Samsung Galaxy Tab S8 Enterprise Edition steht offenbar in den Startlöchern

Auf dem Bild seht ihr noch das Vorgängermodell, das Galaxy Tab S7. Samsung selbst hat aber nun auf seiner Website ein Nachfolgegerät bestätigt: das Samsung Galaxy Tab S8. Gut, es ist die Enterprise Edition, welche Samsung listet. Aber natürlich wird es auch wieder eine reguläre Variante ohne die zusätzlichen Features für Geschäftskunden geben.

Aufgestöbert wurde der Eintrag des neuen Tablets durch die rumänischen Kollegen von Androidu. Eine offizielle Ankündigung des Tablets gab es noch nicht. Dabei stammt das direkte Vorgängermodell übrigens aus dem August 2020. Samsung scheint in diesem Jahr also schneller als sonst mit Nachfolgemodellen am Start zu sein. Auch das Galaxy S21 veröffentlichte man ja verfrüht.

Technische Daten zum Samsung Galaxy Tab S8 Enterprise Edition fehlen jedoch noch. Erwähnt wird lediglich, dass das Tablet microSD-Speicherkarten mit bis zu 1 TByte sowie Nano-SIM-Karten unterstützen soll.

Es könnte sich bei der Listung aber auch um einen Fehler handeln, denn Samsung führt kein Galaxy Tab S7 Enterprise Edition auf. Vielleicht hat man sich da auch nur in der Nummer vertan? Da müssen wir mal abwarten, sicherlich plaudert Samsung da schon bald.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ratzefummel says:

    Das ist plausibel. Es gibt bisher keine Tablets von Samsung in der Enterprise Edition. Wir setzen in der Firma Samsung Enterprise Edition Handys ein und uns hatte ein Samsung Vertriebler angedeutet das es auch in der Tablet schiene bald mit Enterprisegeräten losgeht.
    Wäre sehr löblich wenn die auch so gut gepatcht werden wie die Galaxy Enterprise Handys und man hat kein Problem mehr mit Brandings oder muss auf die Providerfreigabe für Updates warten.

  2. Kniffel König says:

    Das ist interessant! Besonders, wenn man sich die Strategie von Google (kein Interesse mehr an Tablets) und von Microsoft (Interesse an einer Mobilsparte, aber kein Interesse an einem eigenen OS) anschaut. Im Unternehmensbereich könnte Samsung punkten, wenn es mehr Austausch zwischen Firmen-PCs und Firmen-Tablets (auf Android-Basis) gibt.

  3. Gegen Microsofts Surface Go, Surface Pro und Surface Book wird Android/Samsung nicht anstinken können im Business Bereich. Den Markt teilen sich Microsoft und Apple.
    Firmen-PCs laufen zumeist mit Windows…… warum sollte ich es mir da antun, ein Android-Tablet anzuschaffen, auf dem ich nicht die Anwendungen einsetzen kann, die ich auf dem Firmen-PC/Firmen-Laptop nutze? Die gewohnten Anwendungen gibt es unter Android schlicht nicht (von einigen Ausnahmen abgesehen).

    Der Zug für Android, irgendwie im Business Bereich eine Rolle zu spielen, ist lange abgefahren.
    Letztlich haben die App-Entwickler unter Android es versemmelt, ihre Apps für Tablets zu optimieren.

    • Kniffel König says:

      Klar ist da viel Wahres dran. Aber: die Surface-Dinger sind doch gar keine Tablets. Weil es gar keine Apps dafür gibt. Die Surface-Reihe von Microsoft lässt sich mit dem Zeigefinger gar nicht bedienen. Es sind Windows-PCs mit einem Touch-Bildschirm. Grauenhaft! Die Samsung-Reihe könnte in Verbindung mit Microsoft den Apple-Jüngern ein wenig Dampf machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.