Samsung bestätigt verlängerten Android-Upgrade-Zeitraum für drei Jahre

Beim letzten Unpacked-Event von Samsung gab es allerhand neue Hardware zu sehen, darunter auch das neue Galaxy Note 20 oder auch die Galaxy Watch 3. Am Ende der Vorstellung gab das Unternehmen aber auch noch eine weitere Information preis, diesmal bezüglich des Update-Zeitraums für zukünftige Android-Updates. So hieß es zunächst, dass ab sofort Updates für die nächsten drei Generationen zur Verfügung gestellt würden, was noch ein wenig missverständlich ausgedrückt war. Gegenüber Android Authority bestätigte Samsung nun aber, dass sich das Versprechen auf die Android-Upgrades seitens Samsung beziehe, die für insgesamt drei Generationen des Betriebssystems garantiert sind. Dies beziehe sich aber auch auf die bereits veröffentlichten Geräte der Galaxy S10-, S20- und Note-10-Serie.

Das hieße für die Geräte derzeit folgendes:

  • Geräteserien Galaxy S10 und Note 10: erhielt bereits Android 10, bekommt in diesem Jahr noch Android 11 und soll dann 2021 mit Android 12 ausgestattet werden
  • Geräteserien Galaxy S20 und Note 20: Starten mit Android 10, erhalten noch Android 11 und werden dann wohl noch mit Android 12 und später Android 13 (2022) ausgestattet

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Viel wichtiger als neue Android Versionen finde ich Sicherheitsupdates über einen möglichst langen Zeitraum…

  2. chilibrenntzweimal says:

    Warum möchte keiner in Konkurrenz zu Apple treten und auch 5 Jahre Majorupdates liefern, bei einem Preis von über 850€ bekommt man bei Apple bis zu 5 Jahre Softwaresupport und viel wichtiger Sicherheitsupdates(Banking etc, ist wichtig).
    So kann ich alle zwei Jahre ein Oneplus Nord kaufen und habe für 800 Euro vier Jahre lang updates, immer noch besser als dieses Trauerspiel um den Androidsoftware Support.

    • Das ist ein wenig Roboter mit Äpfel vergleichen (hehe). Wenn man bei Apple nicht das aktuelle OS hat funktionieren nach 1 Jahr ein Großteil der Apps nicht mehr. Bei Android haben die meisten Apps Support bis zurück zu Version 4.4. Apple benötigt z.B. ein OS Update um Systemapps zu aktuallisieren, was bei Android alles über den Playstore geht.
      Und sind wir mal ehrlich, welches großartige neue Feature gab es für den User seit Android 9? Ich finde 10 und 11 sind mehr 9.1 und 9.2.

      • Blödsinn mit System apps

        • Kein Blödsinn, so sind die OS nun mal fundamental aufgebaut. Du solltest dir mal die Patchnotes durchlesen wie oft dort „Mail“ oder „Camera“ vorkommt. Deshalb ist Apple auch gezwungen solange Support geben da du sonst dein Telefon nach Supportende in die Tonne treten kannst.

          • > wie oft dort „Mail“ oder „Camera“ vorkommt

            Äh ja, weil diese Updates mit dem iOS-Updates kommen. Die meisten Stock-Apps kann man löschen und aus dem App Store neu installieren. https://support.apple.com/de-de/HT208094

            > Wenn man bei Apple nicht das aktuelle OS hat funktionieren nach 1 Jahr ein Großteil der Apps nicht mehr.

            Wenn die neueste Version nicht mehr läuft, dann lädt die letzte kompatible Version aus dem App Store. Bei solchen Sachen gilt: weniger raten, mehr informieren. Darum ist dein Kommentar Blödsinn.

            • Thorsten G. says:

              Blöd nur, wenn man ne iOS-Version hat, die nicht mehr aktualisierbar ist und eine neue App darauf nicht läuft. Wenn es dann naturgemäß keine alte Version der App gibt, hat man ein Problem. Und das ist mir bei Apple schon oft passiert, bei Android noch nie. Da läuft es noch unter Icecream Sandwich .

      • Das stimmt! Ich habe ein Android 6 Smartphone. Fast alle Apps sind aktuell. Ein aktuell gehaltene Banking App ist problemlos nutzbar. Mein iPhone X ist mittlerweile sehr lahm. Mein Motorola Edge ist dagegen deutlich schneller obwohl es „nur“ eine Mittelklasse CPU hat. Darüber liest man kaum etwas das die iPhones mit jedem Update langsamer werden, das merkt man meist erst wenn man Mal was aktuelles in der Hand hat.

