Samsung Galaxy Watch5 und Watch5 Pro offiziell vorgestellt

Samsung schickt heute diverse neue Geräte ins Rennen und darunter sind auch die beiden Smartwatches Galaxy Watch5 und Galaxy Watch5 Pro. Laut Samsung unterstützen die beiden Wearables mit personalisierbaren Programmen und leistungsstarker Sensortechnologie Fitness- und Wellnessroutinen.

Die neuen Modelle sollen mehr Leistung als die Vorgängermodelle mitbringen, sind aber etwas unterschiedlich ausgerichtet. So vermarktet Samsung die Galaxy Watch5 als Alltags-Allrounder, während die Galaxy Watch5 Pro als bisher robusteste Smartwatch mit GPS-Funktionen aus dem Hause Samsung beworben wird. Die Galaxy Watch5 ist mit Samsungs BioActive-Sensor ausgestattet, der das Monitoring von Körper-Funktionswerten ermöglicht. Der BioActive Sensor, der erstmals in den Galaxy Watch 4 eingesetzt wurde, kombiniert auf einem einzigen Chip drei Sensoren: optische Herzfrequenz, elektrisches Herzsignal und bioelektrische Impedanzanalyse.

Der BioActive Sensor kann so Messwerte zur Herzfrequenz, dem Blutsauerstoffgehalt und dem Stresslevel liefern. Darüber hinaus können Blutdruck gemessen und EKG erstellt werden. Mit einer vergrößerten Oberfläche und direkterem Kontakt zum Handgelenk im Vergleich zum Vorgängermodell zeichnet die Galaxy Watch5 Körper-Funktionswerte laut den Südkoreanern jetzt genauer auf als die Galaxy Watch4.

In Ruhephasen liefern die Galaxy-Watch5-Modelle Erholungs-Daten, einschließlich Puls-Daten nach Workouts mit hohem Ausdaueranteil und individuelle Empfehlungen für die Flüssigkeitszufuhr auf Basis des körpereigenen Flüssigkeitsverlusts. Um wiederum das eigene Schlafverhalten besser zu verstehen, bieten Sleep Scores Einblick in die verschiedenen Schlafphasen, in das Schnarchverhalten und den Sauerstoffgehalt im Blut.

Die Uhren bieten auch personalisiertes Schlaf-Coaching mit einem Schlafguide. Über die Integration in die SmartThings-Plattform steuert die Galaxy Watch5 Beleuchtung, Klimaanlagen und Fernseher entsprechend vorprogrammierter Einstellungen. Die verbesserte Sturzerkennung sorgt laut Samsung dafür, dass ein Notfallkontakt benachrichtigt wird, wenn der Nutzer zu Hause stürzt oder z.B. aus dem Bett fällt.


Die Galaxy Watch5 verfügt über einen um 13 Prozent größeren Akku als das Vorgängermodell und bietet acht Stunden Schlafüberwachung nach nur acht Minuten Ladezeit. Das Smartwatch-Display besteht erstmals aus Saphirglas mit 60 % erhöhter Härte. Mit dem Google Assistant können Lieblingssongs auf Zuruf abgespielt werden. Demnächst können sich die User mit Hilfe von Google Maps auch ohne Smartphone-Verbindung orientieren. SoundCloud und Deezer sind ebenfalls verfügbar. Mit Hilfe von One UI Watch4.5 kann das Gerät zudem komfortabler bedient werden.

Vom Wandern bis zum Radfahren und darüber hinaus ist die Galaxy Watch5 Pro wiederum dank ihrer Materialien gut gerüstet. Das, im Vergleich zum Vorgängermodell auch hier stärkere Saphirglas, ist widerstandsfähiger gegen Abnutzung und das Titangehäuse schützt das Display mit der hervorstehenden Lünette. Die Galaxy Watch5 Pro wird außerdem mit einem D-Buckle-Sportarmband geliefert. Die Galaxy Watch5 Pro legt zudem beim Akku nochmals nach. Zudem ist die Galaxy Watch5 Pro erstmals mit GPS-Features ausgestattet, die sich an Outdoor-Enthusiasten richten. Mit Route Workout können z. B. Wanderrouten aufgezeichnet werden.

Die Samsung Galaxy Watch5 Pro bringt im Übrigen einen Screen mit 1,4 Zoll Diagonale und 450 x 450 Pixeln als Auflösung mit. Für den erwähnten Akku sind es 590 mAh. Zu den Specs gesellen sich 1,5 GByte RAM und 16 GByte Speicherplatz. Die Galaxy Watch 5 bietet euch da 1,4 Zoll als 44- und 1,2 Zoll als 40-mm-Variante an – bei 450 x 450 bzw. 396 x 396 Pixeln. Für den Akku sind 410 bzw. 284 mAh drin.

