Samsung Galaxy Tab kurz ausprobiert

Hach, da sitze ich noch im Hotel und weiss gar nicht, wann ich was schreiben soll (bezüglich IFA). Anfangen möchte ich mit dem Samsung Galaxy Tab, dem 7″ Androiden, für den eine UVP von schlappen 799 Euro ausgerufen wurde. Während der Samsung-Stand total überlaufen war, musste man nur einmal kurz rüber zu Vodafone spurten.

Vodafone hatte auch einige Samsung Galaxy Tabs in der Ausstellung, kurioserweise wenig beachtet. Ich konnte in aller Ruhe damit herum spielen und konnte mit der sehr freundlichen Promoterin bei Vodafone einige Wörter wechseln.

„Und, wie findest du das Tab?“ frage ich die Promoterin.

„Super.“

„Ich finde es eigentlich nicht sooooo spannend – fühlt sich hakelig an, ich meine das Surfgefühl auf dem iPad ist runder.“

„Ich hasse Apple, deswegen finde ich das iPad auch blöd. Android ist viel besser. Mir gefällt die Politik von Apple nicht, das geschlossene System und so. Zensierte Bücher und und und. Ach ja, und das Galaxy Tab hat Kameras.“

„Kannst du mir mehr zur Politik von Apple erzählen? Wenn du eine App entwickeln würdest für Android oder Apple – wo wären die Unterschiede, auf die du achten müsstest?“

Schweigen im Walde. Von den ganzen Tablets die ich in der Hand hatte, war das Samsung Galaxy Tab das bisher rundeste Nicht-iPad. Die Promoterin wollte mir die Vorzüge auch so verkaufen.

War ein echt kurioses Gespräch und hätte sicherlich jedem Apple-Hater und Android-Fanboy gefallen. Ich als jemand, der beide Systeme nutzt und schätzt fand die Argumentation aber arg dürftig und es war viel Bullshit dabei. Ich habe das alles nicht mehr im Kopf, sonst hätte ich euch das geschrieben. Wir waren mit drei Leuten da und haben hinterher alle ein wenig den Kopf geschüttelt.

Kurz und knapp: ich würde mir kein Tab mit Vertrag oder so holen. Im Endeffekt ist es dann immer wie bei Handys – man bindet sich an irgendwelche Verträge und bekommt das Gerät größtenteils subventioniert. Nicht falsch verstehen: für manche Menschen wird sich so ein Vertrag bestimmt lohnen – in meinem Falle wäre das rausgeworfenes Geld.

Meine Erfahrungen mit dem Samsung Galaxy Tab: liegt gut in der Hand und lässt sich auch gut bedienen. Ein Wow-Effekt wollte sich aber nicht einstellen. Fühlt sich halt an wie ein großes Android-Handy (von der Software her). Probiert es einfach mal selber aus, wenn ihr es irgendwo seht.

Einen Vorteil hatte der Launch des Samsung Galaxy Tab allerdings: es zeigt, dass auch ein Android-Tablet mit wertiger Verarbeitung und guter Akkulaufzeit nichtmal eben für 399 Euro zu haben ist. Preislich spielen die bekannten Geräte locker in der iPad-Klasse.

Wer die technischen Spezifikationen Samsung Galaxy Tablet vs. iPad mal sehen will (via iThinkDifferent):

Wer weg will vom reinen Telefon und eine Surfmaschine mit Android sucht, der wird sicherlich glücklich. Auch denke ich, dass sich die Verfügbarkeit von HD-Apps im Android-Bereich bald massiv verbessern wird – der Flut der Tablets sei Dank.

Jetzt haben wir die Geräte und bald kommen die Apps. Begünstigt werden sicherlich die, die noch eine Zeit ohne Tab auskommen – die holen sich nächstes Jahr ein anderes Top-Tablet und haben einen Haufen guter Android-Apps zur Auswahl. Aber auch die werden etwas kosten – selbst wenn sie unter Android laufen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Was macht die Android-Tablets denn so teuer? Ich glaube, ich habe bei dem Samsung-Tablet etwas von 800 Euro gelesen – in meinen Augen lächerlich teuer. Netbooks sind für einen Bruchteil zu habe. Was ist denn der große Unterschied, was macht die Tablets so teuer? Die CPU? Das Touch im Bildschirm? Die zusätzliche Miniaturisierung? Das Nichtvorhandensein der Tastatur? 😉

    Ich glaube eher, die derzeit noch überschaubare Anzahl an Herstellern will erstmal noch etwas höhere Gewinnmargen abschöpfen und eine recht geringe Verfügbarkeit kaschieren, solange der Markt es zulässt.