        • > Mein iPhone X ist mittlerweile sehr lahm.

          Lololo. Du hättest iPhone 7 schreiben sollen, dann wäre der Kommentar halbwegs glaubhaft.

        • Mein Vater hat ein fast 6 Jahre altes iPhone 6 Plus, da sind auch noch alle Apps aktuell.

          Aber ja, das Ding ist zumindest gefühlt sehr langsam geworden. Vielleicht müsste man das Teil aber auch einfach nur mal wieder frisch aufsetzen. Sein altes Galaxy Tab war nach ein paar Jahren noch weitaus lahmer als das iPhone (aber es war dafür auch wesentlich günstiger).

    • Um 5 Jahre Updates liefern zu können, müsste auch Qualcomm seine SoCs länger unterstützen. Wenn die nach 3-4 Jahren den Support einstellen, gibts keine Treiber usw. Da wird das dann auch nix mit Updates für 5 Jahre.

      • Das stimmt zwar, aber wenn der Wille wirklich da wäre könnte Samsung mit Qualcomm und Co entsprechende Verträge abschließen für einen langfristigen Support.

        Die Marktmacht dazu hätten sie zweifellos, hier fehlt es am Willen.

        • Da müssten aber alle an einem Strang ziehen. Werden sie aber vermutlich nicht tun. Mit 5 Jahre alter Hardware verdient man eben kein Geld (mehr). Hinzu kommt der Unwille seitens QC – alte Chips zu Warten kostet eben auch (unnötig) Geld. Von Mediatek möchte ich gar nicht sprechen. Die vergessen ihre eigenen Chips sogar noch schneller. Da gibts ja zum Teil nicht mal für neuere Chips aktuelle Treiber.

          Ob man sowas gesetzlich festmachen soll, wie das einige fordern? Ich weiß nicht. Immerhin geht bei Android in die richtige Richtung. Einer muss es vormachen. Jetzt sind alle anderen am Zug. LG, Sony, Huawei und Konsorten müssen früher oder später nachziehen.

      • … und genau das könnte der Hersteller einkaufen, ich als Endkunde leider nicht. ALso Fairphone!

  3. Drei Jahre wie großzügig…..
    Einfach lächerlich, das ist der Grund warum ich kein Android will. Mein 6s geht demnächst ins sechste Jahr.

  4. Wenn wir jetzt 2020 haben und das S20/Note20 bekommt bis 2022 Update, ist das für mich 2 Jahre und nicht 3 Jahre!
    Das gleiche S10/Note10 von 2019 bekommen bis 2021 Update, sind auch nur 2 Jahre!!!

    • Im Jahr 2022 kommt (vermutlich) Android 13 auf den Markt. Dieses ist dann bis ins Folgejahr die aktuelle Version, also hat man drei Jahre lang die aktuellste Version auf dem Gerät (die Verzögerung bis es tatsächlich von Samsung zur Verfügung gestellt wird mal außenvorgelassen).

      • Und die letzte Version bekommt noch mindestens für ein Jahr Sicherheitsupdates.
        Wie man am S7 sehen kann, sogar vielleicht noch länger.

      • Ein Update hat keine Laufzeit von 1 Jahr!
        Wenn 3 Jahre gesagt wird, das Updates kommen, muss das letzte Update nach 3 Jahren kommen!
        Also für das Note zum Beispiel, Sommer/Herbst 2023!!!

    • 1.1.20 bis 31.12.2022 sind drei Jahre.

  5. Warum bekommen Aktuelle Handys nur so kurze Support Zeiten?
    Niemand würde ein PC oder Laptop kaufen wenn er nach 2 Jahren keine Updates mehr bekommen würde.
    Zu den Anfängen der Handys konnte ich das ja noch verstehen.
    Wer nutzt heute noch ein s2 oder s3 für mehr als Telefonieren.
    Die Prozessoren sind für heutige Webseiten einfach zu schwach.
    Aber wenn ich an mein S7 denke. Das rennt fast wie am ersten Tag.
    Leider musste der Akku schon beim Handy Doc teuer getauscht werden. Da zeigt sich wieder dieser unnötige einklebe Akku quatsch.
    Ich wünsche mir ein freies Linux Handy. Aber damit kann ich dann wohl keine Banking App, kein Pokemon etc. nutzen.
    Was wir uns alles mit diesen Smartphones gefallen lassen. Bei einem PC hätten wir den kauf verweigert.

