Samsung Galaxy S7, S7 edge und Gear 360 vorgestellt

artikel_samsungDa ist es nun, das Samsung Galaxy S7 mit seinem kantigen Bruder S7 edge. Samsung schaffte es im Vorfeld des Mobile World Congress nicht wirklich, die Geräte geheim zu halten, selbst offizielle Werbung wurde in Deutschland bereits vor der Vorstellung verteilt. Nun gibt es das Ganze noch einmal hochoffiziell und es zeigt sich, dass sich Samsung die Kritik des letzten Jahres (oder die schlechten Verkäufe) zu Herzen genommen hat und mit den neuen Modellen eine schöne Weiterentwicklung zeigt. Außerdem gibt es noch eine 360 Grad-Kamera, damit man auch gleich die VR-Inhalte für Gear VR selbst erstellen kann.

galaxy_s7_edge_01

Die beiden Smartphones kommen wie erwartet. Das Galaxy S7 bietet einen 5,1 Zoll Super-AMOLED-Screen mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel, die gleiche Auflösung erstreckt sich beim Galaxy S7 edge auf eine Diagonale von 5,5 Zoll. Das Display ist dabei ein Always-On-Display, es zeigt wichtige Informationen jederzeit an, wenn per Doppel-Tap aktiviert. Die vollständige Aktivierung erfolgt dann über Power- oder Homebutton. Die Displays sind zudem durch Gorilla Glass 4 geschützt.

Galaxy_s7_edge_02

Der zweite und gleichzeitig letzte technische Unterschied zwischen den beiden Geräten ist die Akkukapzität. 3600 mAh liefert der Akku des Galaxy S7 edge, glatt 3000 mAh der des Galaxy S7. In Europa wird das Galaxy S7 mit einem Exynos 8890 SoC, dem 4 GB RAM (LPDDR4) zur Seite stehen, verkauft. Die CPU ist 30 Prozent stärker als der Vorgänger, die GPU schafft sogar 64 Prozent mehr Leistung, wichtig für Aufgaben wie VR oder Gaming.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=7G-7wJM7hcc

Ein Hitzeproblem soll indes nicht entstehen können, Samsung setzt auf ein System aus Heatpipes, die mittels Verdunstung die Hitze vom SoC verteilen. Apropos Verdunstung, das Galaxy S7 kommt auch wieder mit Spritzwasserschutz, ein Feature, das von den Nutzern ebenfalls sehr stark gefordert wurde. Ein solches Feature ist auch der SD-Slot, der sich – wie wir bereits im Vorfeld sahen – in einem Schacht mit dem SIM-Slot befindet. Das bedeutet eine Öffnung weniger, die geschützt werden muss. So ist dann auch die IP68-Zertifzierung möglich. Ob es auch an der Zertifizierung liegt, dass nur ein microUSB-Anschluss zum Einsatz kommt, kann nur spekuliert werden.

galaxy_s7_edge_03

Besonderen Wert legt Samsung auch auf die Kamera, eine 12 Megapixel f1.7 Dual-Pixel-Kamera. Die Dual-Pixel sorgen für eine sofortige Fokussierung. Die Pixel sind mit 1,4 Mikrometer dabei 56 Prozent größer, sodass 25 Prozent mehr Licht auf den Sensor kommt. Um das Zahlenspiel auf die Spitze zu treiben, soll die Kamera mit einer 95 Prozent stärkeren Lichtempfindlichkeit daherkommen. Klingt toll, soll aber in der Praxis auch tatsächlich toll sein.

galaxy_s7_01

Videoaufnahmen können mit der Kamera des Galaxy S7 in 4K-Auflösung angefertigt werden, ebenso ist ein optischer Bildstabilisator (OIS) an Bord. Laut Lars von All About Samsung, dem wir auch die Fotos im Artikel zu verdanken haben, ist die Kamera vor allem im Low-Light-Bereich sehr beeindruckend, gar überraschend. Glaube ich ihm, ohne es selbst ausprobiert zu haben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=D-qaJBkFpgA

Android 6.0.1 Marshmallow ist die von Samsung eingesetzte Software, TouchWiz die altbekannte Oberfläche. TouchWiz hat wenige Neuerungen erhalten, eine ist aber der Game Launcher. Über ihn lassen sich zum Beispiel Benachrichtigungen deaktivieren, während man spielt. Auch lässt sich durch eine Senkung der Auflösung und der Framerate bei Spielen die Akkulaufzeit um 10 bis 15 Prozent verlängern. Screencasts sind über den Game Launcher ebenfalls möglich, hier lässt sich über die Frontkamera sogar der Spieler selbst mit aufnehmen.