  2. Der Preis kommt nicht von der Hardware, sonder wie gesagt vom „neu sein“ und halt am Anfang auch von höheren Entwicklungskosten die gedeckt werden sollen.

    Was anderes:
    Kann das natürlich jetzt nicht verbindlich zum Galaxy Tab sagen, aber mal aus Erfahrung zu meinem Galaxy S … Ein super geiles Stück Hardware, für den, der auch mal nach Feierabend durch die Foren geistert und dann selber irgendwelche Betafirmwares flasht und Community Linux Kernel selbst ausprobiert.
    –> Somit hab ich ein Handy, das locker mit dem iPhone 4 mit kann.

    Ansonsten ist die Performance und der Akku Verbrauch die Hölle…

  3. Hab hier das Galax S vor mir liegen und sehe das Galaxy Tab als identisches Gerät mit größerem Display an. Die Hardware mag top sein, wenn jedoch Android so schlecht gewartet ist wie die 2.1 Version auf dem Galaxy S würde ich von einem Kauf des Galaxy Tab abraten. Ich hoffe, dass auf dem Galaxy Tab – welches ja mit A 2.2 ausgeliefert wird – die Krankheiten der 2.1 Version ausgemerzt sind.

    Mein Galaxy S macht mir zu Zeit keinen Spaß mit Android 2.1. Ständige freezes, schlechte Reaktionszeiten des Systems und die Tatsache, dass ich schon seit ca. einem Monat kein Update oder keine App aus dem Android Market mehr laden kann, strapazieren meine Geduld doch arg. Ich hoffe mit Foyo wirds endlich besser.

    Daher lässt mich persönlich der Hype um das Galaxy Tab kalt. Ich hoffe aber, dass es ein Erfolg wird. Ein gut aufgestellter Konkurrent zum iPad ist immer wünschenswert.

  4. Als ich finde die Preise beim Galaxy Tab schon echt krass, ich bin sehr gespannt auf die Testberichte. Vor allem interessiert mich dann in naher Zukunft der Vergleich zwischen WeTab, IPad, Galaxy Tab,

    @Carsten hast du dir das WeTab auch angeguckt, bzw. bisschen rumgespielt? Das soll ja glaub ich auch auf der IFA sein, die haben ja das WeTab mit INtel da präsentiert wegen dem MeeGo System

    GRuß

  5. Ich fand auf den ersten Blick das Interpad ganz interessant. 800 Euro für so ein Gerät wie das Galaxy Tab täte ich aber nicht ausgeben.

  6. Ich war gestern mal im T-Punkt. Tabs hatten die zwar nicht, aber ich hab so gut wie alle Handys mit Touchscreen getestet. Natürlich in eine Richtung hin – Fingerabdrücke, ich hatte mir extra ein Brillenputztuch mitgenommen.

    Ich hab vorher jedes Display saubergemacht, und dann so 10/20x mit dem „dicken Daumen“ und anderen Fingern draufgefaßt. Weil ich das endlich einmal wissen wollte.

    Fazit: es gibt durchaus Unterschiede – mal sieht man mehr, mal weniger Fingerabdrücke. Das iPad gehörte noch zu den besseren. Aaber: schon das Gefühl beim „drauffassen“ ist mir generell unangenehm – ich fasse eben nicht gerne auf blanke Flächen, wen ich da was machen soll, und auch nur so ein ganz leichtes „Schmiergefühl“ habe.

    Da kann ich auch nix gegen machen – ich mag das einfach nicht – genau so, wie ich betimmte Sachen nicht essen würde. Im Notfall könnte ichs natürlich, aber ein „normales“ Nutzen kann ich mir noch nicht vorstellen. Ich habe da einfach einen Widerwillen dagegen. Tja.

  7. @Haf
    Eingentlich ganz einfach: Das iPad kostet in der 3G Version 600€ und nehmen wir mal an, das Galaxy Tab 800€.

