Samsung Galaxy S6 soll mit neuem Fingerabdruck-Scanner kommen

Mit dem Galaxy S5 brachte Samsung erstmals einen Fingerabdruck-Scanner in seine Mobilgeräte. In der Folge wurden weitere Modelle damit ausgestattet. Samsung ermöglicht nicht nur ein Entsperren des Smartphones per Fingerabdruck, sondern auch den Login auf Webseiten oder die Bezahlung via PayPal. Die technische Umsetzung ist allerdings nicht wirklich nutzerfreundlich gelungen. Man muss seinen Finger über den Scanner ziehen, in einem bestimmten Winkel (so wie er auch hinterlegt wurde), die Wischbewegung muss vom Display-Rand aus erfolgen. In der täglichen Nutzung ist dies nicht sehr bequem, auch wenn man sich durch Mehfach-Scans des gleichen Fingers in verschiedenen Winkeln ein Stück Bequemlichkeit schaffen kann.

Samsung_04

Das hat nun anscheinend auch Samsung eingesehen. Wie SamMobile berichtet, soll der Fingerabruck-Scanner des Samsung Galaxy S6 anders sein, ein reiner Touch-Scanner, so wie ihn auch Huawei im Ascend Mate 7 oder Apple in ihren Produkten einsetzen. Anstatt über den Scanner zu wischen, reicht es dann aus, wenn man den Finger auflegt.

Da der Home-Button bei Samsung-Geräten recht schmal ausfällt, soll dieser in der neuen Version ein Stück größer werden, sodass auch tatsächlich der Finger ausreichend aufgelegt werden kann. An den unterstützten Funktionen soll sich hingegen nichts ändern. Man wird das Gerät entsperren, sich in Webseiten einloggen, im Samsung Store Inhalte per Fingerabdruck kaufen, den Privat-Modus per Fingerabdruck entsperren und per PayPal bezahlen können.

Das ist sicher eine willkommene Neuerung, wenn sie denn auch gut funktioniert. Technisch kann man wohl davon ausgehen, die Sensoren von Huawei und Apple nehmen sich in Sachen Treffsicherheit bei der Nutzung ja auch nichts. Ich selbst bin an den Fingerbadruck-Scannern von Samsung immer gescheitert, egal wie oft ich den Fingerabdruck hinterlegt habe. Eigentlich schade, denn auch wenn der Fingerabdruck nicht hundertprozentig sicher ist, bietet diese Verifikations-Methode eine äußerst bequemen Weg, um nicht zwei Sekunden mit dem Eintippen eines Codes beschäftigt zu sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

21 Kommentare

  1. Von mir aus… Wird, wenn es ohne Wechselakku und OHNE SD-Kartenslot kommt eh eine Rohrkrepierer.

  2. So wie die iPhone’s alle Rohrkrepierer sind?

  3. Was ist das iPhone ?! brrrrr

    Bauen ein Feature ein, was in großen Firmen wieder zentral deaktiviert wird. Schon Super das wenigstens „noch“ das WinPhone und BB so ein schaaaas nicht verbauen.

  4. Das bestverkaufteste Smartphone der Welt und das Jahr für Jahr auf’s neue 😉

  5. Also nach dem ich das mal bei einem Bekannten mit einem S5 getestet habe, muss ich schon sagen das Apple die Touch ID Variante viel benutzerfreundlicher gelöst hat. Beim S5 sind mindestens 2 Schritte nötig um das Gerät zu entsperren. Display aktivieren und dann den Finger richtig über den Scanner ziehen. Hat oft auch nicht richtig funktioniert obwohl ich meinen Finger meines Wissens richtig drüber gezogen habe. Einen Mehrwert kann ich trotzdem beidem nicht abgewinnen. Hatte auch schon Notebooks mit Fingerscanner und hab den nie verwendet.

  6. Ich weiß gar nicht, wie ich ohne diese Fingerabdruckgeschichte auskommen soll… Wer braucht das wirklich? Ich bin auch so mit meinem Z3C total zufrieden.

  7. Brauchen, vermutlich niemand (außer man nutzt Apple Pay).
    Es ist halt einfach benutzerfreundlich, wenn man nur den Finger auflegen muss, um sein Smartphone zu entsperren.