galaxy_s7_02

Hier noch einmal die technischen Spezifikationen im Überblick:

Die Spezifikationen des Samsung Galaxy S7 und S7 edge

  • S7: 5,1 Zoll SAMOLED mit 2560×1440 Pixeln
    S7 edge: 5,5 Zoll SAMOLED mit 2560×1440 Pixeln (534ppi) und beidseitiger Edge
  • Exynos 8890 Octa (2,3 GHz Quadcore + 1,6 GHz Quadcore), 14nm, 64bit
  • 4GB LPDDR4 RAM
  • 32GB/64GB UFS 2.0 Speicher, erweiterbar um bis zu 200 GB via MicroSD
    (Nur 32GB-Version für Deutschland geplant)
  • S7: 3.000 mAh-Akku, Fast Charge
    S7 edge: 3.600 mAh-Akku, Fast Charge
  • 12 MP f1.7 Dual-Pixel Kamera
  • 150,9 x 72,6 x 7,7mm, 157g (S7 edge)
  • LTE Cat 9
  • IP68
  • Fingerprint-Scanner
  • UVP S7 / edge 699 / 799 Euro
  • Schwarz, weiß, gold und silber als Farbversionen

galaxy_s7_03

So viel zu den neuen Smartphones von Samsung, das war aber noch nicht alles, das die Südkoreaner vorgestellt haben. Gear 360 heißt ein weiteres Gadget, wie der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine 360 Grad-Kamera. Diese kommt mit zwei 15 Megapixel CMOS-Sensoren, die ihr Bild von zwei 195 Grad-Fisheye-Linsen erhalten. So kann der Nutzer entweder ein 180 Grad-Video aufnehmen oder im Zusammenspiel beider Linsen auch 360 Grad-Video mit einer Auflösung von 3840 x 1920 Pixeln möglich.

Gear360_01

Das Video wird dabei live auf dem Galaxy S7 zusammengefügt. Gespeichert werden können die Videos auch auf einer microSD-Karte. Außerdem lassen sich 360 grad-Videos nicht nur auf dem Galaxy S7, sondern auch auf dem PC erstellen. Die Kamera kommt mit einem kleinen Stativ, sodass sie sofort überall eingesetzt werden kann. Cooles Gadget für die unkomplizierte Erstellung von VR-Inhalten.

Gear360_02

Die Spezifikationen

  • 15 MP CMOS (x2)
  • DRIMe5s Prozessor
  • MP4 (H.265) Dual Lens Video: 3840×1920 (30fps)
  • MicroSD-Slot
  • IP53-Zertifizierung
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac (2.4/5GHz)
  • Display 0.5” (72 x 32) PMOLED
  • 66.7×56.2×60 mm; 153 Gramm
  • 1350 mAh Akku

Damit man diese auch gleich genauso unkompliziert wieder anschauen kann, wird Samsung allen Vorbestellern eines Galaxy S7 eine Gear VR zukommen lassen. Netter Bonus, der vielleicht den typischen Preisverfall etwas abfängt – oder sogar beschleunigt.

Ich bin der Meinung, dass Samsung hier solide Smartphones vorgestellt hat. Quantensprünge sind auch 2016 nicht drin, aber die Entwicklung vom S6 zum S7 ist schon gut gelungen. Optisch noch einen Ticken besser, haptisch soll es sich auch noch besser machen. Das Galaxy S7 ist in beiden Varianten sicher ein gern gesehener Gast auf diesjährigen Smartphone-Upgrade-Listen. Was sagt Ihr zu Samsungs Vorstellung? Liefert LG mit seinem halbmodularen Smartphone das interessantere Paket? Das von Samsung dürfte jedenfalls kompatibler mit den Massen sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Ich habe mich auf das neue S7 gefreut. Das S6 habe ich mir nicht gekauft, weil ich unbedingt ein wasserdichtes Smartphone von Samsung wollte, das jedoch neuer ist als das S5. Meine Erwartungen haben sich also glücklicherweise erfüllt 😉

