Samsung Galaxy Z Fold2: Samsung lädt zu weiterem Unpacked-Event

Samsung lädt noch einmal zur zweiten Runde. Speziell für das Samsung Galaxy Z Fold2 wird man einen weiteren Stream im Netz zeigen, dieser soll auf den Namen „Galaxy Z Fold2: Unpacked Part 2“ hören. Das Gerät ist dabei natürlich nun nicht mehr neu, sondern ja schon vorgestellt worden. Die meisten der Informationen könnt ihr in unserer Vorstellung schon lesen, alternativ gibt es noch ein Video zum Samsung Galaxy Z Fold2. Vermutlich möchte Samsung das Foldable noch einmal in das Rampenlicht bugsieren, denn die Vorstellung war ja fast unter „ferner liefen“ – denn es gab ja noch das neue Note20, die Galaxy Watch 3 sowie die Live Buds zu sehen. Falls noch wer am knapp 2.000 Euro teuren Foldable interessiert ist, der kann sich den 1. September in den Kalender schreiben – um 16 Uhr geht es da los.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Hat das Debakel mit der ersten Version nicht gereicht ???

  2. Was wird wohl der erste Satz sein?
    „Ein Gerät, so großartig wie das Foldable 2 braucht eine besondere Behandlung…“
    und dann weiss jeder, dass man es immer noch nur mit Samthandschuhen und am besten in staubfreier Umgebung benutzen sollte und das Interesse geht endlich wieder Richtung Null.

    Versteht mich nicht falsch. Wenn irgendjemand tatsächlich ein neues Gerät erfindet oder eine neue Technologie perfektioniert, dann freue ich mich über den daraus resultierenden Wettbewerb, welcher Fortschritt bedeutet.

    Aber dieses Gerät ist das holzbetriebene Auto der Generation Smartphones.
    Man sieht, dahinter steckt eine Idee und ein großartiges neues Konzept, aber es ist nicht mal in geschützter Umgebung alltagstauglich. Ich bin an dieser Stelle nur froh, dass die ganzen selbsternannten Journalisten inzwischen endlich wieder nüchtern sind und dieses Ding nicht mehr in den siebten Himmel loben, nur weil es neu ist. Mit Grauen habe ich noch den ersten sogenannten Test von Golem vor Augen….

  3. Stefan Wagner says:

    Ach wie schön, wieder Kommentare von Menschen die es nicht besitzen. Aber sich gerne über Sachen austauschen, die man nicht einmal selbst ausprobiert und getestet hat. Und ohnehin sich meistens nicht leisten kann.

    Die erste Fold Version wurde überarbeitet. Das Hauptproblem lag darin, dass es noch keine Glasoberfläche für die Version gab und viele aufgrund der Größe der Schutzfolie vermutet hattet, man könnte und sollte diese abziehen.

    Die überarbeitete Version bekam mit eine Schutzfolie, welche über das ganze innere Display geht und nicht mehr als solche erkannt wird.

    Ich nutze das Gerät täglich. Seit Februar. Als Nerd-User mit Affinität für Fotos, Samsung Dex Mode, Videos & Games in chilligen Momenten (Sessel, Pause, Coach, an der Ampel, Recherche to go und so weiter) und auch sonst nicht wenig. An der Oberfläche sammelt sich viel Staub, da ich es in der Hosentasche wie auch mal Jacke bei Outdoor-Aktivitäten trage.

    Weder das S10 (Plus und Note), noch das S20 Ultra haben in den Monaten eine solche Faszination bei mir hervorgerufen.

    Das Display ist top, dank der neuen UI 2.5 bringt es durch die Splitscreen-Funktionen noch mehr Use Cases.

    Holzbetriebenes Auto? Lächerlich. Mein erster Plasma TV und mein erster OLED TV waren auch alles innovative Geräte mit herausragenden Merkmalen. Genau wie das Fold. Absolut tauglich für den Alltag.

    Ja, es gibt noch kein Dual-SIM, noch keinen 10″ Screen, noch kein IP66/68. Vielleicht erst in der dritten Generation und dann hat es in allen Punkten die Normalware vom Grabbeltisch überholt. Wie mein Flatscreen, der nun auch bei 84″ Zoll und man früher noch bei der tollen 90cm Fernsehergeneration belächelt wurde.

    Übrigens hat meines eine 1-Jährige kostenlose Gruppen-Schutzversicherung von Samsung (über AXA) mit bevorzugten Service und im Falle eines Falles kostet das Ersatzdisplay einmalig 130Euro. Samt Galaxy Buds, die sogar wireless vom Handy geladen werden können.

    Aber vielleicht findet sich hier ja doch wieder mal jemand, der den großen Makel des nicht austauschbaren Akkus aufführen möchte und warum die Tasten für Linkshänder doch so unhandlich wären…

  4. Warum nicht ‚unfold-event -? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.