Preise und Verfügbarkeit

Die Galaxy Watch5 und Galaxy Watch5 Pro können ab dem 10. August vorbestellt werden und sind ab dem 26. August im Handel erhältlich. Die Galaxy Watch5  ist in der großen 44-mm-Variante in den Farben Graphit, Saphir und Silver erhältlich. In der kleineren 40-mm-Version sind die Farben Graphit, Pink Gold und Silver verfügbar. Die Preise der Galaxy Watch5 beginnen bei 299 Euro für die Bluetooth-Version und 349 Euro für die LTEVersion (die 44-mm Varianten kosten 329 Euro, bzw. 379 Euro).

Die Galaxy Watch5 Pro ist in den Farben Black Titanium und Gray Titanium mit einem 45-mm-Display zu Preisen ab 469 Euro für die Bluetooth-Version und 519 Euro für die LTE-Version erhältlich. Alle, die ihre Uhr selbst kreieren wollen, können das im Galaxy Watch5 Bespoke Studio auf Samsung.com tun.

Mit der Auswahl an Modellen, Größen, Farben und Armbändern sind bis zu 1.032 individuelle Kombinationen möglich. Hier können Kunden also ihre ganz persönliche Uhr zusammenstellen. Mit dem neuen Sport-Armband kann der eigene Stil unterstrichen werden, mit dem Global-Goals-Armband wird hingegen die Unterstützung für Nachhaltigkeits-Ziele sichtbar, so fabuliert Samsung.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ganz nett – aber bisher ist noch nicht das Mega-Feature gefallen, welches mich zum Wechsel von der GW4 zur GW5 bewegen könnte. Der Biosensor funktioniert auch jetzt schon sehr gut, für alles andere (schnelleres reagieren auf Änderungen) benutze ich eh einen Polar H10 Brustgurt.

    • Für den größeren Akku würden die Apple Watch Nutzer töten. Angeblich soll die 5 Pro 3 Tage schaffen, wenn sie zwei Tage schafft ist das schon für ne echte Smartwatch erheblich. Von daher ist das schon ein Upgrade. Von der Watch 4 Classic muss man nicht updaten, sofern man nicht diesen größeren Akku haben will.

      • Also ich würde dafür nicht töten. Bei meiner Apple watch 7 komme ich gut 2 Tage hin eventuell wäre mit dem Akkusparen sogar 2,5 Tage drin.

        • Klar, wenn man die Uhr nur trägt und „nichts“ macht, aber gehe z. B. mal auf eine Wanderung und halte eine dauerhafte Verbindung zu Komoot auf dem iPhone für die Richtungsanzeige, da ist der Akku am Nachmittag bereits am Ende.

      • Der Akku ist wirklich herausragend, wenn er die Werte im täglichen Leben auch schafft. Meine GW4 liegt jeden Morgen nach dem Aufstehen auf der Station und ist dann beim verlassen der Wohnung so voll das sie es locker bis zum nächsten Morgen schafft – ist ein eingespielter Vorgang 😉
        2 Tage zu haben wäre allerdings schon cool

        • Das hatte ich bei meiner Anfangs auch … leider ist sie mittlerweile abends oft schon auf unter 30% und somit reicht die Stunde morgens nicht mehr aus um sie komplett zu laden.
          In der Regel hängt sie spätestens Donnerstag über Nacht auf der Ladesation.
          Bin also mal gespannt ob ein Trade-In für einen attraktiven Kurs geschnürt wird …

      • Nö, würde ich nicht. Das würden eher manche GW4-Nutzer, weil Samsungs „bis zu 40h“-Schwachsinn in der Praxis in oftmals nicht mal einem Tag Laufzeit resultiert hat. Etwas, was bei der Apple Watch so ziemlich noch nie ein Problem war.
        Diese Watch 5 Pro wird entgegen Samsungs Angaben auch kein bisschen länger halten, als eine 45mm Apple Watch.

      • @Chili
        Zitat:“Angeblich soll die 5 Pro 3 Tage schaffen, wenn sie zwei Tage schafft ist das schon für ne echte Smartwatch erheblich.“

        Eine nicht mehr so deutliche Verschlechterung ist plötzlich ein Upgrade ?

