Samsung Galaxy Tab S7 und S7+ 5G vorgestellt

Samsung hat heute eine ganze Reihe neuer Produkte vorgestellt. Dabei erregen die beiden Tablets, die Samsung Galaxy Tab S7 und S7+ 5G, vermutlich auf den ersten Blick am wenigsten Aufsehen. Doch beide Endgeräte haben durchaus ihre Vorzüge und sind sehr gut ausgestattet – zu einem Preis.

Trotz ähnlichen Namens unterscheiden sich die Samsung Galaxy Tab S7 und S7+ 5G teilweise erheblich. So arbeitet das zuerst genannte Tablet mit einem LC-Display mit 11 Zoll Diagonale und 2.560 x 1.600 Pixeln, 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz. Hingegen wartet das S7+ mit einem AMOLED-Display mit 12,4 Zoll Diagonale und 2.800 x 1.752 Pixeln auf. Gemeinsam ist beiden Modellen aber eine Bildwiederholrate von 120 Hz. Beim RAM und dem Speicherplatz stockt das S7+ auf 8 + 256 GByte auf. Bei beiden Tablets lässt sich die Kapazität via microSD erweitern.

Während das Samsung Galaxy Tab S7 sowohl als reine Wi-Fi als auch als LTE-Version (4G) erscheint, bietet das S7+ zusätzlich optional sogar 5G. Allerdings gibt Samsung für beide Tablets den Qualcomm Snapdragon 865+ als Prozessor an. An Leistung dürfte es daher nicht mangeln. Android 10 ist ab Werk vorinstalliert. Identisch sind die Tablets bei den Kameras und Speakern: Die Hauptkamera bietet 13 + 5 Megapixel, wobei der zweite Sensor für Ultra-Weitwinkel-Fotos herhält. Für die Frontkamera sind jeweils 8 Megapixel genannt. Außerdem sind Dolby-Atmos-Lautsprecher von AKG an Bord.

Die Samsung Galaxy Tab S7 bzw. S7+ nutzen Akkus mit 8.000 bzw. 10.090 mAh, die mit 45-Watt-Schnellaufladung wieder aufladbar sind. Alles in allem liest sich das in beiden Fällen doch nach einer sehr runden Ausstattung. Bleibt die Frage nach dem Preis und der Verfügbarkeit.

Laut Samsung werde das Galaxy Tab S7 ab dem 21. August im Handel sein und 681 Euro kosten. Die LTE-Variante liegt bei 779 Euro. Das höherwertige Galaxy Tab S7+ kostet in der Wi-Fi-Version 954 Euro. Wer das Tablet mit 5G wünscht, der muss schon 1.149 Euro aus der Tasche zaubern. Auch dieses Tablet wird ab dem 21. August verfügbar sein. Vorbestellungen sind direkt ab heute möglich. Über das optional erhältliche Book Cover Keyboard lassen sich das Galaxy Tab S7 und das Galaxy Tab S7+ zudem fast wie ein Notebook verwenden.

Auch hier gibt es zum Launch eine Aktion: Kunden, die das Samsung Galaxy Tab S7 | S7+ vom 5. August bis zum 20. August im Samsung Online Shop vorbestellen erhalten je nach Wahl entweder ein Samsung Book Cover oder Xbox Gaming Paket, bestehend aus einer 3-monatigen kostenfreien Xbox-Game-Pass-Ultimate-Mitgliedschaft und einem Gamepad.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Stolze Preise, für ein ehr bescheidenen Software Support. Aber da wird sich an dem ipad pro orientiert. Wobei ich ehr das Geld für ein 7+ als für ein note 20 Ultra ausgeben würde.

    • Habe mir mal das S7+ vorbestellt mit gratis Book Case. Mein Note 10 Plus reicht mir locker.

    • Sehe ich auch so.
      Meiner Meinung nach deutlich zu teuer für ein Wegwerf Android Tablet ohne nennenswerten Software Support.

      Es ist einfach frech mit welcher Verzögerung, falls überhaupt, Updates für die Tabletts veröffentlicht werden. Mein Samsung Tab S5e hat jetzt vor kurzem gnädigerweise dann mal Android 10 von Samsung erhalten. Mit einem Jahr Verzögerung, und mit vor der Tür stehendem Android 11.

      Über so ein Desaster kann ich noch in de Preisregion um 300 Euro hinweg sehen in denen das S5e unterwegs ist, zumal wenn ich dafür ein wirklich schönes Oled Display bekomme. Aber in den Preisregion in denen Samsung mit seinen sogenannten Premium Modellen unterwegs ist, ist ein derartiger Support inakzeptabel.

      • Mark Bender says:

        Beim S5e war es ja klar das sich Samsung kein Bein ausreist was Android 10 angeht. Aber: Das S6 wurde knapp 4 Monate eher beliefert und so wird es auch beim S7+ sein…

  2. Bei Heise steht, beide haben ein OLED-Display: https://www.heise.de/news/Samsung-Galaxy-Tab-S7-Galaxy-Watch-3-und-Galaxy-Buds-Live-vorgestellt-4862972.html

    Was stimmt denn nun? Kann mir bei Samsung eigentlich auch nur OLED vorstellen.