  8. @wMAN
    oder man gar keinen Knopf drücken muss um das Handy zu entsperren, als LG Kunde ist man das nicht mehr gewöhnt Knöpfe zu drücken um das Gerät ein oder auszuschalten (was auch per Kernel bei anderen Geräten geht).

  9. namerp, welche Zugriffssperre hast du dann bei LG die schneller und genauso sicher ist wie TocuhID?

  10. Naja 100% Sicherheit wird es eh nie geben. Touch ID wurde ja auch schon ausgetrickst. Man wird es immer mehr oder weniger schnell aushebeln können egal welches Verfahren verwendet wird.

  11. Nunja, es gibt Knock Code. Bin mir nicht sicher ob es schneller ist. Sicherer ist es zumindest nicht.

  12. TocuhID und jeder andere Zugriffsschutz ist zumindest DEUTLICH sicherer als Knock Code.

  13. @XYZ1
    Du hast das Ding sicher richtig bedient. Bist nicht der einzige der mit dem Fingerabdruckscanner beim S5 Probleme hat. Das Ding war mal wieder ein typisches „komm wir bauen einfach mal alles ein was sich auf dem Datenblatt gut macht, egal ob es nachher sinnvoll funktioniert oder nicht“ von Samsung.

  14. @gerbrian: Viel Spaß wenn dein Schlüssel mal in falsche Hände gerät und du immer deinen Fingerabdruck genutzt hast. Versuche mal nun deine Passwörter zu ändern.
    Langfristig ist ein variabler Code deutlich sicherer als biometrische Daten.

  15. Regenfeind says:

    @Totorito
    Theoretisch hast du recht!

    Praktisch jedoch nur dann, wenn du das Smartphone verschlüsselt hast, immer sofort sperrst und dann jedesmal den Code eingibst (der muss aber mindestens 12 Zeichen A-Z,0-9,ÄÖÜ und andere Sonderzeichen beinhalten!).

    Da das aber kaum einer macht, ist die Apple TouchID sehr viel sicherer !! Weil den Fingerabdruckscanner des Iphone kann man immer nutzen und der nervt nicht, sondern funktioniert: schnell und einfach.

    Ich hoffe das Motorola oder andere das auch mal hinkriegen! Bisher muss ich immer einen solchen Code eingeben und dennoch ist es unsicherer, weil ich das Smartphone immer erst nach 30 Minuten sperren lasse.

    P.S. Bevor wieder irgendwelche Android Fanboys über mich herfallen: ich bin kein Iphone Fanboy sondern Android User – bin aber in der Lage über den Android Tellerand hinauszusehen.

  16. Der CC hat von der Leyens Fingerabdruck mal eben gehackt und bei Apple brauchten die keine 24h bis der Sensor gehackt wurdehttps://www.youtube.com/watch?v=vVivA0eoNGM

  17. https://www.youtube.com/watch?v=vVivA0eoNGM dauerte keine 24 da hat der ccc Apples Sensor gehackt und von der Leyens Finger kann jetzt jeder downloaden

  18. Man kanns nich mit dem Iphone verwechseln. Iphones kauft man wegen Apple und dem Apple System und der Mangel an iOS Alternativen. Android hat dagegen jede Menge Marken, Preise, Größen und Formen. Da waren die bisherigen S-Galaxys eine klare Marktpositionierung die Erfolg brachte (grade das S4 wird auch bei vielen noch weiter genutzt werden)

    Es gibt halt eine gewisse „Marktsättigung“ die man aber nicht durch anbiedern an Sony (Wasserdichtheit) oder HTC ( Alu) unbedingt löst

  19. @Regenfeind: Meine Smartwatch hat den Zugang und wenn ich das Smartphone in die Hand nehme, dann wird es entsperrt. Das Schlüsselpaar wird natürlich regelmäßig erneuert.
    Der Notfallcode ist natürlich auch vorhanden und recht lang.

  20. @totorito: das iPhone speichert nur einen Hash. Daraus kannst du den ursprünglichen Abdruck nicht rekonstruieren.

  21. @karlnielz: das mag sein, aber mein Passwort oder pin hätte man mit der hochauflösenden Kamera auch Filmen können. Macht also für mich wenig Unterschied als User.