    200€ mehr für:
    Besseres Display, da auf weniger Fläche fast dieselbe Auflösung wie das iPad.
    256MB RAM mehr, also das doppelte vom iPad.
    Erweiterbarer Speicher
    Zwei Kameras
    Telefonfunktion
    Bluetooth 3!
    In meinen Augen besseres Betriebssystem, da Standards wie Flash und Multitasking funktionieren.
    ->Mehr Hardware in deutlich kleineren Dimensionen.

    Mir tun ehrlich gesagt die vielen Leute leid, die auf Apples Produkte fliegen und sich leimen lassen… Werkzeug um die SIM-Karte zu wechseln etc., dass ich nicht lache.^^

    Applehater No.1

  8. @koboltzz also ich bin weder fan noch hater, ich bin Konsument und will das beste 😉

    Aber ich kann aus Erfahrung sagen, die Büroklammer ins iPhone zu stecken geht besser als bei manch anderem Handy den Akkudeckel und Akku selbst zu entfernen und wieder einzusetzen.
    Mein Sony Ericsson W995 und W760 waren da ganz böse, das Samsung Galaxy geht eigentlich, auch wenn man immer Angst hat es zu beschädigen beim öffnen…

  9. Da das iPad hier jetzt auch schon öfter angesprochen wurde, von mir als Android Nutzer und Fan jetzt auch mal meine Meinung dazu:
    Ich mag Apple wegen der ganzen Zwänge auch nicht. Da ich unbedingt ein Tablet will und es noch kein vernünftiges Android Tablet verfügbar gibt, habe ich mir ein iPad bestellt – da ich da nicht ständig neue MP3s aufspiele wie bei nem Handy/MP3-Player dachte ich zumindest der itunes-Zwand wird schon nicht so schlimm sein…
    Dann traf das iPad ein. ALs Technik Fan ist man natürlich geil auf das neu erworbene Produkt und freut sich sofort loszulegen. Nach dem Einschalten des iPad sieht man allerdings erstmal nur ein Logo, das einen Auffordert das Produkt mit itunes zu verbinden. Also itunes downloaden, installieren, rebooten – NERVT ! ! !
    Um schön auf der Couch zu surfen oder den Newsreader leer zu lesen ist das iPad (bzw. Tablets generell) ideal. Trotzdem verstehe ich nicht, wie Leute die Android kennen (also caschy z.B.) mit dem iPad zurecht kommen. Mankos die gar nicht gehen:
    1. (Noch) kein Multitasking. Man chattet per Skype mit nem Kumpel, wechselt zu Safari um auf ne Seite zu surfen, oder checkt kurz Mails, Skype meldet sich dann ab… Gut im November (glaub ich) soll Multitasking nachgerüstet werden, aber auch dann muß es auch durch die App unterstützt werden – Halb-Multitasking quasi.
    2. Nur ein Button – ich als Android User hab den Menu und Zurück Button ständig vermisst. Beim iPad kann man nur zurück zum Homescreen wechseln, andere Optionen gibts quasi nicht.
    3. Apss die es nicht speziell für das iPad gibt (Zusatz „HD“), werden generell klein in der Mitte mit schwarzem Rand dargestellt, oder man zoomt mit dem „2x“-Button (immer noch Ränder, aber klein) und hat die App dann pixelig. Fairerweise muß man sagen, dass es dieses Problem bei Android Tablets wohl ebenfalls geben wird – ich konnte da leider noch nicht testen.
    Obwohl ich wie gesagt unbedingt ein Tablet will, stand für mich sehr schnell fest: Das iPad geht zurück, ich kann mit den Schwächen, Made-by-Apple-Design einfach nicht leben…

  10. @bierfreund: sofern du einen JB durchgeführt hast – schau dir den Backgrounder an.

  11. @Caschy

    mich würde deine Meinung zu den Archos Pads im Vergleich zu den anderen interessieren. Also wenn du zufällig daran vorbeikommen solltest …

  12. Irgendwie verstehe ich den ganzen Hype um die neuen „Tabs“ nicht so ganz. Das sind keine vollwertigen Betriebssysteme, einfach nur aufgeblasene Handys. Was soll man denn damit? Wenn die Dinger so weit sind, dass sie als vollwertige Computer, als Notebook-Ersatz, einsatzfähig sind, dann wecken sie auch mein Interesse.

  13. @caschy: Hatte keinen JB durchgeführt, iPad ist schon wieder weg…

  14. Ich denke die preise des Galaxy Tab sind noch Augenwicherei und werde sich normalisieren sobalds im Handel ist.Der erste zu sein wahr schon immer etwas Teurer.Allerdings bin ich bissher von Samsung und der Pflege von Produkten sehr entäuscht. Immer was neues am Start aber die Pflege bestehender Produkte ist sehr mau.