        Nur mal als Vergleich. Meine Galaxy Watch 1 hat mit dauerhafter Pulsmessung, Bewegungsaktivierung, usw. 4-4,5 Tage Laufzeit.

        Ein Upgrade wäre es für mich, wenn die GW 5 trotz neuer Sensoren eine ähnliche Laufzeit hätte, wie die GW1.

        • Da ist aber bei Deiner alten GW1 der Akku schon langsam schwach geworden, oder? Meiner hält noch deutlich länger. Oft erreiche ich auch die damaligen Werbeversprechen bis zu 7 Tage und muss mich in der Nutzung kaum einschränken. Selbst die olle Gear S3 (ok hier wurde der Akku schonmal gewechselt) liegt mit 3-4 Tagen immer noch weit vor allen was Android Wear so aktuell auf dem dem Markt hat. Features hin oder her, wenn der Hungerleider über Nacht geladen werden muss, ist kein Schlaftracking möglich, geschweige denn längere Wanderungen / MTB-Fahrten mit GPS-Aufzeichnungen. Der 590 mAh Akku geht schonmal in die richtige Richtung, leider ist Googles Betriebssystem immer noch hakeliger / stromhungriger als das nun leider eingestampfte Tizen.

          • @Kinzie
            Zitat :“Meiner hält noch deutlich länger. Oft erreiche ich auch die damaligen Werbeversprechen bis zu 7 Tage und muss mich in der Nutzung kaum einschränken. “

            Bei Dir ist die Pulsmessung dauerhaft aktiv, Bewegunsgerkennung aktiv, Schlaftracking, kein Energiesparen, Trainingsaufzeichnungen, usw ?
            Ich habe bisher noch nicht gelesen, dass bei dieser Nutzung der Akku der GW1 7 Tage hält.
            Es gab Nutzer mit 7 Tagen Laufzeit, die hatten aber wesentliche Funktionen stark reduziert.

      • Mit der Watch 4 ist man gerade so über den Tag gekommen bei einer geringen bis moderaten Nutzung. Das und das verbugte WearOS verderben einem jeden Spaß an der Smartwatch.

        Und natürlich solche Komplettausfälle beim Produktdesign wie die Idee von google, dass man selbst beim LTE nahezu nichts mit der Uhr machen kann ohne das Smartphone dennoch dabei zu haben.

  2. Frage: Wie abhängig ist man denn bei diesen Samsung Watches von den Samsung-Apps?
    Oder anders gefragt: ich hätte gerne eine gut ausgestattete Smartwatch wie z.B. die Pro oben, möchte aber nicht an den Hersteller der Uhr gebunden sein. Verliert man viele Optionen und Funktionen, wenn man die Samsung Apps nicht nutzen würde?

    • Es ist Wear OS, du kannst dir auch alle Google Apps draufladen.

      • Das ist bei meiner GW4 anders.

        Anfangs war sie in der Wear-App auf meinem Nokia-Android gar nicht zu finden. Seit dem letzten Update sehe ich sie da, allerdings wechseln sich beim Kopplungsversuch eine Timeout-Fehlermeldung und eine Meldung dass die Kopplung mit der Samsung-App durchgeführt werden soll ab.

        Ohne die Samsung Galaxy Wear-App krieg ich die GW4 überhaupt nicht mit meinem Nokia-Android gekoppelt. Diese App funktioniert in Teilen (z.B. was den Google Play-Store betrifft) ohne Samsung-Account.

        Eine ungekoppelte GW4 zeigt nicht mal die Zeit an weil man aus dem Kopplungs-Screen nicht raus kommt.

        Wenn man die Samsung-App vom Handy löschst verbindet sich die GW4 spontan gar nicht mehr mit dem Handy, und wenn man die Samsung-App neu installiert muss man die GW4 zurücksetzen (das geht direkt über den Kopplungs-Dialog, da steht auch dass eine Kopplung Rücksetzen nicht geht) und im Anschluss alles neu einrichten, vom Ziffernblatt über die Widget-Anordnung bis zu Google Pay.

        Weitere Features wie z.B. Blutsauerstoff erfordern grundsätzlich neben der Galaxy Wear-App noch die Galaxy-Health-App und die dann spätestens ein Samsung-Konto.

        Also ja, ist Wear OS. Aber meine Erfahrungen mit der GW4 lassen mich nicht daran glauben, dass eine GW5 ohne eine Samsung-App betrieben werden kann.

        • Ok, danke.
          Dann hat sich das Thema Samsung Smartwatch für mich erledigt.
          Mal hoffen, was die Google-eigene Watch taugt.
          Schon sehr traurig und unbefriedigend, die Situation.