    Jetzt muss es nur noch in die Geschäfte kommen …

  2. Die Idee mit der Auflösung beim Spielen finde ich echt genial – ggf. können dann auch noch Spiele gespielt werden, für die die Grafikeinheit (erst recht bei dieser immens hohen Auflösung) nicht mehr geeignet ist. Für mich gibt es leider 3 Mankos am Gerät: 1. TouchWiz 2. Für mich viel zu groß 3. (verkraftbar, aber) Leider kein USB-C

  3. Wird es auch wieder eine Duos Variante geben ?

  4. Engadget spricht von 5.7 Zoll beim edge.

  5. Veni, vidi, vici!

    LG? Für meine kleine Tochter! Sie geht noch in den Kindergarten und spielt gern mit Playmobil. 🙂 Allerdings kein ‚always on‘ unter Wasser! }:/

    HTC? Es war eine tolle Zeit, damals … mit Windows Mobile! Und heute, Eure VR Brille teurer als das S7 inklusive Geart VR?! Nein danke! 😛

    Sony? Klobig, kantig, verrauschte Bilder. 8(

    Apple? Ich lass mich doch nicht veräppeln! :]

    Blackberry? Wer? Irgendeine kleine Garagenfirma? 😀

    Microsoft? Vielleicht, … wenn das Surface Phone mit Android läuft. 😉

    Motorola, Huawei, Xiaomi, Lenovo, others …? I prefer premium! =:)

    OnePlus? Nur noch bis März! Danke für die gute Zeit zwischen Nexus 5 und Galaxy S7! :o)

    Danke Samsung!

  6. Weiß einer, ob man bei Amazon vorbestellen kann?

  7. Wer ist Martin?

  8. Silber oder Schwarz – das ist hier die Frage!

  9. Dann wird es ganz sicher das G5. Die haben dieses Jahr die Nase vorn.

  10. „Das Display ist dabei ein Always-On-Display, es zeigt wichtige Informationen jederzeit an, wenn per Doppel-Tap aktiviert.“ – In der Livestream-Präsentation wurde von keinem Doppel-Tap gesprochen, stattdessen soll man einfach nur einen Blick auf sein Handy richten können, um das Display abzulesen. Wo also kommt die Doppel-Tap-Information her?

  11. @Martin

    Was ist denn an den aktuellen Huawei Geräten nicht Premium? Von der Verarbeitung sind sie deutlich besser als LG/Samsung

  12. „Spritzwasserschutz […] IP68“

    IP68 bedeutet geschützt vor dauerndes Untertauchen – als (in den meisten Fällen) wasserdicht, wie auch das Sony Z5 😉

  13. Da kann das Gerät auf dem Papier oder vielleicht sogar in der Realität noch so gut sein, von einer so widerwärtigen Firma wie Samsung kauf‘ ich nix.

  14. Die sprechen von einem Hybrid-Slot:
    http://youtu.be/TCYtpBH5oS0
    Kann das wer bestätigen?

  15. Wie sieht eigentlich in der Praxis dann der Unterschied bei der Akkulaufzeit aus?

  16. Leider kann offenbar der Akku vom User gewechselt werde. 🙁

    Die Firma Samsung möge daher bitte ihren Wegwerfartikel behalten. 🙂

    Über den Kauf eines mit einem nicht vom User wechselbaren Akku ausgestatteten Devices würde ich nachdenken, wenn es mit Vorabaustausch des Devices bei Unbrauchbarkeit des Akkus und einschließender Garantie für 2 (besser 3) Jahre und garantierten Softwareupdates für mindestens die beiden nächsten großen Android-Versionen ausgestattet wäre.

    Privat bin ich momentan mit dem Note 4 sehr zufrieden. Das Note 4 sollte zumindest die relavanten Features von Android 6 noch bekommen, so dass für mich momentan kein akuter Handlungsbedarf besteht.

    Das G5 ist hochinteressant. Ich warte mal das Note 6 ab und entscheiden dann.

  17. Wolfgang Denda says:

    Die Edge Technik ist für mich Kundenverarsche, mit kleinerer nutzbarer Fläche. Das S7 in 5,7″, wäre was.

  18. @Kritiker: Lies mal Deinen Text erst, bevor Du ihn abschickst (erster Satz).

  19. In Deutschland ohne dual sim. Echt klasse, dass Samsung sich von Provider so kastrieren lässt. Für mich kommt somit kein Kauf in Frage. Punkt.