    @JürgenHugo
    Eine gute Displayschutzfolie eleminiert Fingerabdrücke Komplett und bitet zudem schutz und stört die funktion in keiner weise

  15. Wenn die bei Vodaphone das iPad promoted hätten und Du Android-Fanboy-Fragen gestellt hättest, wäre das Gespräch wohl ähnlich verlaufen, nur eben seitenvertauscht.
    Warum hast du der Promoterin denn solche Fragen gestellt, die Du schon wusstest? Wolltest Du schauen, ob die Reklame-Maus ihre Hausaufgaben auch ordentlich gemacht hat?
    Preislich wird der Unterschied zwischen den Pad-Systemen genauso strukturiert sein, wie bei Smartphones. Welche UVP hat denn das Desire bei Neuerscheinung gehabt und wieviel haben wir dann dafür bezahlt? Bei Androids laufen die Marktprozesse nicht nur in preislicher Hinsicht freier ab.
    Alles ist sehr ähnlich wie zu Beginn des Smartphone-Hypes:
    Apple bricht einer neuen Geräte-Kategorie die Bahn, mit allen Stärken, die Apple gut kann. Aber erst der freiere Markt macht die Geräte-Kategorie interessant für Leute, bei denen das Marketing von Apple es nicht geschafft hat, die emotionale Hirnregion so zu waschen, dass man nicht klar darüber redet, dass es bei Apple auch Scheiß-Arsch-Aspekte gibt.

  16. Wieso findet ihr eigentlich das Galaxy Tab so teuer? Eigentlich müsst ihr euch fragen, wieso Smartphones so vergleichsweise teuer sind. Die hardware plattformen sind die gleichen und im falle vom Galaxy Tab ist eigentlich der einzige unterschied das Display. Das Galaxy Tab hat ne UVP von 800€ okay, das iPhone 4 hat aber auch eine UVP in Deutschland von 900€. Die Telefon funktion macht sicher keine 300 bis 400€ aus ^^

  17. Ähh mal ne Frage, ist im Galaxy Tab wirklich 3G/Mobilfunk enthalten?

    Tablets mit Android würde ich mir eher für Wohnung/Haus vorstellen. Stichworte Hausautomation sowie Küche, Kühlschrank, Nachttisch. Auch als Schulgeräte kann ich mir die sehr gut vorstellen.

  18. @flo
    Habe ich leider nicht gesehen, denke aber, dass ich mir mal das 10,1er mal anschaue.

  19. @Audi:

    Das mag sein, das mit der Folie – leider kann man das im Geschäft ja nicht ausprobieren. Aber mal ganz abgesehen davon, hätte ich noch ein Argument gegen so ein Tab. Einigermaßen kommod ist das doch nicht, wenn man das z.B. beim Gehen benutzt.

    Sondern wenn man sich iwo hinsetzt – egal ob auf dem Sofa, der Parkbank oder in der Bäckerei zum Kaffeetrinken. Dann kann ich aber auch ein Netbook/Notebook nehmen. Z.B. ein MacBook Air, wenns nicht so groß sein soll. Oder ein günstigeres Notebook/Netbook.

    Denn irgendeine Art von Tasche muß ich doch eh mitführen – was einigermaßen vernünftig großes kann ich weder in die Jackentasche stecken, noch hätt ich Lust, das ständig in der Hand zu halten.

  20. Das Galaxy S hat auch ne UVP von 600€ und ich hab es für 400€ ohne Vertrag bekommen, 1 Monat nach release!

    @Henry Gerloff: Ja wirklich mit Telefonfunktion, Lautsprecher oder Bluetooth – im werbe Video zielen die aber vor allem auf Video-Telefonie, quasi gegen Face-Time 😉

    @Jürgen-Hugo: Der witz beim Tablet soll halt die einzigartige Kombination sein, aus sichtbarem Display pro Kilogramm Traglast – da kommt kein Laptop oder Notebook mit (in der Theorie)

    Aber auch hier gilt, [egal ob Handy, Smartphone, Laptop, Netbook, Tablet] jedes dieser Produkte hat einen Anwendungsbereich und einen Nutzer da draußen, der es brauchen kann.
    Man muss nur mal ehrlich zu sich selber sein um zu erkennen, was man selber brauchen kann und was nicht!