    • Es ist einerseits eine Preisfrage, denn der Support muss bei dem Verkauf eines Geräts mit einbepreist werden. D.h. bei Material, Herstellungskosten, Marketing usw., plus gewünschter Marge, bleibt zum Marktpreis gemäß Angebot und Nachfrage nur ein schmaler Korridor, mit dem der Support finanziert werden muss. Dieser lässt sich daher nicht beliebig verlängern.

      Andererseits kommen jedes Jahr etliche neue Modelle heraus und man muss die Leute ja irgendwie dazu bringen, diese auch zu kaufen. Mit lauter zufriedenen Käufern, deren Geräte ewig lang Support bekommen, erreicht der Markt eben zu schnell eine Form der Sättigung.

      • Das ist aber nur kurzfristig gedacht. Es würde auch die Zufriedenheit der Kunden mit dem Hersteller verstärken, was sich sehr schnell herum spricht. Sieht man wunderbar bei Apple.

    • Weil die Masse an Anwendern die Geräte trotzdem kauft, auch wenn der Software Support bescheiden ist.

  6. Wolfgang D. says:

    Wenn das mal klappen würde, solche Aussagen hört man immer mal wieder.
    Mein SM-N9750 durfte z.B. im Juli mit den Sicherheitsupdates aussetzen. Patch Stand 1.Juni 2020, vielleicht betrifft Patch Juli den verbauten Snapdragon nicht. LOL, ist mir auch egal solange das Note funzt.

  7. westernworld says:

    mehr der not als der einsicht gehorchend bewegt sich samsung in die richtige richtung. hätten sie vor oneUI nicht ein komplettes jahrzehnt mit gruseliger lameware verschwendet könnten sie in einer weit appleähnlicheren position sein, so müßen sie sich mit huawei & co um die knochen prügeln.

    • Wovon sprichst Du? Apple ist in D. Z.B. ein Nischenprodukt mit etwa 10 %, deswegen mal Google angeworfen um herauszufinden, wie die anderen 90 sich auf Hersteller verteilen. Zwar keine Zahlen gefunden, aber diese Aussage bei Statista:
      Auf dem Weltmarkt konnte Samsung erstmals im dritten Quartal 2011 die meisten Smartphones verkaufen und trat damit an die Stelle des langjährigen Marktführers Nokia. Bis Anfang 2020 musste Samsung nur in vier Quartalen den Spitzenplatz räumen, jeweils zugunsten Apples. Das südkoreanische Unternehmen konnte dabei mehrmals die 30-Prozent-Marke übertreffen. Diese klare Dominanz liegt aber nun schon einige Jahre zurück und Samsungs Vorsprung schrumpft – vor allem die chinesischen Hersteller holen auf.

  8. Zu spät… Samsung & HUAWAI dürfen gerne im Laden bleiben.

  9. Hans Guenther says:

    OT: Habe gerade mal DeX ausprobiert.
    Wie geil ist das denn?

    • Der Desktop Mode von Samsung und Huawei haben es in sich. Kenne beide, mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Für mich nicht nur Spielerei, ich nutze den Desktop Mode aktuell an einen Mate 20 Pro regelmäßig. Möchte ich auch nicht mehr drauf verzichten. Samsung hat das m.M.n doch ein wenig besser als Huawei gelöst. Aber davon können sich andere Hersteller gern eine Scheibe von abschneiden.

      • Hans Guenther says:

        Ja, hab‘ das jetzt nebenbei auf meinem Firmenlaptop laufen.
        Keine Ahnung, warum ich das nie vorher getestet hab…
        Mehr braucht der Ottonormaluser zuhause eigentlich nicht…

  10. Mark Bender says:

    Die Überschrift ist nicht korrekt denn es sind nur wenige Geräte von Samsung bei denen das so gehandhabt wird und auch nur Smartphones (könnte man so auch direkt dabei schreiben). Von Tablets wird nicht gesprochen und auch die A Serie wird nicht beliefert. Gut, bei letzterer auch verständlich da Budget Reihe aber Tablets, gerade das sehr teure 7+, nicht dann auch 3 Jahre zu versorgen ist schon schwach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.