  20. 800€…Dafür bekommt man fast 3x die playstation 4… Die Gewinnspanne muss gigantisch sein… Für mich hören Smartphone Preise bei 500€ auf!

  21. nur die allerersten kommen in den genuss des maximalen wertverlustes der wie jedesmal in kürze einsetzen wird 🙂 gerätebezogen würde ich sagen dass es schön ist features als innovation zurückzuerhalten die beim vorherigen modell gestrichen wurden. lieber sind mir aber echte innovationen wie beim neuen LG G5

  22. Ich verstehe den ganzen Hype um IP68 nicht! Wer schmeißt denn schon sein Handy ins Klo? Sorry, das ist mir in über 20 Jahren Handynutzung nicht passiert. Dauerndes Untertauchen bedeutet indes nicht, dass man mit dem Handy problemlos Schnorcheln gehen kann. So what?!

  23. lewandowski says:

    @Forentroll:
    Wenn du schon einmal in einen richtigen heftigen spontanen Platzregen gekommen bist (z.b. im SEA Urlaub), dann weißt du sowas zu schätzen.

  24. lewandowski says:

    SEA = SOA natürlich…

  25. Ein wasserdichtes Phone nach IP68 ist ein Segen.

    Einem Kollegen von mir ist sein iPhone verreckt, als er beim Joggen in einen Regenschauer gekommen ist. Wasserschaden > Totalschaden.

  26. @Olli
    Wen willst du denn verarschen?
    https://www.youtube.com/watch?v=t_HbztTpL08

  27. @ iKalle: Wen willst du wieder verarschen?
    Apple hat meinen Kollegen jedenfalls auf seinem verreckten iPhone sitzen lassen und jede Garantie verweigert. Seitdem sagt er: „Nie wieder Apple“.

    Wasserschäden am iPhone sind ausdrücklich nicht durch die einjährige beschränkte Apple-Garantie oder einen AppleCare Protection Plan (APP) abgedeckt, und das iPhone hat auch keine IP-Spezifikation. Darauf weist Apple ausdrücklich hin:

    https://support.apple.com/de-de/HT204104

    Stattdessen hat Apple den iPhones sogar noch einen Flüssigkeitssensor verpasst, um sich juristisch abzusichern und den Opfern noch einen reinwürgen zu können. „You’re holding it wrong“.

    Dann lieber gleich ein wasserdichtes Smartphone. 😉

  28. Es gibt schon ein paar Polls:
    http://goo.gl/APf5BJ
    http://goo.gl/ZurFbh
    http://goo.gl/qgShve
    http://goo.gl/FA8Oj1
    Interessant! Auch wenn sie augrund der noch nicht verfügbaren Hardware auf tönernen Füßen stehen, spiegeln sie doch den ersten Eindruck der Präsentationen wider.

  29. @Sascha

    Bekommen wir wirklich nur die Exynos-Variante? 🙁
    Die Snapdragon-Variante wäre mir zwecks Custom ROM Kompatibilität deutlich lieber.

  30. Wolfgang Denda says:

    @Olli
    Diese „nie wieder xyz“ ist langsam öde. Als ob es keine Garantieverweigerungen bei den „wasserdichten“ Geräten von Samsung und Sony wegen Wasserschäden gegeben hätte. Bei denen ist natürlich ebenfalls ein Feuchtedetektor eingebaut.

    Trotzdem ist IP Klassifizierung eine gute Sache, oder schwitzen die Eventbesucher neuerdings nicht mehr, und haben bei Reparatureinsendungen „unerklärliche“ Wasserschäden? Nicht nur Iphones besitzen Wassersensoren…

  31. Aufgrund des „guten“ long term supports bei Samsung kommen mir auch nur noch Custom Rom fähige Galaxy Modelle ins Haus. Bei Exynos werd ich also vermutlich passen. Kann mich noch gut an das SGS2 Gefrickel erinnern.

  32. exynos MUSS nicht schlecht sein, aber ich habe auch meine Bedenken.
    ich sehe keinen Grund weder für das s7 noch für das lg g5. samsung hatte in de Vergangenheit einen miesen mittelfristigen support, die heräte haben nach wenigen monaten angefangen zu laggen wie hulle, und dank mangelndem supports fühlten sie sich schon nach nem halben jahr veraltet an… nie wieder samsung!
    ich werde dieses jahr endlich aufs iphone warten!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.