  21. Du schreibst, der Wow-Effekt kommt nicht auf, weil das Tab von der Software her wie ein großes Android-Handy ist. Ähm…und was ist denn dann bitte das iPad? Auch nicht mehr als ein iPod Touch/iPhone mit aufgeblasenem größeren Display. Hier hakt und hinkt Deine Argumentationskette, wenn Du mich fragst 😉

  22. Na der hast‘ es ja gezeigt!

  23. @MC Winkel:
    wenn Du mich damit meinst, ich will es niemand zeigen…fand eben, dass der Vergleich eine Argumentationslücke aufweißt…nicht mehr, nicht weniger 😉 also nicht zwischen den Zeilen lesen…

  24. @Björn

    Welche Probleme hast Du mit dem Galaxy S? Ich muss hier eins gestehen: Ich brauchte auch zwei Anläufe um ein ordentlich laufendes Galaxy S zu bekommen! Meine kurze Story::Das erste Phone(Werkszustand ohne Branding) stürzte nach einer gewissen Zeit ständig ab (Reboot) und die Applikationen liefen zum Teil hakelig!Als ein Absturz so krass war, das ich den Akku entnehmen musste war mir klar,das Teil behalte ich auf keinen Fall,egal wie viel(inoffizielle)Firmwares angeboten werden!Zudem sind alle herumfleuchenden Firmwares im Beta-Stadium und für das Galaxy S nicht offiziell von Samsung freigegeben,was im dümmsten Fall den Garantieanspruch mindern könnte!Habe das Gerät wieder zum Händler gebracht und ein zweites Neues mitgenommen-second Chance dachte ich! Nach dem Start dieses Phones habe ich die Android-Version und Firmware verglichen, welche exakt dem ersten Phone entsprach! Und jetzt kommt’s: Das Handy lief ohne zu hakeln und ohne abzustürzen,kein Reboot oder sonstige Probleme! Selbst das Navi findet den Satelliten flott und weist keine grösseren geografischen Ungenauigkeiten auf,wie das in vielen Foren gerügt wird! Jetzt kann man darüber rätseln weshalb solche krassen Unterschiede bei gleicher Hard-und Software auftreten und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht! Mit dem zweiten Handy bin ich nun rundum zufrieden weil alles so läuft wie ich mir es vorstelle. Zugegeben bin ich nicht der große App Sammler und warte damit auch noch,bis Froyo für das Smartphone verfügbar ist (wahrscheinlich Mitte-Ende September). Da hat man nämlich die Möglichkeit Apps direkt auf der Speicherkarte zu installieren und somit nicht das Betriebssystem zuzumüllen!

    Habe erfahren,das Samsung in ein paar Monaten schon ein zweites Tablet anbietet das dann auch schon das aktuellste Android-System (Honeycomp) beinhaltet! Ich gehe davon aus, das auch die Hardware mit neuen Dual Cores aufgewertet wird! Im Smartphone Bereich stehen bis Weihnachten bereits erste Dual-Cores CPUs zur Verfügung die um bis zu 30% weniger Energie vom Akku ziehen sollen (unbestätigt!)Wenn man sich Zeit lässt und noch ein Jahr wartet wird sich der Tablet Markt beruhigen,und die Preise für Hardware werden auf ein normales Niveau fallen! Der Markt ist momentan zu stark in Aufruhr! Es ist völlig klar, das die Hersteller den Hype ausnutzen,denn wenn man in einem Hype verkauft,beste Chancen hat mit hohen Preisen alles an den Mann/die Frau zu bringen! Mir ist auch aufgefallen, dass das Samsung Galaxy S bei einigen Shops preislich wieder angezogen hat!So zum Beispiel bei Amazon. Kostete das Phone vor ca. 3 Wochen noch rund 440€, so steht es dort jetzt für rund 470€ zum Verkauf!Klar, das Teil verkauft sich brillant und ist grundsätzlich ein sehr gutes Smartphone mit hervorragenden Eigenschaften und hohen portablen Faktor.Über Android kann man sicher streiten…;-)

  25. Ich hab den Amazon Preis vom Galaxy über mehrere Wochen tracken lassen, ein ständiges auf und ab 😀

    Liegt teils an der Nachfrage und teilweise halt auch daran, dass Amazon halt ab und zu irgendwelchen anderen Kampfangeboten nachgeht.