    • Manche funktionien könnten aber an ein Samsung Handy gebunden sein. Siehe Galaxy Watch 3 mit dem Blutdruck messen.

    • Ich weiß nicht genau was alles nicht geht, aber eine Funktionen sind nur mit Samsung Smartphones verfügbar war bei der 4er auch so.

      • Und genau das ist für mich persönlich das größte Manko an den Galaxy Watches… Eine Uhr im Android System zu haben bei der man aber nur mit passendem Endgerät auch alle Features nutzen kann.

        Und zu den Akkulaufzeiten… zweiter Hauptgrund warum sowas bei mir nicht einziehen würde.
        Jede Sport/Fitness-Uhr mit Smartwatch Funktionalität bietet um längen bessere Laufzeiten. Meine Garmin Uhr mag vielleicht nicht todschick sein und bietet auch sehr viel weniger „smarte“ Funktionen… aber sie läuft trotz konstanter Blutdruckmessung gern mal ’ne Woche oder gar mehr wenn man die GPS Funktion wenig nutzt.

        Den „Run“ und Hype dieser Smartwatches mit kaum mehr als 1-2 Tagen Laufzeit kann ich so überhaupt nicht teilen. Ich würde es begrüßen wenn ich mein Handy nicht alle 1-2 Tage ans Netz hängen müsste – das nun auch noch zusätzlich mit einer Uhr. No way.

        Es gibt so viele spannende Technologien wie Solar oder Energierückführung durch kinetische Bewegung – das Prinzip der Automatikuhr. Und wir freuen uns über 2 Tage Laufleistung – das ist wirklich so gar kein Fortschritt nach meinem Verständnis.

        • Danke. Das geht mir genauso. Das ist einfach traurig, der Fortschritt der letzten Jahre bei diesem Thema.
          Von einer normalen Smartwatch erwarte ich eine Akkulaufzeit wie mein Smartband (also 4 bis 5 Tage max), sowie dass möglichst viele Funktionen herstellerfrei mit jedem beliebigen Android-Handy funktionieren.

          Bei einer Garmin-Watch ist das für mich anders, da würde ich das akzeptieren, allein Google Pay fehlt mir hier für ein Kauf. Garmin Pay ist für mich leider keine Alternative.

      • DJ BlackEagle says:

        EKG und Blutdruck gehen nicht.
        Der sync zwischen Samsung health monitor und Samsung health geht nicht. Wenn man kein Samsung Handy hat.

        Aber trotzdem geht es auch außerhalb von. Samsung handies. Mit der ER Classic laufen die Funktionen perfekt und auch der sync.
        Auf XDA, hat der User Dante63 Mods bereitgestellt.

  3. GooglePayFan says:

    Einfach mal der doppelte Preis beim Basis-Modell? Ist das deren Ernst?

  4. BigBlue0007 says:

    Die normale Watch 4 war für mich wegen des fetten schwarzen Rands um das Display ein absolutes no go. Bei der Classic war der Rand das drehbare Bezel. Das sah gut aus.

    Da jetzt beide Versionen diesen fetten schwarzen Rand haben, kommt die 5er für mich aus optischen Gründen nicht mehr in Betracht. Das ist insofern gut, als ich mir keine Gedanken darüber machen muss, ob ich meine Withings Scanwatch Horizon ersetze…

  5. Werden bei dser Watch 5 auch GPay unterstützt so wie bei der Watch 4 Classic es war? Finde keine Informationen zu den unterstützen Bezahldiensten.

  6. Wollte mir die TicWatch Pro 3 Ultra GPS bestellen. Aber wollte noch eben die Vorstellung der GW5 abwarten.

    Die 44mm BT-Variante ohne GPS für 329 € mit Sportarmband zu vermarkten…. Hmmm. Tja. Und ansonsten auch nicht wirklich viel neues. Angeblich mehr Power, besserer Akku…. abwarten.

    Macht mir meine Entscheidung zugunsten der TicWatch zumindest leicht. Zumahl sie gute 100€ weniger kostet (Da die 4er Version wohl in den Startlöchern steht).

    • Danke für den Hinweis.
      Ich hatte bei Smartwatches mit WearOS nur Samsung und Fossil auf dem Schirm gehabt.
      Aber die Angaben der TicWatch lesen sich ja tatsächlich super. Da es mir nicht so sehr eilt, warte ich noch auf die Vorstellung der 4er und der google-eigenen Uhren, aber so wie es aussieht, wird es für mich tatsächlich auch eine TicWatch.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.