen oder picken sich die Hersteller für die für Ihrer Meinung nach wichtigsten raus.

      Leider fällt da Samsung immer wieder negativ auf. Bringen zwar jeden Monat den Patchist aber eben vieles von Google doch nicht drin. !!

      Nun freue ich mich eure Meinung dazu zuhören. Vielleicht macht Caschy ja auch mal ne Umfrage daraus ob und wieviel man bereit wäre für Updates zu bezahlen.

      • Alle wollen immer lange Updates, aber wenn Qualcomm eben für seine Snapdragon-SoCs keine Updates mehr liefert (QC unterstützt seine Chips nur 2-3 Jahre), können eben keine Updates verteilt werden.

        • Naja das wäre für Samsung ja nur ein halbes Argument. Denn dann könnten sie ja immerhin die schwächeren Exynos-Geräte mit längeren Updates am leben halten und etwas interessantes zur Kaufentscheidung in Europa beitragen.

          • Und dann soll Samsung also nur Exynos-Geräte weiter supporten und die SD-Geräte links liegen lassen? Na da wäre der Aufschrei aber groß.

        • Ach, wenn Qualcomm keine Updates mehr liefert können keine Androidpatches von Google für den Hardwareunabhängigen Teil verteilt werden? Interessant. Gilt das auch für Samsung, Huawei usw., die (teilweise) gar kein Snapdragon einsetzten?
          Es ist zwar doof, wenn Sicherheitslücken offen bleiben, aber andere ebenfalls offen zu lassen, nur weil einer von vielen keine Updates mehr liefert ist eine faule Ausrede.

          • FriedeFreudeEierkuchen says:

            Verstehst du es echt nicht oder willst du nur trollen? Schau dir mal die Liste der offenen Qualcomm Bugs an. Da ein SoC sehr zentrale und sicherheitsrelevante Funktionen bereitstellt (vom Booten bis zur Grafikausgabe und dem Modem), sind hier Lücken höchst sicherheitsrelevant. Aber schau dir doch selbst die Liste an. Da kann Google noch so viele Updates raus hauen, die Geräte sind und bleiben unsicher.
            Wenn das Fundament verrottet ist, nützen neue Fenster auch nichts mehr.

      • Volle Zustimmung.
        Die Hersteller nutzen hier natürlich auch aus, dass Google die monatlichen Updates in zwei Stufen verteilt.
        Nur in der zweiten Stufe sind alle aktuellen Patches enthalten, diese verwendet fast nur Google selber.

        Es gibt sogar Hersteller, die monatlich ein Update vorgaukeln, am Ende in Wahrheit aber nichts upgedatet wurde.

  4. Screensaver says:

    Das Galaxy A20e ist eines der meistgekauften Handys bei Amazon, erhält aber kein Update auf Android 11 mehr. Ein Beispiel für die miserable Updatepolitik für Geräte mit Google-OS. Es führt eben doch kein Weg am iPhone vorbei, wenn man wirklich langfristige Aktualisierungen für sein Smartphone erhalten will.

    • Dann zeige mir auch ein iPhone für 130€?

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Ach nee, super billig einkaufen, aber langen Support wollen. Wie soll das gehen? Wie soll sich die Software-Entwicklung re-finanzieren?
      Wenn du länger Updates willst, musst du dir entweder ein gebrauchtes Gerät mit offiziellem LineageOS Support kaufen oder deutlich mehr Geld hinlegen. Es hat – neben der größten Gewinnmarge in der gesamten Industrie – auch einen echten Grund, warum iPhones so teuer sind. Es gibt mehrere Android Hersteller die für ihre gehobenen Modelle längeren Support anbieten. Dort lassen sich dann auch die Lizenzkosten für Treiber-Updates durch Qualcomm & Co finanzieren.

  5. S10e und Note 10 lite sind auch vertreten. Damit ist unser Haushalt aktuell abgedeckt. 🙂

  6. Mein S5e ist Mal wieder nicht dabei. Mit Samsung war ich sowieso nicht so zufrieden das ich ein Nachfolgemodell kaufen würde. Leider gibt es kaum Android Alternativen. Ich würde jetzt eher ein gescheites Chromebook kaufen anstatt ein Android Tablet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.