  26. Jaja, das Stockholm-Syndrom… 😛

  27. Jaja, das „ich muss allen Scheiss kommentieren“-Syndrom 😉

  28. @Luca…und wer ist hier der „Kindnapper“ und wer Opfer? 😛

  29. Entschuldige, aber ich finde die Diskussion von Mac VS all the others einfach nur noch lächerlich. Wer Apple-Geräte benutzen möchte, gerne – ich habe eben andere Prioritäten als eine proprietäre Gerätelandschaft, die perfekt funktioniert. Ich liebe es, zu basteln – deswegen habe ich auch Linux installiert. Nichtsdestotrotz muss ich immer wieder zu Windows wechseln, um Grafiker-Arbeiten durchzuführen.

    Ich maße mir an, mich ausreichend mit den genannten Systemen beschäftigt zu haben, um zu sagen, dass man mit allen dreien zum Ziel kommt. Mac OS hat den Vorteil, dass man sich kaum damit beschäftigen muss – allerdings braucht man ein paar (kleinere) Verrenkungen und viel Erfahrung, wenn man das System beispielsweise als Netzwerkadmin benutzt.

    Dasselbe gilt für Linux: Auch hier braucht man viel Erfahrung, aber auch ohne Erfahrung kommt man ins Internet und kann Office-Dokumente erstellen. Manchmal wird man halt mit kryptischen Fehlermeldungen zugetextet, auch Linux stürzt einmal ab… und es dauert ewig, Linux-Desktops maßgeschneidert einzurichten.

    Womit wir bei Windows wären. Der jahr(zehnt)elange Marktführer in Sachen Betriebssystemen ist zwar etwas steif (Stichwort Abwärtskompatibilität), aber wenn man das System schon ewig benutzt, gibt es keinen Grund, umzusteigen – außer, man will eben in die exklusive Apple-Welt schnuppern, in der alles so funktioniert wie es soll, oder in die Linux-Welt, in der alles nach ein paar Stunden halbwegs so funktioniert, wie es soll.

    Warum also schreibe ich diesen Text? Etwa, weil sich die IT-Welt bei der OS-Frage so versteift wie die Kirche beim Thema Missbrauch? Nein, angeblich ist die Branche ja auch offen für Kritik und für andere Denkweisen. Bei dir, Caschy, mag das vielleicht auch stimmen, aber dein Kommentar zu den Apple-Hatern war so unnötig und inhaltsvoll wie mein Einzeiler. Klar, ich kann deinen Blog auch abbestellen, aber das will ich gar nicht – es geht ja gerade um differenzierte Meinungen zu Technik-Themen, warum ich stadt-bremerhaven.de abonniert habe.

    Ich hasse es, in Schubladen gesteckt zu werden. Aber ich trete keinem auf die Füße, der es tut.

    EDIT: Zur Frage, wer Kidnapper und wer Opfer ist: Kidnapper sind die OS-Hersteller und Opfer die einseitig argumentierenden „Apple-Hater“, „Linux-Geeks“, „Windows-Fanatiker“ und Leute, die eben diese Menschen so nennen.

  30. @Luca: es ist einfach so, dass ich genervt bin. Ich lasse mich auch nicht gerne in Schubladen stecken – zumal ich in keine passe. Kommt etwas besseres auf den Markt, dann nutze ich es – scheiss egal von wem.

    Mein Kommentar war einfach die Antwort auf deinen und ich habe mit Absicht den benutzt —> 😉

  31. Ganz objektiv betrachtet dürfte dieses Tablet ein ziemlicher Schuss in den Ofen werden. Zu teuer, zu klein, zu spät, seltsames Bildschirmverhältnis, ohne interessante Softwarebasis und Medienintegration.

    Die Zielgruppe für Tablets sind in erster Linie Menschen, die sonst nicht viel mit Computern am Hut haben, mal ihre eMails abrufen oder einfach ein bischen rumsurfen wollen. Etwas Audio hier, ein Filmchen dort, zwischendurch mal die Bilder vom letzten Urlaub der Verwandschaft präsentieren. Fertig.
    Die möchten ein Gerät, das in höchstem Maße unkompliziert ist und seinen Job bei gleichzeitig maximalem Spaßfaktor erledigt.