  3. Das sind sehr mutige Preise. Ein aktuelles iPad Pro 12.9 Zoll mit 128 GB und LTE kostet 1237 Euro, das beste Samsung-Tablet 1149 Euro. Da reisst der kostenlose Pen auch nichts mehr.

    Viel Glück damit. Und viel Spass mit den hervorragend angepassten Android-Apps.

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Mag sein, dass iOS Apps besser angepasst sind. Tatsächlich hatte ich auf meinem 10″ Tablet bisher keine nennenswerten Probleme mit Apps. Einzig eine uralte Passwort-Safe App ist wirklich grottig skaliert, aber diese wird auch seit Jahren nicht mehr weiter entwickelt. Beim Rest fällt mir in der Bedienung nichts negatives auf.

    • Kann das tolle Eipäd denn 5G? Kann man eigene Launcher nutzen? Ist es hochgradig anpassbar? Nein? Dann wenigstens einen Browser, welcher nicht zwanghaft die Safari-Engine nutzen muss? Auch nicht? Unterstützung für WebM / WebP im Browser? Auch nicht? Hmm. Wenn der Herstellersupport ausläuft, kann man dann wenigstens noch viele Jahre Custom-ROMs darauf mit brandaktueller Version laufen lassen? Wieder nein? Tja, an deiner Stelle würde ich mich jetzt ziemlich schämen und demütig um Entschuldigung bitten.

      • Audionymous says:

        Wart mal iOS 14 ab 😉
        Und wieviel ist das Samsung Teil nach einem Jahr nich wert wenn du es verkaufen willst? 100€?
        Für das iPad bekommst du locker noch 800€.

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          Aha. Du verkaufst also Geräte in de über 1000€ Klasse schon wieder nach einem Jahr? Das spricht aber nicht für dein Gerät. 🙂
          Davon abgesehen stimmt dein Satz nicht: Ich habe neben mir mein Alltagstablet, ein Galaxy Note von 2014 liegen. es gibt sogar noch einigermaßen regelmäßig LineageOS dafür. nach einem Sturz konnte ich es sehr einfach selbst reparieren. Das klappt ja mit dem gelobten iPad nicht so, wie ich von meinem Sohn weiß (der repariert viele Apple Geräte). Der Verkaufswert von den hochwertigen Samsung Tablets ist recht gut. Ja, das iPad hat tolle Seiten, aber die Top-Samsung Geräte auch.
          Ich finde „mein Gerät“- „mein OS“ Battles so was von Kindergarten. Aber klar, steht jedem frei, welches die Werte sind im Leben, für die es zu kämpfen lohnt. 🙂

  4. Das mit den nicht angepassten Apps dem trete ich auch entgegen.. Altes Märchen.. Einzig das nicht alle Apps im Samsung Dexmodus ausgeführt werden können wäre noch ein Thema, aber davon ist ios/ipados soweit weg wie die Erde vom Mond..

    Ich kann nur sagen das mei Tab S5e über USB-C hub mit Hdmi bestens funktioniert.

    • In dem Bereich hat sich wirklich viele getan die letzten Jahre. Es ist bei weitem noch nicht perfekt, das ipad hat hier immer noch leicht die Nase vorn, aber es ist auch nicht mehr so desaströs wie früher.

  5. Ich bin auf der Suche nach einem größeren Tablet mit gutem Display, LTE, microSD-Slot und Stiftbedienung. Ich möchte damit schnell mal handschriftliche Notizen verfassen können, pdf-Dokumente unkompliziert unterschreiben, auf Webseiten Passagen per Stift markieren und dann per Mai versenden können und in der Readly-App Zeitschriften komfortabel lesen können. Ich habe ein Microsoft Surface Pro 4. Mit dem klappt das Lesen in Readly leider nicht so gut. Die App wurde eingestellt und die Anwendung im Browser ist leider nicht so komfortabel wie unter Android. Auch ist mir das Surface bei längerem Halten in der Hand zum Lesen zu schwer. So käme für mich wohl das Galaxy Tab S7 LTE oder der Vorgänger S6 LTE in Frage. Das 7+ könnte schon zu groß und zu schwer sein und der Preis zu hoch. Beim S7 soll die Latenz des Stiftes ja wesentlich geringer als beim S6 sein und da frage ich mich, ob das einen großen Mehwert bietet, wenn man viel schreibt. Das S7 soll ja ein LPTS TFT Display und das S6 ein Amoled Display haben. Da wäre meine Frage, welches Display das bessere zum Lesen in der Readly App wäre? Interessiert wäre ich an euren Meinungen dazu und ob vielleicht das S6 nun nach Erscheinen der 7er in Kürze noch drastisch im Preis fallen könnte. Ich wünsche allen einen schönen Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.