    Ob Android dafür die richtige Basis ist, steht in den Sternen. Mit 3.0 soll es dem iOS ähnlicher werden. Warten wir es mal ab.

  32. @raffnix Ich hatte in etwa die selben Symptome wie du. Dank Heiko und seines Tipps den ich per Twitter bekam hab ich mein Galaxy S heute mal geflasht, gerooted und den lagfix installiert. Seit diesem Zeitpunkt funzt mein Android Market wieder und dazu noch in einer nie da gewesenen Geschwindigkeit. Lags, Ruckler und der berühme schwarze Bildschirm nach dem Klick bleibt nun in 99 % der Fälle aus. Warte jetzt noch auf das Froyo Update und dann werd ich ein abschließendes Fazit zu diesem Gerät abgeben. 🙂 Rein von der Technik her bin ich begeistert.

    Das einzige was mich zur Zeit noch stört ist folgendes:
    Wenn ich einen Kontakt im Telefon anlege, dann wird dieser nicht richtig bzw. nach meinem Kenntnisstand gar nicht mit Google synchronisiert. Somit müsste ich jeden Konntakt als google Kontakt anlegen.

    Aber das hört jetzt hier nicht mehr in die Comments und weicht zu sehr vom Thema ab. 🙂 Dafür hab ich dank Heiko ja nen interessantes Forum gefunden.

  33. @Caschy

    Falls du das Archos 10.1 noch in Finger bekommst, wäre das echt klasse. Bei notebooksbilliger ist das Ding ja auch schon in „ab 10 Tagen“ lieferbar ;-). Ich habe das Archos 5IT und zum abendlichen News-Lesen ist das Ding echt klasse (Voller Google-Market-Zugriff inklusive). Aber 10″ wären schon besser…

  34. @Caschy

    Falls du das Archos 10.1 noch in Finger bekommst, wäre das echt klasse. Bei notebooksbilliger ist das Ding ja auch schon in „ab 10 Tagen“ lieferbar ;-). Ich habe das Archos 5IT und zum abendlichen News-Lesen ist das Ding ganz brauchbar (Voller Google-Market-Zugriff inklusive). Aber 10″ wären schon besser…

  35. @LucaSteinke:

    Ansonsten aber soweit Gesund, oder? *rofl! Also, 3 Zeilen von Deinem Beitrag gelesen, nichts gegen Deine Meinung, aber, Schlechtreden (schreiben) kannst Du Gut!

    Aber: Hauptsache Gesund!

    Ansonsten euch allen einen wohlgesonnenen Wochenstart 😀

    … greetz from me!

  36. “Kannst du mir mehr zur Politik von Apple erzählen? Wenn du eine App entwickeln würdest für Android oder Apple – wo wären die Unterschiede, auf die du achten müsstest?”

    Du hast von einem Promoter darauf nicht wirklich eine ernsthafte Antwort erwartet ? Das gleiche hättest du einen Verkäufer in einem App Store fragen können 😉

    1. Ich muss als Android Entwickler nicht überlegen ob meine Icons oder Symbole richtig angeordnet sind und ja keine Ähnlichkeit mit Apple Symbolen haben.
    2. Ich muss mich nicht der Willkür des Zulassungsprozesses unterwerfen wo man jedesmal beten muss das sein App genehmigt wird.
    3. Ich muss nicht jährlich Geld bezahlen um überhaupt etwas einreichen zu dürfen.
    4. Ich kann Java auf jeder Plattform entwickeln und brauche nicht erst einen Mac.
    5. Ich habe das Recht an meinem Code und darf ihn offen legen.
    6. Ich muss nicht aufpassen ein „falsches“ Wort in einer Beschreibung zu verwenden.
    7. Ich muss nicht teilweise Monate nach Einreichung es Apps warten bis ein es genehmigt ist.
    usw…

    Apples App Store ist trotz der ganzen Gängelungen lukrativer, man will als Entwickler auch nur Geld verdienen. Apple weis das und nutzt seine Position voll aus 😉

  37. @Caschy

    Kannst du bitte diesen und einen von meinen beiden Beiträgen da oben löschen? Irgendwas hat gehakt…

  38. Mal vielleicht eine ganz blöde Frage:

    Ich habe den Nutzwerk eines Tablets (egal welches) immer noch nicht begriffen? allein die Bedienung ist für mich schon umständlich weil es mir auf den Schoss legen muß und den Kopf neigen…anstrengend mit der Zeit. Und wenn es nicht auf dem Schoss legt muß ich es hoch- und festhalten. Noch nerviger. Und ein Halter dafür zu kaufen wie früher für Schulbücher eher stillos und am Thema vorbei 😉

    Da nehme ich doch lieber (m)ein Netbook mit auf die Balkonliege. Das liegt aufm Schoss, ich kann lesen und tippen und das bequem.

    Daher geht der ganze Tablet-Hype komplett an mir vorbei, ich gebe mein Geld lieber für sinnvollere Technikprodukte aus. Ich hab das Gefühl man versucht mit den Tablets ein Produkt aus dem Nichts zu schaffen. Quasi wie bei den Automobilherstellern: jede erdenkliche Nische füllen, auch wenn es kein Mensch braucht.

    Was die Betriebssysteme oder Hersteller angeht. Mir ist es prinzipiell auch egal woher etwas kommt. Ich finde technisch und optisch Apple produkte klasse, wenn auch einige nützliche Features (wie USB Ports, Darstellung als Wechseldatenträger etc) fehlen. Die Apple-Kontroll-Diktatur gefällt mir auch nicht wirklich. Hype hin oder her. Windows…okay, kennt jeder und wird wohl immer mein bevorzugtes OS bleiben, da ich mich mit Linux schwertue und sich OS X mit meinem PC nicht verträgt. Zudem hab ich meine Windows Tools liebgewonnen 😉 Was mobile OS angeht würde ich eher zu Android tendieren, da dies offen ist und es flexibe angepaßt werden kann. Solange man jetzt nicht gerade iOS4 auf einem 3G laufen hat, ist iOS auch in diesem speziellen Ökosystem sehr gut, aber eben nicht flexibel und offen genug für meinen Geschmack.

    Kurzum: jeder soll das OS nutzen, das er möchte und sollte dafür nicht gehänselt werden oder ähnlich…okay, macht ja schon bissl Spaß sich über die Apple-Fanboys (wie im Oatmeal-Comic) lustig zu machen, aber sind wir doch mal ehrlich: die Gegenseitige macht es mit Windoof nicht anders 😉 Also mal die Kirche im Dorf lassen, was das angeht sind wir alle keine Heiligen… 🙂
    Und eine gesunde Portion Selbstironie hat noch keinem geschadet!

  39. Schweineteuer aber besser als das iPhone

  40. Beides getestet?

  41. Selbst wenn Android (noch?) nicht so rund drauf läuft, die andern Vorteile (Kamera, kein Appstore-Zwang, GPS auch ohne Telefon, Flash etc etc) machen imho das mehr als wett.

    Allein schon, dass ich nicht zu iTunes gezwungen werde. Nächstes Jahr wird es mehr Anbieter und damit bessere Preise geben.

  42. Flash ein Vorteil?

    Hauptsächlich zu Werbezwecken genutzt und resourcenfressend ohne Ende. Auf blinkende/lärmende Werbebanner und bis zur Unkenntlichkeit animierte Websites kann ich persönlich sehr gut verzichten. Ganz besonders auf mobilen Geräten.

    Schade ist, dass einige Sites ihre Videos noch immer ausschließlich in Flash verpacken. So langsam müsste doch auch der Letzte gemerkt haben, dass es ohne den Flash-Overhead alles sehr viel besser läuft. Z.B. HD-Videos auf Netbooks, ohne extra Grafikbeschleuniger.
    Bei der nativen Wiedergabe ist es leider nicht so einfach möglich, zielgruppengerechte Werbung vor die Videos zu schalten, deshalb stellen sich einige wohl noch quer.

    Flash ärgert mich persönlich mittlerweile seit 14 Jahren und ich würde mich freuen wenn das Kapitel endlich abgeschlossen würde.

  43. @Daniel

    Kann ich dir nur in vollem Umfang beipflichten!Flash ist Schrott hoch zehn,macht den Rechner lahm und ist instabil! Einige Websites bieten bereits jetzt Flash freie Videos,und dann läuft das ganze auch mit Android Eclair(2.1)flott und sauber!Selbst mein Desktop-Rechner macht ab und zu unter Flash zicken und Google Chrom portabel stürzt bei Flash Applikationen regelmäßig ab!Auf zwei unterschiedlichen Rechnern mit völlig kontroversen Spezifikationen wohlgemekt!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.